Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Haas Fräsmaschinen fertigen Präzisionsteile für die Filmindustrie

: HAAS


Noch ganz benommen vom neuesten Hollywood-Knüller? Überwältigt von den 3D-Spezialeffekten und verzaubert von den in Zeitlupe gezeigten Action-Szenen? All zu leicht übersieht man hier jedoch die Arbeit, die in der Produktion von Kinofilmen steckt: Dabei hängt der Erfolg fast genauso stark von der Technik ab wie von der kreativen Vision. Die neueste Kinokamera-Technologie kommt u. a. von P+S TECHNIK. Die Präzisionsteile dafür werden auf Haas Fräsmaschinen hergestellt.

VF2-TR_RO_SMTC_frei.jpg
Autor: Matt Bailey / Freier Redakteur

Jedes Jahr zu den Oscar®-Zeremonien feiert die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) nicht nur die Stars der Kinoleinwand sondern auch die Techniker, die zur Schaffung der Kino-Illusion beigetragen haben. Im Februar 2009 hat Slumdog Millionär die feierliche 81. Verleihung dominiert und acht Academy Awards® – darunter für den besten Film, die beste Kamera und beste Regie – gewonnen.

Weniger bekannt ist, dass Slumdog Millionär der erste, größtenteils digital gedrehte Kinofilm war, der einen Oscar® für die beste Kamera erhalten hat. Und die Kamera, die dies ermöglicht hat, war die SI-2K Mini von P+S TECHNIK.

Präzisionstechnik mit innovativer Technologie

Das Team bei P+S TECHNIK, mit Sitz in München, besteht aus Optik-Technikern, die sich auf die Entwicklung und den Bau von digitalen High-End-Kameras und Geräten für die professionelle Filmbranche spezialisiert haben. Das 1990 vom Geschäftsführer Alfred Piffl gegründete Unternehmen hat sich mit seiner preisgekrönten Palette von Bildkonvertern (MINI35 und PRO35), die laut Alfred Piffl „das klassische 35-mm-Filmobjektiv mit der digitalen Aufzeichnung verschmelzen“, schnell einen Namen bei Präzisionstechnik und innovativer Technologie gemacht.

Dieser Ruf beruht zum Teil auf
2---P+S_1_small.jpg
Die Haas Maschine ermöglicht P+S Technik Präzisionsfräsen der Parallelflächen zwischen der Linse und der Sensor-Auflagefläche mit einer Toleranz von 0,01 mm.

Die Haas Maschine ermöglicht P+S Technik Präzisionsfräsen der Parallelflächen...

der im Jahr 1999 getroffenen Entscheidung des Unternehmens, in Haas CNC-Fräsmaschinen zu investieren. P+S begann mit einem vertikalen Bearbeitungszentrum VF-1, das „uns hilft, Teile mit sehr knappen Toleranzen zu fertigen“, erklärt der Filmfan Piffl, der auch eine Ausbildung zum Maschinenbauer absolviert hat, „einschließlich Oberflächen mit einer Planheit von 0,01 mm.“

Ein Jahr später hat das Unternehmen dann eine kreative Partnerschaft mit dem renommierten Kameramann Sebastian Cramer aufgebaut. Diese führte zur Entwicklung des SKATER® Mini, eines kompakten und leichten Kamera-Dollys, der als einziger seiner Art einen kleinen Kamerakopf zu einer Einheit mit dem Dolly verschmelzen kann, so dass der Kameramann in jeder Richtung die direkte Kontrolle über die Aufnahmen hat. Auch hier hat die Haas Fräsmaschine VF-1 „mit ihrem ausgezeichneten Preis-/Leistungsverhältnis“ das Unternehmen in die Lage versetzt, eine Vielzahl unterschiedlicher Aluminiumteile in kleinen, wirtschaftlichen Mengen zu fertigen.

Oscar® für technische Verdienste

Acht Jahre nach der Idee hat Sebastian Cramer den begehrten Oscar® für technische Verdienste für die „Erfindung und das allgemeine Design“ des SKATER® Mini zusammen mit Andreas Dasser, Entwicklungsleiter bei P+S TECHNIK GmbH, „für das mechanische Design“ des Dollys „und dessen Produktfamilie“ erhalten. Doch der SKATER® Mini war nicht das einzige Produkt von P+S, das dem Kameramann Anthony Dod Mantle half, die zündenden Ideen von
3---P+S_5_small.jpg
Teil der Digitalkamera SI-2K Mini, die in Zusammenarbeit mit Silicon Imaging 2007 auf den Markt gebracht wurde.

Teil der Digitalkamera SI-2K Mini, die in Zusammenarbeit mit Silicon Imaging...

Regisseur Danny Boyle umzusetzen.

Slumdog Millionär ist eine brillante Story, deren Zauber durch den flüssigen Handlungsverlauf und die überwältigenden Szenenaufbauten noch verstärkt wurde. Viele Sets waren übrigens Live-Drehorte in Mumbai, wo nur die Schauspieler und die Crew wussten, dass ein Film gedreht wurde. Damit konnte eine hohe Authentizität vermittelt werden, welche die Glaubwürdigkeit der Handlung erhöhte. Solch diskrete Filmaufnahmen waren nur mit digitaler Aufnahmetechnik möglich, die professionelle Bilder liefern konnte, ohne selbst wie eine Kamera auszusehen, da dies die ahnungslosen Komparsen beeinflusst und damit das Gefühl der Echtheit beeinträchtigt hätte. Diese Aufnahmen wurden mit der digitalen Kamera SI-2K Mini von P+S TECHNIK gemacht, die das Unternehmen im Jahr 2007 in Zusammenarbeit mit Silicon Imaging auf den Markt gebracht hatte.

Komplett digitales Filmaufnahmesystem

Die SI-2K Mini ist ein komplettes digitales Filmaufnahmesystem, das Flexibilität mit Effizienz in Produktion und Verarbeitung kombiniert. Es besitzt auswechselbare Festplatten für bis zu vier Stunden Datenspeicherung, verschiedene Sucher-Optionen, Batterieträger und eine Shulterset-Option, die dem Kameramann eine unabhängige digitale Kinokamera zum Einsatz an allen Arten von Sets und Drehorten zur Verfügung stellt. Doch die wahre Schönheit der SI-2K Mini liegt darin, dass der leichte Kamerakopf, der einen 2/3-Zoll-CMOS-Bildsensor beherbergt, vom Rest der Kamera abgenommen werden kann.

Auf diese Weise kann das „Auge“ der Kamera
5---P+S_10_small.jpg
P+S Technik setzt ihre VF-3SS mit 2-Achsen-Dreh-/Schwenktisch (5-Achsen) für die Fertigung des Kamerakopfes der leichtgewichtigen SI-2K ein (Material Aluminium).

P+S Technik setzt ihre VF-3SS mit 2-Achsen-Dreh-/Schwenktisch (5-Achsen) für...

in der Hand gehalten oder auch an ein sich bewegendes Objekt – wie an einen Helm, an der Unterseite eines Zuges oder Autos – befestigt werden. Dabei lässt sich die Aufnahmetechnik selbst woanders verstecken, z. B. im Rucksack von Anthony Dod Mantle, mit Trockeneis gekühlt! Wie Danny Boyle damals meinte: „So kann man etwas von dem Leben um sich herum einfangen, ohne dass die Menschen es überhaupt bemerken und ihr Verhalten ändern.“ In der Tat hat die SI-2K Mini dem Kameramann Dod Mantle geholfen, einen einzigartigen, visuellen Stil zu entwickeln, der ideal auf die Story gepasst hat.

Hochgeschwindigkeitsfräsmaschine VF-3SS sichert Präzision

Um den Kamerakopf der SI-2K möglichst klein und leicht zu halten, hat der Produktionsbereich von P+S, die P+S TECHNIK Präzisionsteile GmbH, diesen auf ihrer neuesten Haas, einer Hochgeschwindigkeitsfräsmaschine VF-3SS mit einem Dreh-/Schwenktisch TR160, aus Aluminium hergestellt. Richard Wagner, der diesen Geschäftsbereich leitet, erläutert: „Die VF-3SS von Haas erlaubt uns, die parallelen Flächen zwischen dem Objektiv und der Sensor-Stirnplatte bis auf ± 0,01 mm genau zu fräsen. Sie bietet auch ein feingängiges Gewinde von M 2 x 0,25 und erzeugt hochwertige Oberflächen, denn es ist wichtig, dass die Teile so gut aussehen, wie sie funktionieren. Für die maschinelle Fertigbearbeitung setzen wir das Teil mit Spezialbacken in eine hochpräzise Spannvorrichtung ein.“

In der Tat ist es diese „Präzision und Zuverlässigkeit“ der Haas Maschinen, auf die Wagner am meisten Wert legt. Das Unternehmen arbeitet jetzt mit fünf Haas Fräsmaschinen, mit der ursprünglichen
4---P+S_6_small.jpg
Haas Maschinen sind einfach zu bedienen und alle mit der gleichen, anwenderfreundlichen CNC Steuerung ausgerüstet. Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist daher ein einfacher und schneller Prozess.

Haas Maschinen sind einfach zu bedienen und alle mit der gleichen, anwenderfreundlichen...

VF-1 und vier 5-Achsen-Modellen (eine VF-2, eine VM-3, zwei VF-3SS). „Aktuell fertigen wir etwa 8.000 verschiedene Teile für Kunden mit durchschnittlichen Losgrößen von 50 bis 100 Stück, obwohl die Menge von einem Prototypen bis zu 1.000 Fertigteilen schwanken kann“, erläutert er. „Manche Teile können nur auf einer 4- oder 5-Achs-Maschine gefertigt werden, weil man Winkel und Radien gleichzeitig fräsen muss, so dass sie ineinander übergehen. Es ist auch sehr wirtschaftlich, mit 3D-Kopierfräsen auf der VF-3SS Freiformflächen herzustellen.“

Hohe Verfügbarkeit, einfache Bedienung

Fehler sind selten, „denn die Maschinen sind sehr stabil.“ Zudem gewährleistet das lokale Haas Factory Outlet (HFO Gefas) „mit einem gut ausgestatteten Werkstattwagen, der alle gängigen Ersatzteile mitbringt, schnelle, freundliche und effiziente Vor-Ort-Reparaturen“, meint Wagner. „In den meisten Fällen können sie die Störung schon beim ersten Besuch beheben.“

Die Maschinen sind auch „einfach zu bedienen, mit der gleichen bedienerfreundlichen Steuerung“, was die Einarbeitung neuer Mitarbeiter „ziemlich beschleunigt.“ P+S kann auch sein Esprit CAM-System von DP Technology problemlos zur Programmierung der Maschinen einsetzen, während die „mit Windows vergleichbaren Funktionen die Programmbearbeitung und Optimierung stark vereinfachen.“

Neue Technologie für mehr als 1.700 Kunden

Heute beschäftigt P+S TECHNIK um die 40 Techniker und investiert weiter in Maschinen und Personal, da das Unternehmen neue Technologien für mehr als 1.700 Kunden, darunter für weitere Optik-Spezialisten in der Region von München, entwickelt. Das Design und die Entwicklung neuer Filmtechnik bleibt jedoch der Schwerpunkt der Tätigkeit des Unternehmens. Dieser Bereich macht etwa 70 Prozent des Umsatzes seines Produktionsbereiches aus. Im Juni 2010 hat das Unternehmen die neueste Version seiner wegweisenden WEISSCAM – die WEISSCAM HS-2 MK II – auf den Markt gebracht. Die mit dem bekannten Kameramann und Geschäftsführer von WEISSCAM, Stefan Weiss, entwickelten ursprünglichen WEISSCAM HS-1 und HS-2 sind in der Branche sehr gut angekommen.

Wie Sam Nicholson, ASC, CEO und Gründer der Stargate Studios, welche die äußerst beliebte und mit einem Primetime Emmy Award für herausragende visuelle Spezialeffekte ausgezeichnete TV-Serie „Heroes“ produziert haben, meint: „Die WEISSCAM HS-2 ist die erstaunlichste Hochgeschwindigkeitskamera, mit der ich je gearbeitet habe. Unterwasser, mit hoher Geschwindigkeit, in der Wildnis, bei wenig Licht, mit minimaler Schärfe, maximaler Tiefe – es ist wirklich ein ganz bewundernswertes Stück Technik.“

Seit 2008 konzentriert sich P+S TECHNIK auch auf die Entwicklung einer realistischen 3D-Stereografie für Fernsehen und Kino. Das Unternehmen pflegt enge Beziehungen zu wichtigen Kunden und erfahrenen Kameramännern wie Alain Derobe und Philippe Bordelais, um diese Innovationen zu fördern und seinen Ruf als Pionier auf dem Gebiet der digitalen Kameratechnologien zu stärken. Mit seinen auf den Haas Maschinen präzisionsgefertigten 3D-Stereo-Rigs, die für jede Crew und jede Gelegenheit geeignet sind, ist das Unternehmen zum weltweiten Marktführer für 3D-Kamerasysteme aufgestiegen.

Wenn Sie das nächste Mal wie gebannt den beeindruckenden Bildern
auf der Kinoleinwand folgen, werden Sie nun vielleicht auch an das Team von P+S TECHNIK und an sein Engagement für ein noch intensiveres Kino-Erlebnis denken.
Die Haas Maschine ermöglicht P+S Technik Präzisionsfräsen der Parallelflächen zwischen der Linse und der Sensor-Auflagefläche mit einer Toleranz von 0,01 mm.
Teil der Digitalkamera SI-2K Mini, die in Zusammenarbeit mit Silicon Imaging 2007 auf den Markt gebracht wurde.
P+S Technik setzt ihre VF-3SS mit 2-Achsen-Dreh-/Schwenktisch (5-Achsen) für die Fertigung des Kamerakopfes der leichtgewichtigen SI-2K ein (Material Aluminium).
Haas Maschinen sind einfach zu bedienen und alle mit der gleichen, anwenderfreundlichen CNC Steuerung ausgerüstet. Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist daher ein einfacher und schneller Prozess.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Vertikal-Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22422/web/Daniel_Koitz.jpgHigh-Speed Eckenradiusfräser
Wedco bringt mit dem VHM-Eckenradiusfräser WHSC für die allgemeine Stahlbearbeitung ein neues Hochleistungswerkzeug auf den Markt. Was hinter der Entwicklung steckt, erläutert uns Ing. Daniel Koitz, Produktmanager VHM-Werkzeuge bei Wedco Tool Competence.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren