anwenderreportage

Prototypen auf Bestellung

Wer, wie das kanadische Unternehmen Hyphen, eine Prototypen-Werkstatt aufbauen möchte, kann die gewünschten oder geforderten mechanischen Eigenschaften der zu fräsenden oder zu drehenden Metallteile nicht ignorieren. Aufgrund des ausgezeichneten Preis-/Leistungsverhältnisses sowie der hohen Zuverlässigkeit setzt Hyphen ausschließlich auf CNC-Werkzeugmaschinen von Haas Automation.

Infos zum Anwender

Das kanadische Unternehmen Hyphen ist ein Komplettdienstleister für Rapid-Prototyping und Produkttests und ist eine der umfassendsten derartigen Einrichtungen in Kanada, da man das gesamte Spektrum an Rapid-Prototyping, maschineller Bearbeitung und Produkttests aus einer Hand anbieten kann.

www.hyphenservices.com

Die meisten Menschen denken bei dem Begriff „Rapid Prototyping“ (RP) natürlich zuerst an den 3D-Druck und die generative Fertigung, die in den letzten Jahren weltweit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Presse standen. Wenn sich der 3D-Druck schnell entwickelt hat, so gilt das auch für die CNC-Werkzeugmaschinen. Das bedeutet, dass jeder, der ein umfangreiches Rapid-Prototyping anbieten möchte, beide Technologien beherrschen muss.

Hyphen ist ein Komplettdienstleister für Rapid-Prototyping und Produkttests. Neben den Maschinen zur generativen Fertigung arbeitet man auch mit verschiedenen CNC-Werkzeugmaschinen - alle samt von Haas Automation.

Hyphen ist ein Komplettdienstleister für Rapid-Prototyping und Produkttests. Neben den Maschinen zur generativen Fertigung arbeitet man auch mit verschiedenen CNC-Werkzeugmaschinen - alle samt von Haas Automation.

Komplettdienstleister für Rapid-Prototyping

Das in Kitchener, Ontario, Kanada, ansässige Unternehmen Hyphen ist ein Komplettdienstleister für Rapid-Prototyping und Produkttests, der der Firmenbroschüre zufolge „…die umfangreichste Palette an Prototyping- und Test-Leistungen aus einer Hand“ zur Verfügung stellt.

Hyphen wurde ursprünglich als Zulieferer für Christie Digital Systems, Inc., einem Hersteller anspruchsvoller Displaysysteme, gegründet. Doch mit der Zeit hat sich das Unternehmen zu einem selbstständigen Geschäft entwickelt. Mark Barfoot, Geschäftsführer von Hyphen, erzählt, wie alles begann: „Den Anfang hat Christie gemacht, als es ein internes Prototypen- und Testzentrum aufbaute. Wir hielten es für einen Vorteil, in der Lage zu sein, diesen Teil des Produktentwicklungszyklus selbst zu übernehmen. So können wir an einem Tag den Prototypen bauen, ihn am nächsten Tag testen und das Ganze dann ein paar Tage später wiederholen. Im Oktober 2012 wurde dann Hyphen gegründet. Im Prinzip stellen wir weiter Prototypen her und führen die gleichen Tests aus wie für Christie. Nur dass wir diese Leistungen jetzt auch Kunden außerhalb des Unternehmens zur Verfügung stellen.“

„Hyphen ist dahingehend einzigartig, dass wir Prototyping und Produkttests der Spitzenklasse erfolgreich miteinander kombiniert haben, um das Entwurfskonzept zu optimieren, die Gesamtentwicklungszeit zu verkürzen und die Qualität zu verbessern“, ergänzt er.

Die 5-Achs-Bearbeitungen werden auf einer Haas VF-3 durchgeführt.

Die 5-Achs-Bearbeitungen werden auf einer Haas VF-3 durchgeführt.

Alle CNC-Werkzeugmaschinen von Haas

„Neben den Maschinen zur generativen Fertigung arbeiten wir auch mit mehreren CNC-Werkzeugmaschinen von Haas“, sagt Joe Holland, Leiter des Rapid-Prototyping-Zentrums von Hyphen. „In der Tat sind alle unsere CNC-Werkzeugmaschinen von Haas. In der Hauptreihe stehen drei vertikale Bearbeitungszentren, jeweils eines mit drei, vier und fünf Achsen. Dann haben wir noch ein Haas Drehzentrum ST-20 mit angetriebenen Werkzeugen. Für diese Maschinen besitzen wir alle Werkzeuge, die wir benötigen, um die mechanischen Prototypen und Kleinauflagen von Produktionsteilen zu produzieren.“

„Unsere erste Maschine war eine Fräsmaschine für den Werkzeug- und Vorrichtungsbau TM-1 von Haas. Dann kann ein vertikales Bearbeitungszentrum VF-3, das wir später auf 5-Achsen erweiterten. Für größere Teile steht auch eine VF-6 bereit. Wir können Aluminium, Edelstahl, Kupfer, Titan, Magnesium und auch Kunststoffe bearbeiten. Für gewöhnlich fertigen wir nur Einzelstücke, aber manchmal stellen wir auch bis zu zehn Teile her“, so Joe Holland weiter. „Ein sehr anschauliches Beispiel für ein Werkstück, das wir kürzlich auf den Haas Maschinen gefertigt haben, ist eine dreiteilige Baugruppe zum Simulieren eines Gussteils. Zuerst haben wir die drei Teile auf der 5-Achsen-Maschine aus Rohblöcken gefräst. Nach der Montage wurden sie sand- und perlgestrahlt, um das Aussehen und die Haptik eines Gussteils nachzubilden. Auf diese Weise konnten die Techniker von Christie wie mit einem hochgenauen Gussfertigteil arbeiten, ohne dass der Zeit- und Kostenaufwand anfiel, der nötig gewesen wäre, wenn man bereits in der Prototypenphase auf ein richtiges Gussteil gesetzt hätte.“

Die Prototypen werden oft aus dem Vollen gefräst.

Die Prototypen werden oft aus dem Vollen gefräst.

Spezielles Know-how gefragt

Hyphen nutzt die CNC-Werkzeugmaschinen von Haas auch, um Prototypen für Christie herzustellen, bei denen die Hitze, die beispielsweise von leistungsstarken Lampen und Elektronikanlagen erzeugt wird, es nicht erlauben würde, Komponenten aus Harz zu verwenden.

„Solche Teile wie Lampengehäuse müssen sehr hohe Temperaturen aushalten“, meint Holland. „Daher werden Prototypen benötigt, deren mechanische Eigenschaften mit denen des Endprodukts vergleichbar sind – d. h., sie müssen nicht nur eine große Hitze sondern auch anderen Belastungen widerstehen. Damit entfallen generative Fertigungsverfahren mit Kunststoffen. Doch die mit CNC-Werkzeugmaschinen bearbeiteten Teile sind für gewöhnlich ideal, bis das Produkt dann letztendlich für die Produktion fertig ist.“

Zuverlässigkeit sorgt für Zufriedenheit

„Über die Jahre haben wir erheblich in Haas Maschinen investiert“, ergänzt Mark Barfoot. „Und wir sind ziemlich zufrieden mit ihnen. Es gab kaum Probleme und die Maschinen sind sehr einfach zu bedienen. Sicherlich werden wir uns nach und nach weitere Haas Maschinen anschaffen, denn sie sind preiswert und für unsere Anforderungen wie gemacht.“

Dass Hyphen alle seine CNC-Maschinen vom gleichen Hersteller bezieht, hat auch den Vorteil, dass man die Werkzeuge und auch die Bediener zwischen den Maschinen wechseln kann. In der Abteilung werken Kollegen, die können sowohl an den Drehmaschinen als auch an den Fräsmaschinen arbeiten.

„Unsere Haas Maschinen sind zuverlässige Partner“, meint Barfoot. „Natürlich hatten wir auch schon die üblichen Probleme, die unvermeidbar sind, wenn Maschinen an sieben Tagen die Woche laufen. Doch das waren wirklich nur sehr kleine Sachen. Durch die vorbeugende Wartung bleiben uns zudem unliebsame Überraschungen erspart.“

Prototyping- und Test-Leistungen aus einer Hand

„Für Christie ist es äußerst vorteilhaft, hochpräzise Teile für Produkte, die sich noch in der Prototypen-Phase befinden, mit den gewünschten mechanischen Eigenschaften intern herstellen zu können. Wir können Teile testen, Änderungen am Entwurf vornehmen und die Prototypen sehr schnell und einfach überarbeiten. Das, was wir als Bestandteil von Christie gelernt haben, bieten wir nun auch anderen Kunden an. Das gilt insbesondere für Unternehmen, die hochwertige High-End-Produkte entwickeln und die daran interessiert sind, die Entwicklungskosten zu senken und den Marktauftritt zu beschleunigen. Mit den CNC-Werkzeugmaschinen von Haas in unserem Rapid-Prototyping- und Testzentrum können wir unseren Kunden (fast) jeden Wunsch erfüllen. Hyphen ist die umfassendste derartige Einrichtung in Kanada, da wir das gesamte Spektrum an Rapid-Prototyping, maschineller Bearbeitung und Produkttests aus einer Hand anbieten.“

www.haascnc.com

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land