Kleines Schleifzentrum für einen großen Produktivitätsschub

Schnell wachsende Stückzahlen wie z. b. in der Automobilindustrie bringen besondere Herausforderungen in der Produktion mit sich – speziell bei den Zulieferern. Es müssen nicht nur immer größere Produktionsmengen bewältigt werden, auch die Prozesssicherheit und Bauteilqualität darf nicht abnehmen. Speziell für die Produktion kleiner Futterteile hat EMAG das vertikale Schleifzentrum VLC 100 G entwickelt.

Speziell für die Produktion kleiner Futterteile hat EMAG das vertikale Schleifzentrum VLC 100 G entwickelt.

Speziell für die Produktion kleiner Futterteile hat EMAG das vertikale Schleifzentrum VLC 100 G entwickelt.

Die Produktion kleiner Futterteile ist häufig mit sehr großen Stückzahlen verbunden. Vor allem Getrieberäder, Planetenräder, Kettenräder und Flanschteile werden zum Beispiel für Pkws in Millionenauflagen benötigt. Daher sind kurze Zykluszeiten bei der Produktion des einzelnen Bauteils die Regel. Beispielsweise muss die Schleifbearbeitung der Innenkontur eines Getrieberads extrem schnell vonstattengehen. Danach muss die Werkstückspannvorrichtung der Maschine in sehr kurzer Zeit mit einem neuen Bauteil beladen werden. Das ist natürlich in vielen Produktionsumgebungen der kritische Moment, da die Nebenzeit oft ausschlaggebend für die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprozesses ist.

Die VLC 100 G ist mit drei Achsen ausgestattet (X, Z, C). Die Maschine belädt sich über die hängende Pick-up-Spindel selbst. Im Arbeitsraum befinden sich eine bis zwei Schleifspindeln. Es können sowohl Innen- als auch Außenschleifspindeln eingesetzt werden.

Die VLC 100 G ist mit drei Achsen ausgestattet (X, Z, C). Die Maschine belädt sich über die hängende Pick-up-Spindel selbst. Im Arbeitsraum befinden sich eine bis zwei Schleifspindeln. Es können sowohl Innen- als auch Außenschleifspindeln eingesetzt werden.

Automatische Beladung punktet

Große Produktionsmengen – kleine Taktzeiten: Genau an dieser Stelle punktet das vertikale Schleifzentrum VLC 100 G von EMAG für kleine Futterteile bis zu einem Durchmesser von 100 Millimetern. Die Anlage belädt sich durch das Pick-up-System selbst. Und während ein Bauteil geschliffen wird, kann der Bediener oder eine Automation die nächsten Rohlinge bereits wieder auf das umlaufende Transportband platzieren. Auf diese Weise werden die Nebenzeiten reduziert und es wird eine hohe Ausbringung erzielt. Von Vorteil ist auch die Vertikalbearbeitung: Der Schleifschlamm fällt bei dieser Bauweise direkt nach unten und wird direkt aus der Maschinenwanne abtransportiert. Auch Messprozesse lassen sich in die Maschine integrieren. Damit ist die Qualitätsprüfung optimal in den Gesamtprozess eingebunden.

Zwei unterschiedliche Schleifscheiben im Einsatz

Besonders hervorzuheben für die effiziente Schleifproduktion ist auch die Möglichkeit, zwei Schleifspindeln bei der VLC 100 G einzusetzten. Die zwei Schleifwerkzeuge lassen sich entweder für unterschiedliche Schleifoperationen oder zum Schruppen und Schlichten nutzen. Das erste Werkzeug sorgt gewissermaßen „fürs Grobe“. Mit hohem Vorschub trägt es überschüssiges Material am Rohling ab. Das zweite Werkzeug übernimmt anschließend die Feinarbeit und garantiert auch bei anspruchsvollen Geometrien perfekte Oberflächen.

Das Maschinenkonzept überzeugt

Dieses Gesamtkonzept aus schneller Beladung und effektiven Schleifprozessen ist überzeugend. Auf der anderen Seite dürfte dieungewöhnlich kleine Ausfstellfläche der VLC 100 G jedem Produktionsplaner die Aufgabe vereinfachen. Die Maschine in der Stand-Alone-Variante benötigt eine Grundfläche von nur 4,5 m².

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land