Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Flexibilität als Benchmark

: Emco


Wenn es um effiziente Landwirtschaft geht, ist der Name Bauer weltweit ein Begriff. Genauer gesagt, setzt das österreichische Familienunternehmen in den Bereichen Beregnung, Separation sowie Gülletechnik technologische Standards. Neben einem innovativen Produktprogramm zeichnet die Voitsberger vor allem höchste Fertigungstiefe aus. Zwei MMV-Fahrständer-Bearbeitungszentren von Emco steigern seit dem letzten Jahr nicht nur die Kapazitäten, sondern ermöglichen vor allem eine flexible und produktive Fertigung von Schlüsselkomponenten. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18267/web/EMCO-Bauer_(19).jpg
In Voitsberg werden bei der Bauer GmbH alle Schlüsselkomponenten für das breite Produktprogramm gefertigt. Darunter verschiedenste Gehäuseteile, die seit letztem Jahr auf zwei Fahrständer-Bearbeitungszentren von Emco zerspant werden.

In Voitsberg werden bei der Bauer GmbH alle Schlüsselkomponenten für das breite...

Als Rudolf Bauer vor rund 90 Jahren seine erste Hochdruck-Güllepumpe baute, war das Klima noch ein anderes und die Bevölkerungszahl lag lediglich bei knapp zwei Milliarden Menschen. Dementsprechend hoch war die Ernährungssicherheit auch bei der früher üblichen klein strukturierten und traditionellen Landwirtschaft. Mit den damaligen Mitteln könnte man die Welt heute nur mehr schwer ernähren. Professionelles Ressourcenmanagement und effiziente Bodenbewirtschaftung sind in der Landwirtschaft von heute nicht mehr wegzudenken.

Spezialist für Beregnung und Abwassertechnik

Die Röhren- und Pumpenwerk Bauer GmbH mit Hauptsitz in Voitsberg hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Beregnungs- und Gülletechnik spezialisiert. Darüber hinaus bietet man alle nötigen Rohre und Armaturen an, um Wasser bzw. den Dünger entsprechend aufbringen bzw. verteilen zu können. „Wir denken, planen und produzieren nach strengen europäischen Normen und sichern so hohe Qualität bis ins kleinste Detail. Unser erklärtes Ziel ist die Qualitätsführerschaft in den Bereichen Beregnung, Separation, Gülletechnik sowie in der Abwassertechnik auch im nicht landwirtschaftlichen Bereich. Dafür arbeiten wir und produzieren nachhaltige und wirtschaftliche Lösungen“, erklärt Franz Peter Roll, Marketing Director bei der Bauer Group. Dazu betreibt man weltweit Niederlassungen, um auch Kunden in den USA, Afrika, Asien, Australien und natürlich Europa optimal bedienen zu können.

Der Geschäftsbereich der Beregnungstechnik nimmt aufgrund des Klimawandels einen immer größeren Stellenwert ein. „Unser Klima ändert sich. Extreme Wetterkapriolen und vor allem zunehmende Trockenheit werden zur großen Herausforderung für jede Ernte. Die Lösung dafür bietet
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18267/web/EMCO-Bauer_(63).jpg
Das Fahrständerkonzept der MMV 3200 mit Trennwand zur Pendelbearbeitung inklusive zweier integrierter Drehtische und einem Fräskopf mit B-Achse bietet hohe Flexibilität bei der 5-Seiten-Bearbeitung von großen und schweren Werkstücken. Das Bedienpult kann in Richtung des Arbeitsbereichs verfahren, gedreht und angepasst werden.

Das Fahrständerkonzept der MMV 3200 mit Trennwand zur Pendelbearbeitung inklusive...

allein intelligentes Beregnungsmanagement“, betont Roll. Aber auch die Abwassertechnik, insbesondere das Aufbereiten der Gülle sowie das effiziente Ausbringen dieses perfekten bzw. ökologisch nachhaltigen Düngers, ist ein Kerngebiet der Voitsberger. „Ein hoher Grad an Forschung sichert uns den nötigen Entwicklungsvorsprung und macht Bauer zum führenden Problemlöser für Rinder-, Schweine- und Hühnergülle oder andere landwirtschaftliche Abwässer“, so Roll weiter. Aufgrund des starken Bevölkerungszuwachses und des trockenen Klimas in verschiedenen Regionen der Welt, sei die Bauer-Technologie aktuell gefragter denn je und die wirtschaftliche Situation daher sehr zufriedenstellend.

Hohe Fertigungstiefe sichert Qualität

Traditionell setzt man bei Bauer auf eine hohe Fertigungstiefe. Vom Stahlbau über die Blechbearbeitung, der Herstellung von Druckgussteilen bis hin zur Zerspanung beherrscht man in Voitsberg nahezu alle wichtigen Fertigungstechnologien. Auch die Qualitätssicherung mit entsprechenden Prüfständen, die Endmontage und komplette Logistik ist am Standort vereint.

In der mechanischen Bearbeitung haben es aktuell 30 Mitarbeiter (Anm.: zudem vier Lehrlinge pro Jahrgang) mit einer Vielzahl an Bauteilen zu tun. So werden mehrere Hundert unterschiedliche Teile in Materialien von Alu über Grauguss, Einsatz- und Vergütungsstahl bis hin zu rostfreiem Stahl gefertigt. „Wir stellen alle wesentlichen Komponenten selbst her. Das sind vor allem Wellen, Zahnräder und Gehäuseteile in Serien von 20 bis 300 Stück – größtenteils als Wiederholteile“, bringt sich Daniel Stangl, Leiter Mechanische Fertigung bei Bauer,
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18267/web/EMCO-Bauer_(92).jpg
In Summe konnte Bauer durch die Investition in die MMV-Baureihe von Emco zwischen 15 bis 30 % Zeit pro Bauteil einsparen. Zudem wurde die Genauigkeit und Oberflächengüte weiter verbessert.

In Summe konnte Bauer durch die Investition in die MMV-Baureihe von Emco zwischen...

ein.

Um technologisch am Ball zu bleiben, ist man bei Bauer stetig auf der Suche nach neuen, wirtschaftlichen Fertigungsmöglichkeiten. So auch, als es vor zwei Jahren galt, die Frästechnik auf den Prüfstand zu stellen. „Wir wollten vor allem flexibler und schneller werden, damit wir die aktuell hohe Auftragslage meistern können“, so Stangl weiter, der betont, dass lediglich Produktionsspitzen durch externe Zulieferer abgedeckt werden.

Technologisch überzeugend

Der Kontakt zum österreichischen Werkzeugmaschinenhersteller Emco entstand durch ein laufendes Projekt für die Drehteilebearbeitung. „Dass Emco auch Fräsmaschinen baut, war uns zunächst eigentlich gar nicht bewusst, doch ein Besuch der Haussaustellung in Hallein belehrte uns eines Besseren“, erinnert sich der Fertigungsleiter. Dort konnte man ein MMV 3200 Fahrständer-Bearbeitungszentrum für die 3-, 4- oder 5-Achs-Bearbeitung von großen und schweren Werkstücken begutachten. „Das Konzept der MMV brachte uns zum Umdenken, denn eigentlich wollten wir in ein horizontales Bearbeitungszentrum mit Palettenwechlser investieren“, so Stangl weiter. Doch das Fahrständerkonzept der MMV mit Trennwand zur Pendelbearbeitung inklusive zweier integrierter Drehtische und einem Fräskopf mit B-Achse schien eine vielversprechende Alternative zu sein. „Vor allem dank der Möglichkeit der 5-Seiten-Bearbeitung in einer Aufspannung, bei gleichzeitig hoher Flexibilität durch zwei mögliche Arbeitsräume, ist die MMV-Baureihe für die Bauteile der Firma Bauer prädestiniert“, ergänzt Andreas Pichler, zuständiger Vertriebstechniker bei der Emco GmbH, der letztlich auch den
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18267/web/EMCO-Bauer_(99).jpg
entscheidenden Impuls zur Zusammenarbeit gab.

Denn danach folgten mehrere Probebearbeitungen typischer Bauteile. Beispielsweise musste in ein Kompressorgehäuse eine Bohrung von zwei Seiten mit Durchmesser 210 mm und einer Länge von zweimal 173 mm eingebracht werden, wobei das Aufmaß des Gusses ca. 7,0 bis 8,0 mm beträgt und die Passung zumindest H7-Qualität erreichen musste. Auch ein Turbinengehäuse und ein Schaltgetriebegehäuse wurden von Emco mit Zeitstudie und Werkzeugauslegung projektiert und gefertigt. „Unsere Vorgaben in Bezug auf Präzision und Taktzeit wurden dabei sogar unterboten“, betont Stangl, der auch die Zusammenarbeit mit der Anwendungstechnik bei Emco sehr lobt.

Zwei Maschinen für höchste Flexibilität

Entschieden hat man sich bei der Bauer GmbH schließlich für gleich zwei Maschinen der MMV-Baureihe, die bereits erwähnte MMV 3200 sowie die baugleiche, etwas kleinere MMV 2000. Letztere verfügt ebenfalls über einen integrierten Rundtisch mit Trennwand, jedoch mit einer zusätzlichen, aufgesetzten Rundachse, zur Bearbeitung langer Wellenteile (3,0 bis 6,0 m mit Durchmesser bis zu 120 mm). Dazu ist seitlich beim Werkzeugwechsler eine Ladeluke angebracht. „Somit können wir einen Großteil unserer Bauteile flexibel auf den beiden Maschinen, die gegenüber aufgestellt sind und somit eine Mehrmaschinenbedienung ermöglichen, bearbeiten“, freut sich der Fertigungsleiter über die nun neu geschaffenen Möglichkeiten in Voitsberg.

Begründet wird die Investition seitens Bauer durch mehrere
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18267/web/EMCO-Bauer_(109).jpg
Eine Trennwand ermöglicht bei beiden MMV-Versionen hauptzeitparalleles Rüsten.

Eine Trennwand ermöglicht bei beiden MMV-Versionen hauptzeitparalleles Rüsten....

Faktoren: die geographische Nähe zum Hersteller sei natürlich ein Vorteil, die bereits angesprochene hohe Beratungskompetenz, die hervorragenden Ergebnisse der Probebearbeitungen und letztlich auch ein überzeugendes Servicekonzept. „Aber auch der technologische Input seitens Emco hat sich sehr positiv auf unsere Produktivität ausgewirkt. Immerhin konnten wir das Ausspindeln zum Teil durch die wirtschaftlichere Fräsbearbeitung ersetzen,“ ergänzt Stangl.

Verschiedene Zeitstudien belegen diese Einschätzung. In Summe konnte man zwischen 15 bis 30 % Zeit pro Bauteil einsparen. „Und das bei deutlich höherer Genauigkeit und Oberflächengüte“, ist der Fertigungsleiter sehr zufrieden mit dem praktischen Einsatz der beiden MMV.

Überzeugender Maschinenbau

Die Fahrständer-Bearbeitungszentren der MMV-Baureihe sind vor allem für kleine bis mittlere Losgrößen ausgelegt. „Mit bis zu 50 m/min Eilganggeschwindigkeit bietet die Baureihe hohe Produktivität“, erklärt Pichler und er ergänzt: „Der Aufbau als Box in Box-Konzept gewährleistet zudem hohe Stabilität bei Werkstückgewichten bis zu 2.000 kg in der Rundtischausführung.“ (Anm.: bis 5.000 kg als starrer Tisch)

Das Maschinenbett der MMV-Baureihe besteht es einer spannungsarm geglühten und strukturell versteiften Stahl-Schweiß-Konstruktion. Dadurch werden die notwendige Stabilität sowie die Schwingungsdämpfung gewährleistet. Maschinengewichte
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18267/web/EMCO-Bauer_(118).jpg
Auf der etwas kleineren MMV 2000 werden Gehäuseteile, Wellen und verschiedene andere Komponenten gefertigt. Aufgrund der baugleichen Ausführung der beiden Fräsmaschinen kann ein Großteil der Teile flexibel auf beiden Modellen bearbeitet werden.

Auf der etwas kleineren MMV 2000 werden Gehäuseteile, Wellen und verschiedene...

von 24 t bzw. 22 t belegen das sehr gut. Die Verfahrwege bei der MMV 3200 sind (X/Y/Z) 3.200 x 1.000 x 950 bzw. 2.000 x 800 x 750 bei der MMV 2000. Die Y-Achse ist als „Ram“ ausgeführt. Hier verwendet Emco sehr lange Führungsschuhe, um die notwendige Stabilität zu gewährleisten.

Geteilter Arbeitsraum

Wie bereits erwähnt, kann der Arbeitsraum wahlweise mit einer Trennwand geteilt werden, um eine hauptzeitparallele Be- und Entladung zu ermöglichen. „Wir nutzen das vor allem bei der MMV 3200 – ein Umbau benötigt lediglich 20 Minuten, was wiederum die Flexibilität enorm erhöht“, ergänzt Daniel Stangl. Bei der MMV 3200 sind auch zwei Rundtische mit Durchmesser 900 mm für die 5-Seiten-Bearbeitung verbaut. Bei der MMV 2000 bietet der Rundtisch einen Durchmesser von immerhin 800 mm. „Durch den identen Aufbau unserer Maschinen können wir sehr flexibel Bauteile zwischen den Maschinen tauschen und so auf mögliche Eilaufträge oder Ähnliches sofort reagieren“, verdeutlicht der Fertigungsleiter.

Beide MMV sind bei Bauer mit einer flüssigkeitsgekühlten Motorspindel (HSK A63 Version) mit einer Spindeldrehzahl von 18.000 U/min, einer Leistung von 46 kW und einem Drehmoment von 170 Nm ausgestattet und somit auch für schwere Zerspanung geeignet. Die B-Achse wird von einem Torquemotor angetrieben und erreicht eine hohe Dynamik und Präzision innerhalb des stufenlosen Schwenkbereichs von +/- 120 Grad.

Neben
zwei Werkzeugmagazinen in Trommelausführung mit jeweils 40 (MMV 2000) bzw. als Kettenmagazin mit 60 Werkzeugplätzen (MMV 3200) verfügen die beide Modelle bei Bauer zusätzlich über ein Pick-up Magazin für ein (MMV 2000) bzw. vier (MMV 3200) weitere, vor allem große Werkzeuge bis max. 500 mm Länge und 300 mm Durchmesser.

Für die Zukunft gerüstet

Dass man die Möglichkeiten der beiden neuen Fräsmaschinen auch ausreizen kann, hat man auch einer sehr guten Schulung seitens Emco zu verdanken: „Die hohe Qualität der Anwendungstechnik bei Emco war für uns in dem Projekt auch ein ganz wichtiger Faktor. Wir waren nach der Inbetriebnahme sofort produktiv“, hebt der Fertigungsleiter die hohe Kompetenz bei Emco hervor.

In Summe ist man in Voitsberg mit der getätigten Investition absolut zufrieden. „Emco hat alle unserer Vorstellungen erfüllt, eigentlich sogar übertroffen. Neben der hohen Flexibilität des Konzeptes sind wir jetzt auch wesentlich produktiver und daher für die Zukunft absolut gerüstet“, ist sich Daniel Stangl abschließend sicher.

In Voitsberg werden bei der Bauer GmbH alle Schlüsselkomponenten für das breite Produktprogramm gefertigt. Darunter verschiedenste Gehäuseteile, die seit letztem Jahr auf zwei Fahrständer-Bearbeitungszentren von Emco zerspant werden.
Das Fahrständerkonzept der MMV 3200 mit Trennwand zur Pendelbearbeitung inklusive zweier integrierter Drehtische und einem Fräskopf mit B-Achse bietet hohe Flexibilität bei der 5-Seiten-Bearbeitung von großen und schweren Werkstücken. Das Bedienpult kann in Richtung des Arbeitsbereichs verfahren, gedreht und angepasst werden.
In Summe konnte Bauer durch die Investition in die MMV-Baureihe von Emco zwischen 15 bis 30 % Zeit pro Bauteil einsparen. Zudem wurde die Genauigkeit und Oberflächengüte weiter verbessert.
Eine Trennwand ermöglicht bei beiden MMV-Versionen hauptzeitparalleles Rüsten.
Auf der etwas kleineren MMV 2000 werden Gehäuseteile, Wellen und verschiedene andere Komponenten gefertigt. Aufgrund der baugleichen Ausführung der beiden Fräsmaschinen kann ein Großteil der Teile flexibel auf beiden Modellen bearbeitet werden.
Die MMV 2000 verfügt ebenfalls über einen integrierten Rundtisch sowie eine aufgesetzte Rundachse – zur Bearbeitung langer Wellenteile von 3,0 bis 6,0 m mit Durchmesser bis zu 120 mm. Optional ist es möglich auch Kühlmittel mit Hochdruck (bei Bauer 40 bar) durch die Spindel zu schicken. Dies gewährleistet einen problemlosen Abtransport der Späne aus Bohrungen und Taschen.
Erfolgreiche Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Daniel Stangl, Armin Kopp, Günter Spechtler, Markus Gutsche, Erwin Ebner-Oswald (alle Bauer GmbH) und Andreas Pichler (Emco GmbH).
Mit dem Trommelsystem Rainstar hat Bauer vor 40 Jahren die Welt der Beregnung revolutioniert.
Eine Spezialität von Bauer ist die Herstellung kompletter Rohrsysteme, selbst für schwierigste Einsatzgebiete.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fahrständer-Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren