Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Dreh-Fräs-Komplettbearbeitung großer Werkstücke

: DMG MORI


Anlässlich der Hausausstellung in Pfronten hat DMG MORI unter anderem die NTX 3000 2nd Generation vorgestellt. Ausgelegt für einen größeren Stangendurchmesser von 102 mm kann sie komplexeste Bauteile in einer Aufspannung bearbeiten. Die entscheidende Kernkomponente ist dabei die B-Achse mit der hauseigenen compactMASTER-Spindel. Diese erweitert mit 1.194 Nm Drehmoment und optionaler Gegenspindel das Leistungsvermögen in den Bereich der 6-seitigen Schwerzerspanung in der Aerospace-Industrie, dem Automobilbau oder der Medizintechnik.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe228/15304/web/01_PM_NTX_3000.jpg
Auf einer Stellfläche von lediglich 16,5 m² vereint die NTX 3000 2nd Generation Prozessstabilität und Flexibilität mit einem großzügigen Arbeitsraum.

Auf einer Stellfläche von lediglich 16,5 m² vereint die NTX 3000 2nd Generation...

Dreh-Fräs-Bearbeitungszentren gelten als Königsklasse der modernen Zerspanung. Das belegt auch die neue NTX 3000 2nd Generation von DMG MORI. Die Grundlage dafür bildet das robuste Maschinenbett mitsamt stabiler Rollenführungen. Hinzu kommen umfangreiche Kühlmaßnahmen in den Spindeln und Kugelgewindetrieben. Das sorgt für stabile Temperaturverhältnisse als Grundvoraussetzung für präzises Bearbeiten im 5-achsigen Dauereinsatz.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die 350 mm kurze compactMASTER-Spindel der B-Achse, die neben ihren eigentlichen Leistungsdaten für zusätzlich Platz im Arbeitsraum sorgt. Wie die Turn & Mill Spindel verfügt auch der zweite Werkzeugträger in Form eines BMT-Revolvers mit angetriebenen Werkzeugen über eine Y-Achse (+/- 40 mm). Für kurze Rüstzeiten sorgt das hauseigene toolSTAR-Werkzeugmagazin mit 38 Stationen, das je nach Bedarf des Kunden auf bis zu 114 Plätze erweitert werden kann.

Dem Trend zur Automation entspricht die NTX 3000 2nd Generation aus gleich zwei Perspektiven. Während die integrierte Werkzeugvermessung und Werkzeugbruchkontrolle sowie die Werkstückvermessung im Arbeitsraum für einen effiziente Bearbeitungsprozess sorgen, kümmert sich eine Auswahl bedarfsorientierter Handling-Systeme um das Be- und Entladen der Werkstücke.

Zukunftsausgerichtete Steuerungsoberfläche

Steuerungsseitig folgt die NTX 3000 2nd Generation dem Path of Digitization, auf dessen Grundlage DMG MORI die Digitalisierung vorantreibt. So ist auch das jüngste Dreh-Fräszentrum mit der App-basierten Steuerungs- und Bedienoberfläche CELOS und einem 21“ großen Multi-Touch-Display ausgestattet.
CELOS ermöglicht zum einen die durchgängige Verwaltung, Dokumentation und Planung von Aufträgen in der Arbeitsvorbereitung und Werkstatt. Zum anderen bieten CELOS Apps wie CONDITION ANALYZER oder PERFORMANCE MONITOR dem Anwender detaillierte Einblicke in die Bearbeitungsprozesse und den Status der Maschinen als Grundlage eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Zudem fungiert CELOS in immer stärkerem Maße als IoT-Schnittstelle und schafft damit die Basis für eine unternehmensübergreifende Interaktion in Produktionsnetzwerken der Zukunft.

Für die NTX 3000 2nd Generation sind auch die DMG MORI Technologiezyklen verfügbar. Diese ermöglichen Bedienern auf einfache Weise eine anspruchsvolle Bearbeitung, das Einrichten und die Vermessung mit Universalmaschinen sowie Standardwerkzeugen und -aufnahmen. Dafür waren früher spezielle Maschinen, Programme sowie Werkzeuge erforderlich.

Auf einer Stellfläche von lediglich 16,5 m² vereint die NTX 3000 2nd Generation Prozessstabilität und Flexibilität mit einem großzügigen Arbeitsraum.
Die B-Achse mit Direct Drive erlaubt eine 5-Achs-Simultanbearbeitung komplexer Werkstücke.
Die NTX 3000 2nd Generation bearbeitet ein Teilespektrum vom Zylinderkopf für den Automobilbau bis zum Kniegelenk in der Medizintechnik.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Dreh-Fräszentren, Komplettbearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17489/web/Amadeus_Jatschka.jpgSchlitz- und Trennfräsen im Überblick
Das Produktsortiment der Paul Horn GmbH umfasst neben Einstech-, Längsdreh- und Nutfräswerkzeugen auch den Bereich Nut- und Trennfräsen. Dort stehen unterschiedliche Varianten für höchste Fertigungsflexibilität zur Verfügung. Wir sprachen mit Amadeus Jatschka, Produktmanager für Horn-Werkzeuge bei Wedco, über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten dieses Produktbereiches. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren