Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Fette - die neuen HSCline-Schaftfräser


Durch die neuen HSCline-Schaftfräser ab Durchmesser 0,4 mm können jetzt auch Kleinstanwendungen im Formen- und Gesenkbau leistungsstark erledigt werden, zum Beispiel Gravierstempel und Kleinstgesenke.

1483
Diese kleinen Vollhartmetall-Fräswerkzeuge zerspanen besonders gerne Werkzeugstähle (auch gehärtet) und Elektrodenwerkstoffe wie Kupfer oder Graphit.

Auch bei kleinstem Schneidendurchmesser besitzen die HSCline-Fräser eine maximale Stabilität aufgrund des optimalen Kerndurchmessers. Das verwendete Feinstkorn-Hartmetall gerantiert eine große Schneidkantenstabilität. Die warmfeste ALplus-Beschichtung (TiAIN) ermöglicht höchste Schnittgeschwindigkeiten (HSC). Die Schaftfräser sind auch für die Trockenbearbeitung sehr gut geeignet.

Die HSCline-Schaftfräser gibt es wahlweise mit gerader Stirn oder mit runder Stirn zum Kopierfräsen. Die Stirnschneiden sind bis zur Mitte ausgeführt. Der Schneidendurchmesser beginnt bei 0,4 mm und endet (in Abstufungen von 0,1 mm oder von 0,2 mm) bei 2 mm. Alle Werkzeuge besitzen zwei Schneiden. Die Schaftdurchmesser betragen 3 mm oder 4 mm.

Die technischen Daten und weitere Informationen finden Sie im FETTE-Prospekt Nr. 1733 - bitte anfordern.

http://www.fette.de


QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren