Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Automatische Werkstückeinrichtung

: Renishaw


Angesichts der steigenden Nachfrage nach ihren Forstmaschinen und -geräten hat die Tigercat Industries Inc. es sich zum Ziel gemacht, die Produktionseffizienz und Stückzahlen in ihrer Produktionsstätte in Cambridge, Ontario (Kanada) zu steigern. Indem Tigercat die Werkstückeinrichtung mithilfe von Renishaws Werkzeugmesstastersystemen und Software automatisiert hat, konnte das Unternehmen die Rüstzeiten um 75 % verkürzen. Gleichzeitig steigerte es die Zeit für produktive Bearbeitungsgänge um 40 %.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22026/web/RMP60M_Werkzeugmaschinenmesstaster.jpg
Tigercat setzte den vielseitigen RMP60M Spindelmesstaster mit Funksignalübertragung, der für die Werkstückeinrichtung und Messung an Multitasking-Maschinen und Bearbeitungszentren entwickelt wurde, in seiner gesamten Cambridge-Produktionslinie ein.

Tigercat setzte den vielseitigen RMP60M Spindelmesstaster mit Funksignalübertragung,...

In seinem Werk in Cambridge produziert Tigercat die größeren Stahlteile für seine radbasierten Forstmaschinen, insbesondere für seine Fäll-Bündelmaschine, seit 1992 eine führende Technologie in der Holzeinschlagindustrie. Bei einer umfassenden Überprüfung der bestehenden Produktionsprozesse wurde besonderes Verbesserungspotenzial im Bereich der Werkstückeinrichtung identifiziert. Eine fabrikweite Standardisierung auf eine neue, automatisierte Lösung für die Werkstückmessung sollte sowohl die sehr großen Abmessungen und die Vielfalt der dickwandigen, hochtolerierten Werkstücke von Tigercat als auch die Bandbreite unterschiedlicher Verfahren in den Produktionslinien abdecken können.

Die Messtaster mussten in der Lage sein, kritische, schwer zugängliche Merkmale genau zu messen und robust genug sein, um dicht neben automatisierten Schweißzellen arbeiten zu können. Gleichzeitig wollte das Unternehmen auch die MazaCheck Diagnosefunktionen seines Mazak Versatech V100N, eines produktionskritischen Doppelständer-Bearbeitungszentrums für die Bearbeitung sehr großer Teile mit fünf Achsen, nutzen.

Spindelmesstaster mit Funksignalübertragung

Eine Überprüfung des umfassenden Angebots an Messtechnologien für Werkzeugmaschinen führte zur Auswahl der hochgenauen Renishaw Messtaster mit Funksignalübertragung und PC-basierter Mess-Software. Tigercat setzte den vielseitigen RMP60M Spindelmesstaster mit Funksignalübertragung, der für die Werkstückeinrichtung und Messung an Multitasking-Maschinen und Bearbeitungszentren entwickelt wurde, in seiner gesamten Cambridge-Produktionslinie ein. Renishaws große Auswahl an kompatiblen
/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22026/web/Tigercat.jpg
Eine robuste Konstruktion, hohe Maschinenverfügbarkeit und lange Nutzungsdauer sind wichtige Voraussetzungen für das Produktdesign der Tigercat-Maschinen.

Eine robuste Konstruktion, hohe Maschinenverfügbarkeit und lange Nutzungsdauer...

Tastereinsätzen mit Keramikschaft und Rubinkugel ermöglichte es dem Unternehmen, automatisierte Lösungen für die Werkstückeinrichtung zu entwickeln, die auf die spezifischen Anforderungen seiner vielen großen und unterschiedlichen Werkstücke zugeschnitten sind.

Der kinematisch wiederholgenaue Messtastermechanismus des RMP60M in Verbindung mit der Frequenzsprungtechnik (FHSS) bot Tigercat eine robuste Lösung, die in der Lage ist, Signalinterferenzen in der Nähe des Schweißbereichs zu tolerieren und Probleme bei Sichtverbindungen zu meistern. Der RMP60M Maschinenmesstaster arbeitet im 2,4-GHz-Frequenzband und entspricht den Funkvorschriften in allen wichtigen Industriemärkten. Er bietet verschiedene Aktivierungsmöglichkeiten, einstellbare Auslösekraft und eine Messwiederholgenauigkeit von ±1 µm (2σ). Renishaws kombinierte Empfänger- und Maschineninterface-Einheiten RMI-Q wurden im gesamten Werk eingesetzt. Sie wandeln die Signale der RMP Spindelmesstaster in potenzialfreie SSR-Signale für die Maschinensteuerungen um.

Hochgenaue Messungen

Für die Versatech V100N 5-Achsen-Maschine wurde ein RMP600-Messtaster konfiguriert. Als komplexer, hochgenauer Messtaster, der über die gleiche Frequenzsprungtechnik (FHSS) wie der RMP60M verfügt, bot er Tigercat sämtliche Vorteile einer automatischen Werkstückeinrichtung sowie die Fähigkeit, komplexe 3D-Teilegeometrien mit einer Messleistung von Bruchteilen eines µm zu messen. Der Messtaster arbeitet mit Renishaws RENGAGE™-Technologie, die eine Silizium-Dehnmessstreifen-Technologie mit einer kompakten Elektronik verbindet. Er liefert hochgenaue Messungen, selbst wenn lange und
/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22026/web/724G_FELLER_BUNCHER.jpg
Da Forstarbeiterteams häufig auf eine Fäll-Bündelmaschine mit Drive-to-Tree-Funktion angewiesen sind, um einen kontinuierlichen Sammelbetrieb zu gewährleisten, ist die Zuverlässigkeit der Maschine stets von höchster Bedeutung.

Da Forstarbeiterteams häufig auf eine Fäll-Bündelmaschine mit Drive-to-Tree-Funktion...

kundenspezifische Tastereinsätze verwendet werden – eine ideale Lösung für Tigercats Anwendungen, die häufig Messungen an schwer zugänglichen Merkmalen erfordern. Zudem wurde Renishaws bedienerfreundliche PC-basierte Software Productivity+™ für die Programmierung von Messroutinen und ihre nahtlose Integration in die V100N-Bearbeitungszyklen genutzt.

Rüstzeit verkürzt, Produktionsleistung erhöht

Durch die Integration der hochgenauen Renishaw-Messtaster mit Funkübertragung in Tigercats Fertigungsprozesse hat sich die Rüstzeit für Werkstücke um 75 % verkürzt. Die manuelle Einrichtung, die früher eine Stunde dauerte, wurde nun automatisiert und dauert nur noch 10 bis 15 Minuten. Die neuen Maschinenmesssysteme protokollieren und speichern jedes von ihnen gemessene Teil. Bei einer fehlerhaften Ausrichtung des Teils oder Abweichung von der Spezifikation wird der Bediener sofort informiert.

Seit Tigercat mit Renishaw eine Partnerschaft zur Automatisierung von Maschinenmessungen eingegangen ist, konnte das Unternehmen seine wöchentliche Produktionsleistung um 40 % erhöhen. Für die Zukunft werden weitere Verbesserungen erwartet. Die tägliche Teileproduktion ist nun beständiger geworden und es gibt eine neu entdeckte Freiheit, da die Maschinenbediener jenen Bearbeitungszentren zugewiesen werden können, die nachfragebedingt einen höheren Einsatz erfordern. Das Fehlerrisiko durch menschliches Eingreifen wurde praktisch eliminiert und damit hat sich auch die Bedienersicherheit verbessert. Im Laufe der Zeit hat Tigercat den Einsatz der Messsysteme von der allgemeinen Werkstückeinrichtung zur vollintegrierten In-Prozess-Regelung
und Teileprüfung weiterentwickelt.

Tigercat setzte den vielseitigen RMP60M Spindelmesstaster mit Funksignalübertragung, der für die Werkstückeinrichtung und Messung an Multitasking-Maschinen und Bearbeitungszentren entwickelt wurde, in seiner gesamten Cambridge-Produktionslinie ein.
Eine robuste Konstruktion, hohe Maschinenverfügbarkeit und lange Nutzungsdauer sind wichtige Voraussetzungen für das Produktdesign der Tigercat-Maschinen.
Da Forstarbeiterteams häufig auf eine Fäll-Bündelmaschine mit Drive-to-Tree-Funktion angewiesen sind, um einen kontinuierlichen Sammelbetrieb zu gewährleisten, ist die Zuverlässigkeit der Maschine stets von höchster Bedeutung.
1075 Forwarder
1185 Vollernter
Tigercat Industries Inc. – Cambridge, Provinz Ontario, Kanada


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Messtaster

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe308/23030/web/IMG_2032.jpgMaximale Transparenz durch intelligent geregelte Kommunikationsflüsse
Beim steirischen Lohnfertiger Heldeco sind es vor allem auch die Mitarbeiter gewesen, die in den letzten Jahren ein Maximum an Transparenz bei sämtlichen Abläufen im Unternehmen einforderten. Ein Anliegen, dem der Firmenchef Ing. Helmut Dettenweitz mit der Installation eines softwaretechnischen Überbaus über alle bereits bestehenden Systeme nachkam. Ein Optimierungsschritt, der sich mittlerweile in vielerlei Hinsicht positiv bemerkbar macht, wie er im nachfolgenden Interview verrät. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren