veranstaltung

INTERTOOL als Branchentreff

Österreichs größte Fachmesse für Fertigungstechnik startet in Wels neu durch: Nach 40 Jahren am Standort Wien zieht die INTERTOOL in das Industrieland Oberösterreich. Vom 10. bis 13. Mai 2022 zeigt Österreichs größte Fachmesse für Fertigungstechnik am neuen Messestandort Wels zukunftsweisende Technologien und Lösungen der gesamten Wertschöpfungskette. Die Messe bleibt im Zwei-Jahres-Rhythmus. Wir sprachen mit Christine Kosar und Christoph Schrammel vom Veranstalter Reed Messe über die Beweggründe sowie die neue Ausrichtung der Intertool. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik

Christine Kosar, Head of Operations Industry & Automotive, Reed Messe Wien GmbH. (Bild: Reed Exhibitions Austria/Sebastian Datzreiter)

Christine Kosar, Head of Operations Industry & Automotive, Reed Messe Wien GmbH. (Bild: Reed Exhibitions Austria/Sebastian Datzreiter)

Termin: Intertool 2022

10. bis 13. Mai 2022
Wels
www.intertool.at

Warum hat sich die Reed Messe für den neuen Standort Wels entschieden?

Christine Kosar: Wels liegt im Zentrum Oberösterreichs, einer der führenden Industrieregionen Österreichs. Das Städtedreieck Linz/Wels/Steyr ist zudem die größte Zerspanungsregion in Österreich – das ermöglicht uns, gemeinsam mit den Ausstellern zu wachsen sowie die Tore für ein breiteres Ausstellerfeld zu öffnen. Davon profitieren letztlich auch die Fachbesucher.

Christoph Schrammel: Der Standortwechsel der Intertool wird auch von den Ausstellern gut angenommen. Wir sind damit dem Wunsch der Branche, in enger Abstimmung mit dem Fachbeirat, nachgekommen. Darüber hinaus haben wir mit dem Messestandort Wels eine sehr gute Anbindung (Auto oder Zug) an die Industrieregionen in der Steiermark, Niederösterreich, Salzburg und Bayern. Auch Besucher aus Tirol oder Vorarlberg können beispielsweise über die Westbahnstrecke mit dem Zug komfortabel anreisen.

Christoph Schrammel, Product Manager INTERTOOL, Reed Messe Wien GmbH. (Bild: Reed Exhibitions Austria/Sebastian Datzreiter)

Christoph Schrammel, Product Manager INTERTOOL, Reed Messe Wien GmbH. (Bild: Reed Exhibitions Austria/Sebastian Datzreiter)

Technologien für höchste Produktivität, Effizienz und Nachhaltigkeit

Die INTERTOOL ist Österreichs größte Fachmesse für die metallver- und bearbeitende Industrie. Im Fokus stehen die Fertigungsverfahren Zerspanungstechnik, Umform-, Trenn- und Verbindungstechnik, Additive Fertigung sowie die Automatisierung und Digitalisierung dieser Fertigungsverfahren. Darüber hinaus gibt die Intertool einen Einblick in die gesamte Wertschöpfungskette sowie in die dafür nötigen Prozesse.

Sie nutzen den neuen Standort, um die Messe auch zu vergrößern?

Christine Kosar: Wir haben das Konzept der Intertool neu strukturiert und uns auf die wesentlichen Produktgruppen fokussiert. Die Fachmesse für industrielle Produktion wächst, daher haben wir uns für zwei Hallen entschieden. Wir bieten Ausstellern und Besuchern noch mehr Raum für Innovationen.

Christoph Schrammel: Die INTERTOOL 2022 ist in den zwei modernsten Hallen der Messe Wels (Halle 20 und 21) untergebracht. Aufgrund der Neuausrichtung sind Themenbereiche entstanden, die nun die gesamte Wertschöpfungskette abbilden. Eine optimierte Wegeführung verbindet die beiden Hallen, auch thematisch. Wir erweitern den Ausstellungsbereich um die gesamte Automatisierungstechnik sowie den immer wichtigeren Bereich der Digitalisierung, denn diese gehören zu einer zukunftsorientierten Fertigung absolut dazu. Der Bereich Additive Fertigung wird gemeinsam mit dem Fachverlag x-technik sehr praxistauglich integriert.

Vom 10. bis 13. Mai 2022 zeigt die INTERTOOL am neuen Messestandort Wels zukunftsweisende Technologien und Lösungen der gesamten Fertigungstechnik.

Vom 10. bis 13. Mai 2022 zeigt die INTERTOOL am neuen Messestandort Wels zukunftsweisende Technologien und Lösungen der gesamten Fertigungstechnik.

Sehr interessant erscheint mir das neue Bühnenkonzept – wie schaut das genau aus?

Christine Kosar: In beiden Hallen wird es eine zentral gelegene, innovative Bühne geben, die unsere Partner, der Fachverlag x-technik und CDP, mit Content bespielen werden. Die Bühnen sind offen gestaltet und dienen als 360°-Kommunikationsplattform. Digital bilden wir diese ja bereits auf unserer Plattform Reed Industry ab. Bei der Intertool dann auch im Live-Format mit hochkarätigen Speakern, wie zum Beispiel Prof. Friedrich Bleicher beziehungsweise Geschäftsführer und Eigentümer von sehr innovativen österreichischen Zerspanungsbetrieben – man darf gespannt sein!

Christoph Schrammel: Die ‘span(n)ende Bühne’ in Halle 20 ist powered by x-technik. Besucher finden hier Keynotes und Podiumsdiskussionen rund um die Fertigungstechnik und Made in Austria. Aber auch die Additive Fertigung greifen wir auf und machen sie zum Thema. ‘Intertool goes Future’ lautet das Motto der Bühne in Halle 21, powered by CDP/TU Wien. Hier dreht sich alles um Plug-and-play-Lösungen, Smart Data, Losgröße-1-Automation oder Pay-per-Use-Modelle, um ein paar Schlagworte zu nennen.

Danke für das Gespräch!

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land