Fachverlag x-technik
Titanbearbeitung im großen Stil

Titanbearbeitung im großen Stil

Reiben mit Köpfchen

Reiben mit Köpfchen

Typenreichstes Werkzeugschleifmaschinenprogramm

Typenreichstes Werkzeugschleifmaschinenprogramm

Wirtschaftliche Teilebearbeitung für zuverlässige Schwerlasttransporte:

Wirtschaftliche Teilebearbeitung für...

Einfach programmiert

Einfach programmiert

 

Schließen


Fette - die neuen HSCline-Schaftfräser

17.04.2001


Durch die neuen HSCline-Schaftfräser ab Durchmesser 0,4 mm können jetzt auch Kleinstanwendungen im Formen- und Gesenkbau leistungsstark erledigt werden, zum Beispiel Gravierstempel und Kleinstgesenke.

1483
Diese kleinen Vollhartmetall-Fräswerkzeuge zerspanen besonders gerne Werkzeugstähle (auch gehärtet) und Elektrodenwerkstoffe wie Kupfer oder Graphit.

Auch bei kleinstem Schneidendurchmesser besitzen die HSCline-Fräser eine maximale Stabilität aufgrund des optimalen Kerndurchmessers. Das verwendete Feinstkorn-Hartmetall gerantiert eine große Schneidkantenstabilität. Die warmfeste ALplus-Beschichtung (TiAIN) ermöglicht höchste Schnittgeschwindigkeiten (HSC). Die Schaftfräser sind auch für die Trockenbearbeitung sehr gut geeignet.

Die HSCline-Schaftfräser gibt es wahlweise mit gerader Stirn oder mit runder Stirn zum Kopierfräsen. Die Stirnschneiden sind bis zur Mitte ausgeführt. Der Schneidendurchmesser beginnt bei 0,4 mm und endet (in Abstufungen von 0,1 mm oder von 0,2 mm) bei 2 mm. Alle Werkzeuge besitzen zwei Schneiden. Die Schaftdurchmesser betragen 3 mm oder 4 mm.

Die technischen Daten und weitere Informationen finden Sie im FETTE-Prospekt Nr. 1733 - bitte anfordern.

http://www.fette.de



QR code

Special EMO

emo11_Logo_col.png Weltleitmesse der Metallbearbeitung - Internationaler Branchentreff - Weltforum der Technikkompetenz. Superlative, die die EMO Hannover beschreiben. Mit dem Schwerpunkt auf spanenden und umformenden Werkzeugmaschinen, Fertigungssystemen, Präzisionswerkzeugen, automatisiertem Materialfluss, Computertechnologie, Industrieelektronik und Zubehör war sie auch 2013 für die Welt der Metallbearbeitung wieder Plattform der Begegnung.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe75/3244/web/Michelberger.jpgReduzierung der Nebenzeiten durch Direktspannung
Die Losgrößen in der Zerspanung werden immer kleiner, gleichzeitig nimmt aber die Variantenvielfalt zu. Die Reduzierung der Nebenzeiten gewinnt dadurch immer mehr an Bedeutung, vor allem dann, wenn der Rüstprozess direkt auf der Maschine stattfindet. Im Gespräch mit DI (FH) Markus Michelberger, Vertriebsleitung Spanntechnik bei Schunk, gehen wir dem Thema näher auf den Grund.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren

Häufig besuchte Firmenprofile