Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


EuroMold 2005 ein voller Erfolg!

: Demat


1.620 Aussteller aus 44 Ländern, 59.885 Fachbesucher aus 69 Ländern Mit 1.620 Ausstellern aus 44 Ländern und 59.885 Fachbesuchern aus 69 Ländern ging am 3. Dezember 2005 die EuroMold - Weltleitmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung, in Frankfurt/Main zu Ende.

4186
Das hervorragende Ergebnis der 12. EuroMold spiegelte sich nicht zuletzt in der hohen Qualität von Ausstellern und Fachbesuchern sowie der positiven und dynamischen Messeatmosphäre wieder. Mit einem Ausstellerplus von 7,8 Prozent und einem Besucherplus von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr hat sich die EuroMold außerordentlich gut weiter entwickelt.

Mit der EuroMold 2005 konnte der Veranstalter, DEMAT GmbH, dass beste Ergebnis in der zwölfjährigen Geschichte der Messe überhaupt erzielen. Im Gegensatz zum Vorjahresergebnis konnte in diesem Jahr die Ausstellerzahl um 117 Aussteller erhöht werden, davon kamen 88 Aussteller aus dem Ausland. Dabei ist insbesondere hervorzuheben, dass die EuroMold 2005 an Internationalität zugenommen hat (+5 Länder gegenüber 2004). Das starke Wachstum der EuroMold 2005 zeigte sich folglich auch in der Ausstellungsfläche, die um 2.310 m² auf 77.131 m² gewachsen ist.

Sonderflächen und Sonderschauen

Auf großes Interesse stieß das Rahmenprogramm der EuroMold 2005. Durch die zahlreichen hoch innovativen Sonderthemen und Sonderschauen sowie die sieben kostenfreien Vortragsforen wurde Ausstellern und Besuchern ein Mehrwert geboten.

In der Halle 5.0 fand die Sonderschau Medizintechnik statt, die mit der längsten Kompetenzkette der Medizintechnik auf großes Interesse stieß. Auch das Werkstoffforum, bekannt aus den letzten Jahren, war wieder ein voller Erfolg. Mit dem Heißkanalforum und der Sonderschau Kleinserienfertigung bewies die EuroMold, dass Sie Trends setzt.
Auf dem Ausstellervortragsforum hatten die Aussteller die Möglichkeit, über Ihre neusten Produkte und Innovationen zu berichten. Auf der Sonderschau Solare Mobilität wurde gezeigt, wie man in Zukunft von dem unsicheren Ölmarkt unabhängig werden kann und dabei gleichzeitig die Umwelt schont.

In der Halle 6.1 waren die Kreativen tonangebend. Hier fand das design+engineeringforum statt sowie die Trendlounge des VDID. Auf der Sonderschau CAMPUS präsentierten Hochschulen ihre neuesten Innovationen. Im EuroMold Class Room wurde in einem Workshop Software getestet.

Auf dem Forum Virtuelle Technologie + Simulation wurden die neuesten Lösungen der virtuellen Produktentwicklung vorgestellt, mit denen man erhebliche Kostenvorteile und Qualitätsverbesserungen erzielen kann.
Die Sonderschau Flugzeugbau war mit namhaften Ausstellern wie zum Beispiel Siemens oder Lufthansa Technik besetzt. Auch die neue Fachmesse AIRTEC - Internationale Zuliefermesse Luft- und Raumfahrt – und einige Ihrer Aussteller präsentierten sich auf dieser Sonderfläche.
Bei der Sonderschau Bionik wurde erneut gezeigt, wie viel die Technik von der Natur gelernt hat und noch lernen kann.

EuroMold 2006

Für die EuroMold 2006, die vom 29. November – 2. Dezember 2006 in den Hallen 5.0, 6.0, 6.1, 8.0 und 9.0 auf dem Messegelände Frankfurt/Main stattfindet, rechnet der Veranstalter mit 1.700 Ausstellern aus 40 Ländern. Aufgrund des großen Erfolgs der EuroMold 2005 wurden bereits viele Anmeldungen vor Ort verzeichnet. Das oberste Ziel der EuroMold 2006 bleibt es dem Ruf als Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung
gerecht zu werden und die Führungsposition weiterhin auszubauen. Die EuroMold soll, entgegen des heute zum Teil schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes Motor für den Werkzeug- und Formenbau sein. Die internationale Ausstellerpräsenz sowie die Besucherzahl soll auch 2006 wieder erhöht werden, wobei es die oberste Priorität ist, die hohe Qualität von Ausstellern und Fachbesuchern zu erhalten. Ziel ist es ferner eine gewohnt innovative und dynamische EuroMold zuschaffen, die auf die Markterfordernisse reagiert und den Bedürfnissen der ausstellenden Unternehmen nachkommt.

Auch den Service für Aussteller und Besucher wird das EuroMold-Team in engagierter und enger Zusammenarbeit mit den Ausstellern weiter ausbauen, so dass die Messe auch in Zukunft Aussteller- wie Besuchermagnet bleibt.

Ausstellerstimmen zur EuroMold 2005


„Erfolgreicher Messeverlauf verlangt ein Wiederkommen.“
Robert Varonier, Marketing & Communication Europe North, Agie Charmilles Management SA, Losone, Schweiz

„Die EuroMold 2005 war ein voller Erfolg für das Haus Cimatron. Wir konnten die Anzahl der Messekontakt im Vergleich zum Vorjahr um fast 20% steigern. Die Qualität der Kontakte hat unsere hohen Erwartungen voll erfüllt. Aus unserer Sicht hat sich die neue Konzeption der Hallenbelegung erfolgreich bewährt. Wir sind mit der Anlage und Durchführung der
Euromold insgesamt sehr zufrieden und werden auch 2006 wieder treuer Aussteller sein.“
Dirk Dombert, Geschäftsführer Cimatron GmbH, Ettlingen

„In der Vielfalt der aktuellen Messelandschaft sticht die EuroMold als innovative Fachmesse hervor."
Michael Schedler, VLM / Leitung Marketing Dörries Scharmann Technologie GmbH, Mönchengladbach

„Das Who is Who der Branche war in Frankfurt zu Gast und stellte seine Innovationen vor, festigte alte Kontakte und knüpfte neue Geschäftsbeziehungen. Dabei unterstützte das neue Hallenkonzept die Transparenz im Hinblick auf die immer heterogeneren Ausstellungsschwerpunkte und Branchen der EuroMold.“
Christoph Horvath, Leiter PR-Öffentlichkeitsarbeit, EDAG Engineering + Design AG, Fulda

"Die EuroMold hat uns auch in diesem Jahr eine hervorragende Plattform für die Begegnung mit unseren Kunden geboten. Insgesamt konnten wir neue Interessenten für unsere Technologien gewinnen und gleichzeitig mit unseren bestehenden Kunden in Dialog treten."
Dr. Christof M. Stotko, Leiter Global Marketing, EOS GmbH - Electro Optical Systems, Krailling

„Für Firma Röders als Spezialist für HSC-Maschinen für den Werkzeug- und Formenbau ist die EuroMold immer eine sehr wichtige Messe. Wir hatten wie in den vergangenen Jahren viele interessante Besucher auf unserem Stand, auch aus dem Ausland.“
Jürgen Röders, Geschäftsleitung Röders GmbH, Soltau

„Mit 12 Messebeteiligungen ist unser Unternehmen von Beginn an dabei und wie auch die EuroMold stetig gewachsen. Wachstum ist nicht nur Masse sondern auch Vielfalt und Qualität.“
Dr. Volker Grießbach, Geschäftsführer V.G. Kunststofftechnik GmbH


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Simulation, Werkzeug- und Formenbau

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren