Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


3D-Druck: auch Materialise auf der Euromold 2015

: Demat


Materialise NV (Belgien), einer der führenden und profiliertesten Marktteilnehmer aus dem Additive Manufacturing & 3D Printing, hat sich entschieden, Aussteller der Euromold 2015 zu werden und komplettiert damit den Auftritt der Additive Manufacturing-Branche auf der ersten Euromold am neuen Platz in Düsseldorf.

IMG_5868.jpg
© Vogel Business Media

© Vogel Business Media

„Wir freuen uns über die Entscheidung von Materialise sehr“, so Diana Schnabel, Messeleiterin der Euromold. Schnabel weiter: „Materialise symbolisiert den Prozesskettengedanken der Euromold durch und durch. Die Software von Materialise macht viele Re-Engineering-Prozesse im Rahmen der digitalen Produktentwicklung erst effizient und als globales Service-Büro wendet Materialise die additiven Technologien auf fünf Kontinenten selbst an. Und, lassen sich mich als Unternehmerin bitte hinzufügen, wie sehr ich das Unternehmen Materialise und seinen Gründer Fried Vancraen schätze: er hat es geschafft, Materialise zu einem weltweit operierenden Unternehmen zu machen, das am NASDAQ in New York gelistet ist.“

Materialise lebt das entstehende Öko-System Additive Manufacturing, das auf der Euromold sein Abbild findet, schon heute im eigenen Haus: zum einen durch das umfangreiche Angebot im Rahmen der Produktion von Teilen im Kundenauftrag, den Ingenieurdienstleistungen – zum Beispiel im Bereich Medizintechnik – und natürlich durch die allseits bekannte Software. Gerade bei der Medizintechnik ergibt sich ein weiterer wichtiger Anknüpfungspunkt zur Euromold; diese Branche drängt mit Macht auf die Messe und gehört damit zu den Boom-Branchen, welche die Veranstaltung stetig thematisch weitertreiben.

Die Euromold 2015 findet vom 22. bis 25. September 2015 auf dem Messegelände Düsseldorf statt. Weitere Informationen unter www.euromold.com


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fachmessen, Additive Fertigung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren