Neue 4-Achs-Baureihe

Mit der Erweiterung des Produktspektrums um eine 4-Achs-Maschinen-Baureihe kann Grob, in Österreich vertreten durch Alfleth Engineering, den stetig wachsenden Anforderungen aus allen Zielmärkten außerhalb des 5-Achs-Marktsegments gerecht werden. Durch ihren modularen Maschinenaufbau und ihre hohe Optionsvielfalt lassen sich die 4-Achs-Bearbeitungszentren G440, G640 und G840 individuell nach spezifischen Kundenanforderungen konfigurieren.

Die neuen 4-Achs-Universal-Bearbeitungszentren G440, G640 und G840 lassen sich individuell nach spezifischen Kundenanforderungen konfigurieren.

Die neuen 4-Achs-Universal-Bearbeitungszentren G440, G640 und G840 lassen sich individuell nach spezifischen Kundenanforderungen konfigurieren.

Wie die 5-Achs-Universalmaschinen von Grob punktet die 4-Achs-Maschinen-Baureihe durch kompakte Bauweise sowie hohe Produktivität und Stabilität und ist neben dem Bereich Automotive insbesondere auch auf die Segmente Maschinenbau, Schienen-, Land – und Baumaschinen sowie der Fluidtechnik ausgerichtet. Die neue 4-Achs-Maschine zeichnet sich zudem durch ein hohes Beladegewicht, hohe Vorschubkräfte und Beschleunigungen der Hauptachsen aus.

Drei Linear- und eine Rundachse ermöglichen eine 4-Seiten-Bearbeitung. Der in der Standardvariante bereits verbaute Torquemotor in der B-Achse ermöglicht zudem eine schnelle Positionierbewegung bei höchster Präzision.

Drei Linear- und eine Rundachse ermöglichen eine 4-Seiten-Bearbeitung. Der in der Standardvariante bereits verbaute Torquemotor in der B-Achse ermöglicht zudem eine schnelle Positionierbewegung bei höchster Präzision.

Über 90 Jahre Erfahrung mit Werkzeugmaschinen

Um das Gewicht der Strukturbauteile zu reduzieren und gleichzeitig die Stabilität zu erhöhen, wurde die 4-Achs-Maschinen-Baureihe mit Hilfe numerischer Methoden – wie der Topologieoptimierung und der FEM-Simulation – ausgelegt und berechnet. Sie ist in Fahrständerbauweise auf einem eigensteifen Maschinenbett mit drei Fixator-Punkten aufgebaut. Die Rundachse wird von einem dynamischen Torquemotor, die Linearachsen von Kugelgewindetrieben angetrieben. Für die Modelle G640 und G840 ist eine Arbeitsraumerweiterung durch einen an das Zielsegment angepassten, größeren Fahrständer möglich, wodurch der Einsatz höherer Spanntürme realisiert wird.

Von einem Einscheiben- bis hin zu einem Fünfscheibenmagazin kann je nach Maschinentyp individuell das Werkzeugmagazin konfiguriert werden.

Von einem Einscheiben- bis hin zu einem Fünfscheibenmagazin kann je nach Maschinentyp individuell das Werkzeugmagazin konfiguriert werden.

Flexibel einsetzbare Spindelgrößen

Die drei Baugrößen G440, G640 und G840 bieten neben den Palettenvarianten von 500, 630 und 800 mm ein durchgängiges Konzept verfügbarer Spindelgrößen mit kleiner und großer Schnittstelle in HSK, SK, CAT, BT sowie BIG-PLUS. Neben der großen Auswahl an Spindelvarianten werden bevorzugt die von Grob selbst entwickelten und gefertigten Motorspindeln eingesetzt, da diese optimal auf die G-Module abgestimmt sind.

Drei Linear- und eine Rundachse ermöglichen eine 4-Seiten-Bearbeitung. Die Linearachsen X und Y bewegen die Bearbeitungsspindel. Das Antriebskonzept basiert dabei je nach Ausstattung auf einen im Massenschwerpunkt angeordnetem oder zwei symmetrisch angeordneten Kugelgewindegetrieben in der Y-Achse. Der in der Standardvariante bereits verbaute Torquemotor in der B-Achse ermöglicht zudem eine schnelle Positionierbewegung bei höchster Präzision.

Vielseitige Auswahlmöglichkeiten

Die Werkzeugmagazine werden als separate, eigenständige Module neben der Maschine platziert und sind hinsichtlich sich verändernder Kundenanforderungen im Nachgang leicht austauschbar. Die Werkzeugmagazine lassen sich in ihrer Kapazität sinnvoll an den Kundenbedarf skalieren. Weiterhin sind große Werkzeugspeicher von 450 Werkzeugen (HSK-A100) verfügbar und ergänzen das Programm nach oben. Für flexible Fertigungszellen steht neben Leitrechnerexpertise auch die Integration von zentralen Werkzeugmagazinen im Programm. Werkzeuge mit Werkzeuglängen von bis zu 830 mm können dabei in ergonomisch günstiger Bedienhöhe von Hand direkt in die Magazine hauptzeitparallel eingelegt werden.

Automatisierungstechnik für die 4-Achs-Baureihe

Grob bündelt die Kompetenzen für eine ganzheitliche Beratung im Umfeld der Automatisierungstechnik in dem Center of Excellence (CoE) Automation. Die Kunden von Grob erhalten hier eine abgestimmte Automatisierungslösung, welche mittels 3D-Planung und Ablaufsimulation unter annähernd Realbedingungen ausgelegt ist. Mögliche Realisierungsvorschläge reichen von einem standardmäßig vorgesehenen Palettenwechsler mit Spanntürmen und ausgefeilter Werkstückspanntechnik bis hin zu Grob eigenem robotergestützten Werkstück- und Paletten-Handling. In der Werkstückspanntechnik kann auf eine eigene Vorrichtungskonstruktion und -fertigung zurückgegriffen werden. Einer nachträglich flexiblen Integration in bestehende Anlagen und Automationssysteme steht ebenfalls nichts im Wege.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land