Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Immer einen Schritt voraus

: Big Kaiser


Wegen ihrer Qualität, Zuverlässigkeit, Präzision und Langlebigkeit setzt SMW-Autoblok für die Herstellung seiner Spannsysteme auf die Spannfutter von Big Kaiser. Im Rahmen dieser Technologiepartnerschaft kann sich die weltweit operierende Unternehmensgruppe ganz auf die effiziente Herstellung ihrer Produkte konzentrieren und ihren Kunden mit individuellen Anpassungen zu Wettbewerbsvorteilen verhelfen.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22087/web/BIG_KAISER_utensili_1.jpg
Seit 2008 liefert Big Kaiser Feinbohrköpfe und Werkzeughalter für große Bearbeitungszentren bei SMW-Autoblok.

Seit 2008 liefert Big Kaiser Feinbohrköpfe und Werkzeughalter für große Bearbeitungszentren...

Das Einspannen des Werkstücks gehört zu den wichtigsten Aspekten der Präzisionsbearbeitung, denn sobald Vibrationen ins Spiel kommen, reichen selbst die technisch fortschrittlichsten Maschinen und leistungsfähigsten Werkzeuge nicht aus, um beim Drehen und Schleifen auf Werkzeugmaschinen höchste Genauigkeiten zu gewährleisten. Wesentlich ist die sichere und positionsgenaue Einspannung des Werkstücks bei maximaler Steifigkeit. SMW-Autoblok zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Werkstück-Spannsystemen für Dreh- und Fräsmaschinen. Ob Backenschnellwechselfutter, Membranspannfutter oder selbstzentrierende Lünetten – die weltweit operierende Unternehmensgruppe bietet für jede Anwendung das passende Spannmittel. Der fast 500 Seiten starke Gesamtkatalog zeugt vom umfangreichen Produktprogramm von SMW-Autoblok.

Etliche Einsatzmöglichkeiten

Gegründet wurde das Unternehmen 1942 in Norditalien von Domenico Bronzino für die Produktion von manuellen und automatischen Spindeln. In den 1950er-Jahren stieg Autoblok von einer regionalen Werkstatt zum führenden Hersteller von Industriespindeln in Italien auf. Im darauffolgenden Jahrzehnt begann der Hersteller mit der Vermarktung seiner Produkte im Ausland und gründete erste Niederlassungen in Europa, den USA und schließlich auf der ganzen Welt. Im Zuge der Übernahme des deutschen Unternehmens SMW entstand 1993 die SMW-Autoblok-Gruppe, die heute in der Herstellung und Lieferung von Werkstück-Spannlösungen für Dreh-, Schleif- und Fräsmaschinen als weltweit führend gilt.

Noch heute wird SMW-Autoblok von der Familie Bronzino geleitet. Mit sechs Fertigungsstätten in Italien, dem SMW-Werk im baden-württembergischen Meckenbeuren sowie 18 Vertriebs- und Serviceniederlassungen auf
/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22087/web/Autoblok_stabilimento.jpg
Alle Fertigungsstätten von SMW-Autoblok sind mit dem BIG-PLUS-System ausgestattet.

Alle Fertigungsstätten von SMW-Autoblok sind mit dem BIG-PLUS-System ausgestattet.

allen Kontinenten der Welt ist die Gruppe eine der Erfolgsgeschichten der Maschinenbauindustrie. „Anfangs waren wir fast ausschließlich für die Automobilindustrie tätig“, erzählt Pier Domenico Bronzino, Betriebsleiter von SMW-Autoblok. „Allerdings werden auch in allen anderen Branchen runde Bauteile durch Drehen hergestellt. Daher verfügt jede Drehmaschine über eine Drehspannvorrichtung – und genau da kommen wir ins Spiel.“ Die Einsatzmöglichkeiten sind also vielfältig und reichen von millimeterkleinen Lagern für die Verwendung in Elektromotoren bis hin zu den gigantischen Elementen, die in der Windkraft, in der Luft- und Raumfahrt oder in der Öl- und Gasindustrie zum Einsatz kommen.

Passgenaue Lösungen

Im Laufe der Jahre hat man sich bei SMW-Autoblok von der Herstellung von Standardprodukten auf die Entwicklung kundenspezifischer Lösungen verlegt. „Heute begleiten wir unsere Kunden durch alle Phasen eines Projekts und entwickeln unterwegs Lösungen für auftauchende Probleme. Die Mitarbeiter unserer technischen Abteilungen beraten unsere Kunden, wie sie ein Werkstück unter Einhaltung der erforderlichen Toleranzen und mit Rücksicht auf die Laufzeit möglichst effizient in einer Maschine fixieren können“, erklärt Bronzino und fährt fort: „Mit der kundenspezifischen Anpassung von Spannsystemen bieten wir unseren Kunden einen Mehrwert, der uns vom Wettbewerb abhebt. Bei uns bekommen Kunden nicht nur Qualitätsprodukte zum Marktwert, sondern eine maßgeschneiderte Beratung in Bezug auf den Einsatz von Werkzeugen, mit denen sie ihre Produktivität und Effizienz deutlich steigern können.“

Mit der zentralen Bereitstellung des gesamten technischen Know-hows, das SMW-Autoblok über die Jahre gesammelt hat, erfüllt
/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22087/web/BIG_KAISER_utensili_2.jpg
In den Fertigungsstätten von SMW-Autoblok sind mehrere Hundert Maschinen im Einsatz – die Werkzeugmagazine verfügen über 240 bis 320 Werkzeuge.

In den Fertigungsstätten von SMW-Autoblok sind mehrere Hundert Maschinen im...

die Unternehmensgruppe zugleich alle Anforderungen von Industrie 4.0. Jedes Projekt wird in eine Datenbank eingetragen, die gruppenweit genutzt wird. So kann jeder Mitarbeiter sofort prüfen, ob ein Werkzeug bereits in einem anderen Teil der Welt produziert wurde und die verfügbaren Projektdaten nutzen, um die eigene Entwicklungszeit und Time-to-Market teilweise deutlich zu verkürzen.

Garant für erfolgreiche Projekte

Die Produktion von SMW-Autoblok lässt sich in drei Segmente unterteilen: Standardprodukte, anwendungsspezifische Produkte und kundenspezifische Produkte. Die Werkzeuge von Big Kaiser werden für alle drei Produkttypen eingesetzt. „Die Lösungen von Big Kaiser sind zuverlässig, präzise, steif sowie effizient und garantieren somit den Bearbeitungserfolg“, betont Bronzino. „Dadurch können wir uns voll und ganz auf das eigentliche Projekt konzentrieren.“

Der Maschinenpark von SMW-Autoblok umfasst mehr als 100 Fertigungsanlagen, die alle mit dem Doppelkontakt-Spindelsystem BIG-PLUS ausgestattet sind. BIG-PLUS bietet eine simultane Kegel- und Plananlage zwischen Maschinenspindel und Werkzeughalter. Die Doppelkontaktverbindung zwischen Maschine und Werkzeug macht das System besonders robust, zuverlässig und präzise. „Seit 15 Jahren kaufen wir Werkzeugmaschinen, die mit dem BIG-PLUS-System ausgestattet sind – und das aus gutem Grund: BIG-PLUS garantiert uns, dass die erforderlichen Bearbeitungsvorgänge erfolgreich ablaufen. Dadurch können wir unseren Fokus darauf legen, unser Angebot ständig weiterzuentwickeln“,
/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe306/22087/web/BIG_KAISER_utensili_3.jpg
Die Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Produkte von Big Kaiser erfüllen die hohen Ansprüche von SMW-Autoblok.

Die Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Produkte von...

erklärt Bronzino.

Die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen besteht seit nunmehr 20 Jahren. Anfangs arbeitete man noch direkt mit Big Daishowa in Japan zusammen. Als Big Kaiser Teil der Big Daishowa-Gruppe wurde, übernahm Big Kaiser die Betreuung. „Vor 20 Jahren verwendeten wir auch noch andere Marken, doch dann stiegen wir auf Big-Futter um, weil uns die Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit überzeugt haben“, so Bronzino.

Feinbohrwerkzeuge für maximale Wiederholbarkeit

Seit Anfang des Jahres kommen auch Feinbohrwerkzeuge von Big Kaiser in den Fertigungsstätten von SMW-Autoblok im norditalienischen Susatal zum Einsatz. Denn dort wollte man auch beim Ausdrehen maximale Wiederholbarkeit und Konstanz sicherstellen, um bei Problemen mit dem Rundlauf eines Werkstücks eine hohe Leistung zu garantieren. „Durch die digitale Anzeige der Feinbohrköpfe von Big Kaiser können wir die Einstellungen ganz leicht und fehlerfrei korrigieren und die Toleranzen vollständig einhalten. Dank der großen Auswahl an Feinbohrköpfen brauchen wir oft nur ein Werkzeug für einen Bearbeitungszyklus – dadurch sparen wir viel Zeit. Außerdem bieten diese Feinbohrköpfe eine hervorragende Steifigkeit“, schildert der für das Feinbohrwerkzeug verantwortliche Werksleiter von SMW-Autoblok.

Auch bei Bearbeitungszentren für die Oberflächenbearbeitung und das Fräsen verlässt man sich bei SMW-Autoblok ganz und gar auf die Feinbohrköpfe und Werkzeughalter von Big Kaiser. Der Anstoß für die komplette Umstellung auf Big-Spindeln kam 2008, als man bei SMW-Autoblok flexible Fertigungssysteme (Flexible Manufacturing Systems,
FMS) mit einem Bestand von mehr als 200 Werkzeugen einführte. Seitdem verfügen alle neuen Bearbeitungszentren über 240 bis 320 Werkzeuge. Pier Domenico Bronzino ist von den Produkten von Big Kaiser absolut überzeugt: „Man muss sie nur anfassen, um die hervorragende Qualität zu erkennen. Auch die hohe Genauigkeit bei der Bearbeitung ist offensichtlich. Schließlich heben sich die Produkte durch ein weiteres Merkmal von der Konkurrenz ab – die längeren Werkzeugstandzeiten.“

Seit 2008 liefert Big Kaiser Feinbohrköpfe und Werkzeughalter für große Bearbeitungszentren bei SMW-Autoblok.
Alle Fertigungsstätten von SMW-Autoblok sind mit dem BIG-PLUS-System ausgestattet.
In den Fertigungsstätten von SMW-Autoblok sind mehrere Hundert Maschinen im Einsatz – die Werkzeugmagazine verfügen über 240 bis 320 Werkzeuge.
Die Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Produkte von Big Kaiser erfüllen die hohen Ansprüche von SMW-Autoblok.
Der EWE-Feinbohrkopf von Big Kaiser, montiert auf einem der Bearbeitungszentren in Caprie bei Turin, Italien.
SMW-Autoblok bietet kundenspezifische Anpassungen von Spannvorrichtungen und unterstützt seine Kunden in jeder Projektphase mit passgenauen Lösungen.
Die modernen Spannsysteme von SMW-Autoblok sind das Ergebnis von kontinuierlicher Forschung und innovativen Entwicklungslösungen.
Die SMW-Autoblok-Gruppe zählt zu den führenden Herstellern von Spannsystemen für Dreh- und Fräsmaschinen und unterhält Fertigungsstätten in Italien und Deutschland sowie Tochtergesellschaften weltweit.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeughalter, Präzisionsspannfutter, Feinbohrwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe308/23030/web/IMG_2032.jpgMaximale Transparenz durch intelligent geregelte Kommunikationsflüsse
Beim steirischen Lohnfertiger Heldeco sind es vor allem auch die Mitarbeiter gewesen, die in den letzten Jahren ein Maximum an Transparenz bei sämtlichen Abläufen im Unternehmen einforderten. Ein Anliegen, dem der Firmenchef Ing. Helmut Dettenweitz mit der Installation eines softwaretechnischen Überbaus über alle bereits bestehenden Systeme nachkam. Ein Optimierungsschritt, der sich mittlerweile in vielerlei Hinsicht positiv bemerkbar macht, wie er im nachfolgenden Interview verrät. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren