anwenderreportage

Mehr Präzision dank Ölbad

Als Präzisionsdienstleister stellt sich die eropräzisa GmbH ständig wachsenden Anforderungen in allen Bereichen von der Konstruktion über die Präzisonsteilbearbeitung bis hin zur Qualitätssicherung und -optimierung mit innovativen Technologien und Messtechniken. Im Jahr 2016 wurde die erste Ölbad-Drahterosionsmaschine von Mitsubishi Electric angeschafft. Um die Leistungsfähigkeit der Maschine zu verbessern und die Qualität der Produkte zu gewährleisten, werden für die Produktion hochwertige Dielektrika benötigt.

Für die Mitsubishi MX 600 wurde das Drahterosions-Dielektrikum IonoFil 2776 ausgewählt und erfolgreich getestet.

Für die Mitsubishi MX 600 wurde das Drahterosions-Dielektrikum IonoFil 2776 ausgewählt und erfolgreich getestet.

Shortcut

Aufgabenstellung: Auswahl des passenden Dielektrikums.

Lösung: Drahterosions-Dielektrikum IonoFil 2776 von oelheld.

Vorteil: kein Cobalt-Leaching bei Hartmetall, bessere Oberflächenqualitäten, keine Korrosion an Teilen und der Maschine, bessere Feinstbearbeitung, kleinere Funkenspalte, kein Befall von Bakterien, Pilzen oder Hefen, hohe Alterungsbeständigkeit, geringerer Thermoschock, weniger Wärmerisse.

Aufgrund einer Empfehlung vom Maschinenhersteller wurde für die Maschine Mitsubishi MX 600 ein geeignetes Dielektrikum bei oelheld angefragt. Nach genauer Betrachtung der Anforderungen und einem ausführlichen Beratungsgespräch wurde das Drahterosions-Dielektrikum IonoFil 2776 ausgewählt und getestet. „Nun ist eine noch genauere Bearbeitung möglich“, so Steve Schmeier, Projektmanager bei eropräzisa. „Durch den Einsatz des Produktes kam es zu enormen Fortschritten in den Bereichen Präzision, Oberflächengüte und Randzonenbeeinflussung bei der Hartmetallbearbeitung im Vergleich mit Wasserbadmaschinen.“

eropräzisa beschäftigt sich u. a. mit der High-End-Drahterodierbearbeitung und fertigt hochkomplexe Präzisionsteile im µ-Bereich.

eropräzisa beschäftigt sich u. a. mit der High-End-Drahterodierbearbeitung und fertigt hochkomplexe Präzisionsteile im µ-Bereich.

Infos zum Anwender

Die eropräzisa GmbH mit Firmensitz in Hermsdorf/Thüringen beschäftigt sich u. a. mit der High-End-Drahterodierbearbeitung von Materialien wie Hartmetall, Stahl, Titan sowie Keramik. Was 2002 mit zwei Erodiermaschinen, einer HSC-Fräsmaschine sowie drei Mitarbeitern begann, ist mittlerweile zum mittelständischen Unternehmen herangewachsen. Heute erbringt das Unternehmen europaweit Fertigungsdienstleistungen für die optische Industrie, die Medizintechnik, die Präzisionsmechanik, den Motorsport, die Kraftwerkstechnik, den Prototypenbau, die Luft- und Raumfahrt, den 3D-Druck und den Werkzeug- und Formenbau.

www.eropraezisa.com

Klare Vorteile

Das IonoFil ist ein vollsynthetisches Hochleistungsdielektrikum mit Spaltregulator für die Drahterosion. Es ist besonders gut geeignet für die Feinstbearbeitung von High-End-Präzisionsteilen. Durch das IonoFil als Dielektrikum sind kleinere Funkenspalte möglich, die es erlauben, noch filigranere Teile zu fertigen. Die Qualität der Oberflächen (kleiner als Ra 0,2 µm) steigt an und diese können mit einer höheren Güte als mit Wasser erreicht werden.

Außerdem findet keine Korrosion an Teilen und der Maschine statt. Vor allem die Standzeiten von Hartmetallstempeln können durch den Ausschluss von Cobalt-Leaching verlängert werden. Aufwändiges und kostenintensives Deionisieren des Wassers mit Harzen, Korrosionsschutz – vor, während und nach der Bearbeitung – sowie häufige Wechsel des Mediums gehören dank dieser Entwicklung der Vergangenheit an. Nach ausführlichen Tests war eropräzisa vom IonoFil 2776 überzeugt und entschied sich für einen langfristigen Einsatz des Dielektrikums.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land