Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Hochfeste Werkstoffe effizienter fertigen

: Rhenus Lub


Hochfeste Materialien kommen weltweit nicht nur im Flugzeugbau immer häufiger zum Einsatz. Diese sind jedoch besonders anspruchsvoll zu zerspanen. Auch die richtige Bearbeitungsflüssigkeit ist hierbei für eine möglichst hohe Produktivität entscheidend. Von namhaften Herstellern für die Luftfahrt freigegeben, sorgt rhenus TU 43 P von Rhenus Lub für eine hohe Bauteilqualität. Dabei überzeugt der Spezial-Kühlschmierstoff mit guten Werkzeugstandzeiten und ermöglicht einen reibungslosen, wirtschaftlichen Zerspanungsprozess.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/21930/web/Bild-2_rhenus-TU-43-P_AdobeStock_Nordroden.jpg
Verringerter Reinigungsaufwand: Dank eines ausgezeichneten Spülvermögens garantiert rhenus TU 43 P saubere Maschinen, Werkzeuge und Werkstücke. (Bild: Adobe Stock, Nordroden)

Verringerter Reinigungsaufwand: Dank eines ausgezeichneten Spülvermögens garantiert...

Ob Aluminium für Landeklappenträger, Titan für Triebwerkteile oder Edelstahl für Strukturbauteile – die oftmals sehr schwer zu zerspanenden Materialien für Flugzeugelemente bringen Werkzeugmaschinen an ihre Grenzen. Der für ein breites Spektrum an Materialien entwickelte Kühlschmierstoff rhenus TU 43 P nimmt sich dieser Herausforderung an: Als Multitalent hilft er Anwendern, ein ausgewogenes Verhältnis von Standzeit, Prozesssicherheit und Bearbeitungszeit zu erzielen – speziell abgestimmt auf die hochanspruchsvolle Zerspanung im Aircraftbereich. Konkret bedeutet das: hohe Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeiten bei gleichzeitig optimaler Kühlung und verbesserter Werkstückqualität.

Geringe Nachsatzkonzentration

Für die prozessoptimierende Leistung des Spezial-Kühlschmierstoffs spricht auch ein Beispiel aus der Praxis: „Beim Drehen von Inconel verlängerte sich die Standzeit der verwendeten Hartmetall-Wendeplatten um 50 Prozent, wodurch die Kosten für Werkzeuge erheblich gesenkt werden konnten“, zeigt Daniele Kleinmann, Leiterin Produktmanagement Kühlschmierstoffe bei Rhenus Lub, auf. Eine weitere auf die Wirtschaftlichkeit einzahlende Eigenschaft des Spezial-Kühlschmierstoffs ist seine geringe Nachsatzkonzentration: Hier sind Werte bis unter zwei Prozent durchaus üblich. Zusätzlich profitieren Anwender von seiner stabilen Emulsionsstandzeit von mehr als einem Jahr. Eine wichtige Sicherheit für Zulieferer der Luftfahrtbranche sind die vielzähligen Luftfahrtfreigaben von rhenus TU 43 P.

Branchenübergreifende Anwendungsfelder

Neben dem Einsatz in der Luftfahrt punktet rhenus TU 43 P auch in weiteren Branchen bei der Prozessoptimierung – überall dort, wo Schleifen, Drehen, Bohren, Fräsen oder die Gewindebearbeitung von Stahl, Edelstahl, Aluminium oder Titan die Herausforderung ist. Beispielsweise kommen rhenus TU 43 P Zerspanungsarbeiten auch in der Automotive-, der Maschinenbau- sowie der Stahlbearbeitungsbranche zum Einsatz.

Bei der Formulierung achteten die Schmierstoffspezialisten von Rhenus Lub bewusst auf Umweltschutz und Arbeitssicherheit. „rhenus TU 43 P enthält keine in der SVHC-Liste aufgeführten Bestandteile, hat eine gute Hautverträglichkeit und sorgt durch seine Wassergefährdungsklasse 1 für einfaches Handling“, fasst Jörg Kummerow, Leiter Globale Kundenentwicklung bei Rhenus Lub, zusammen. Und dank eines ausgezeichneten Spülvermögens garantiert laut Kummerow rhenus TU 43 P saubere Maschinen, Werkzeuge und Werkstücke, wodurch sich auch der Reinigungsaufwand verringert.

Verringerter Reinigungsaufwand: Dank eines ausgezeichneten Spülvermögens garantiert rhenus TU 43 P saubere Maschinen, Werkzeuge und Werkstücke. (Bild: Adobe Stock, Nordroden)
Optimale Performance und effiziente Zerspanung: rhenus TU 43 P verhindert Fleckenbildung auf empfindlichen Bauteilen. (Bild: Adobe Stock, frog)



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Kühl-Schmierstoffe

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe308/23030/web/IMG_2032.jpgMaximale Transparenz durch intelligent geregelte Kommunikationsflüsse
Beim steirischen Lohnfertiger Heldeco sind es vor allem auch die Mitarbeiter gewesen, die in den letzten Jahren ein Maximum an Transparenz bei sämtlichen Abläufen im Unternehmen einforderten. Ein Anliegen, dem der Firmenchef Ing. Helmut Dettenweitz mit der Installation eines softwaretechnischen Überbaus über alle bereits bestehenden Systeme nachkam. Ein Optimierungsschritt, der sich mittlerweile in vielerlei Hinsicht positiv bemerkbar macht, wie er im nachfolgenden Interview verrät. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren