Fachverlag x-technik
Trends im Werkzeug- und Formenbau

Trends im Werkzeug- und Formenbau

Lösungen für zukunftsweisende Werkzeugmaschinen

Lösungen für zukunftsweisende Werkzeugmaschinen

Prozesssicherheit beim unbemannten Fräsen

Prozesssicherheit beim unbemannten Fräsen

Vernetzte Komplettlösungen

Vernetzte Komplettlösungen

Hightech-Partner mit Direktschnittstelle

Hightech-Partner mit Direktschnittstelle

 

Schließen


Fette - die neuen HSCline-Schaftfräser

17.04.2001


Durch die neuen HSCline-Schaftfräser ab Durchmesser 0,4 mm können jetzt auch Kleinstanwendungen im Formen- und Gesenkbau leistungsstark erledigt werden, zum Beispiel Gravierstempel und Kleinstgesenke.

1483
Diese kleinen Vollhartmetall-Fräswerkzeuge zerspanen besonders gerne Werkzeugstähle (auch gehärtet) und Elektrodenwerkstoffe wie Kupfer oder Graphit.

Auch bei kleinstem Schneidendurchmesser besitzen die HSCline-Fräser eine maximale Stabilität aufgrund des optimalen Kerndurchmessers. Das verwendete Feinstkorn-Hartmetall gerantiert eine große Schneidkantenstabilität. Die warmfeste ALplus-Beschichtung (TiAIN) ermöglicht höchste Schnittgeschwindigkeiten (HSC). Die Schaftfräser sind auch für die Trockenbearbeitung sehr gut geeignet.

Die HSCline-Schaftfräser gibt es wahlweise mit gerader Stirn oder mit runder Stirn zum Kopierfräsen. Die Stirnschneiden sind bis zur Mitte ausgeführt. Der Schneidendurchmesser beginnt bei 0,4 mm und endet (in Abstufungen von 0,1 mm oder von 0,2 mm) bei 2 mm. Alle Werkzeuge besitzen zwei Schneiden. Die Schaftdurchmesser betragen 3 mm oder 4 mm.

Die technischen Daten und weitere Informationen finden Sie im FETTE-Prospekt Nr. 1733 - bitte anfordern.

http://www.fette.de



QR code

Special EMO

EMO2015_LOGO_small.jpg Nach sechs Jahren kehrte die EMO, die Weltmesse der Werkzeugmaschinen, nach Italien zurück und fand von 5. bis 10. Oktober im neuen Messezentrum der fieramilano statt. 1.600 Aussteller und 155.000 Besucher aus rund 100 Ländern – die EMO Milano war durchaus erfolgreich. Die Neuheiten finden Sie hier.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe125/8623/web/People_Langhans_Holger_03.jpgAuf dem Weg zur Smart Factory
Der Werkzeugspezialist Walter hat in den letzten Jahren den Wandel vom reinen Werkzeuglieferanten zum kompletten Dienstleister für Zerspanungsaufgaben vollzogen. Walter Multiply bietet maßgeschneiderte Beratung und ein umfangreiches Serviceangebot mit dem die Prozesse der Kunden analysiert und optimiert werden. Jetzt geht Walter aber noch einen Schritt weiter und nähert sich damit der digitalen, vernetzten Fabrik. Auf der EMO in Mailand sprachen wir mit Holger Langhans, Director Multiply, über die Zukunftsstrategie des deutschen Zerspanungsspezialisten. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren

Häufig besuchte Firmenprofile