Wettberwerbsvorteil dank neuer Technologien

Auf der AMB in Stuttgart präsentiert Danobat seine LT-400, eine hochgenaue Drehmaschine in Hartdrehausführung. Mit dieser Maschine verpflichtet sich die baskische Firma, neue Technologien einzusetzen, die den Kunden einen Wettbewerbsvorteil bei ihren Produktionssystemen bieten. Die Bearbeitung von Teilen erfolgt in nur einer Aufspannung, ohne dass weitere Nachbearbeitungsprozesse erforderlich sind.

Danobat präsentiert die neue LT-400 Hochgenauigkeits-Drehmaschine in Stuttgart als Messe-Highlight.

Danobat präsentiert die neue LT-400 Hochgenauigkeits-Drehmaschine in Stuttgart als Messe-Highlight.

Die Entwicklung der LT-400 beruht auf dem Know-how in der Herstellung von Drehmaschinen, Schleifmaschinen sowie anderen Werkzeugmaschinen. Die neue Drehmaschine ist für die Bearbeitung von sowohl zylindrischen als auch nicht zylindrischen Teilen ausgelegt. Somit ist sie eine ausgezeichnete Maschine für die Automobilindustrie, Hydraulikteilhersteller, Präzisions-Werkzeug- und Formenbau, Herstellung von Teilen für Investitionsgüter, sowie in allen Branchen, in denen eine absolute Präzision bei der Fertigbearbeitung von Teilen mit hohem Härtegrad notwendig ist.

Das Granitbett bietet eine gute Wärmebeständigkeit sowie eine größtmögliche Schwingungsdämpfung und aufgrund der eigenspannungsfreien Eigenschaften des Materials bleibt die geometrische Präzision langfristig erhalten. Der Arbeitsbereich ist somit viel stabiler, als dies mit anderen Werkstoffen der Fall wäre. Darüber hinaus ist das Bett um 45° geneigt, um eine optimale Spanabfuhr zu gewährleisten. Ebenso wichtig ist das integrierte Schwingungsdämpfungssystem, das für eine Isolation des Arbeitsbereiches von Umgebungseinflüssen sorgt. Weiter erwähnenswert ist die Planschlittenbaugruppe, die durch die berührungslose Hydrostatik-Technologie, das Führungssystem verschleißfrei macht, den sogenannten Stick-Slip-Effekt vermeidet, sowie für einen hohen Grad an Dämpfung sorgt. Da die Öltemperatur stets überwacht wird, garantiert das Hydrostatik-System eine gute thermische Stabilität.

Die Linearmotoren der X- und Z-Achse werden durch berührungslose Wegmesssysteme geregelt und auf eine geregelte Temperatur gekühlt. Darüber hinaus werden durch diese Motoren die Wartungsintervalle gegenüber anderen, herkömmlichen Antriebssystemen deutlich verlängert, da es keine mechanischen Zwischenteile gibt. Überzeugend ist laut Hersteller auch der Spindelstock, nicht nur wegen der hydrostatischen Lagerung und des integrierten Spindelmotors, die beide gekühlt werden, sondern auch wegen der direkt an der Spindelwelle montierten, hochpräzisen Geber.

www.danobatgroup.com

Halle 8, Stand C34

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land