Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Einteilige Niederzugbacke

: Schunk


Eine hohe Genauigkeit am Werkstück, minimalen Reinigungsaufwand und eine lange Lebensdauer verspricht die preisattraktive Niederzugbacke SNB von Schunk.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe250/15688/web/Niederzugbacke_SNB_3.jpg
Mit ihrem aktiven Niederzug gewährleistet die einteilige und damit besonders preisattraktive und reinigungsfreundliche Niederzugbacke SNB eine plane Werkstückauflage sowie eine hohe Stabilität bei der Bearbeitung.

Mit ihrem aktiven Niederzug gewährleistet die einteilige und damit besonders...

Die Schunk SNB ist einteilig aufgebaut. Dies gewährleistet eine präzise Werkstückauflage, einen wiederholgenauen Nullpunkt unabhängig von der jeweils anliegenden Spannkraft, eine hohe Stabilität während der Bearbeitung sowie minimalen Verschleiß. Vor allem bei langen Werkstücken zahlt sich der aktive Niederzug in Form hoher Genauigkeiten am Werkstück aus. Versuche am Schunk Kompetenzzentrum für Spanntechnik in Lauffen belegen, dass mit ein und derselben Spannbacke mehr als 50.000 Spannzyklen möglich sind. Zudem verhindert das Design, dass sich Spänenester bilden oder Schmutz festsetzen kann.

Die Niederzugbacke gibt es im ersten Schritt für die Rohteilbearbeitung auf Drehfuttern und stationären Spannfuttern. Weitere Varianten für die Fertigteilspannung sind bereits geplant. Sie wird unter anderem als gerade verzahnte Standardbacke für Drehfutter der Baugrößen 200, 250/260 und 315 angeboten. Darüber hinaus lässt sich der aktive Niederzug bei zahlreichen Schunk Standardbacken als Option realisieren.


Mit ihrem aktiven Niederzug gewährleistet die einteilige und damit besonders preisattraktive und reinigungsfreundliche Niederzugbacke SNB eine plane Werkstückauflage sowie eine hohe Stabilität bei der Bearbeitung.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Spannbacken

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren