Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Maschinenauslastung bis zu 95 Prozent

: Fastems


Fastems stellt eine neue Version seiner Gantry-Lösung für die Werkzeugautomation in der spanabhebenden Fertigung und ein optimiertes Werkzeugmanagement innerhalb der Manufacturing Management Software (MMS) vor.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/22180/web/Fastems_Tool-Automation.jpg
Neue Versionen des GTS (Gantry Tool Storage) und der Manufacturing Management Software (MMS) von Fastems können die Fertigungseffizienz steigern, denn die Hard- und Software ermöglichen bspw. im Kombination mit einem Flexiblen Fertigungssystem (FFS) von Fastems eine Maschinenauslastung von bis zu 95 Prozent. (Bild: Fastems)

Neue Versionen des GTS (Gantry Tool Storage) und der Manufacturing Management...

Eine automatisierte und zugleich hochflexible Fertigung mit mehreren identischen Werkzeugmaschinen scheitert zumeist schon an der begrenzten Kapazität der Werkzeugmagazine. Hinzu kommt der Trend zu immer geringeren Stückzahlen mit hoher Teilevarianz und zunehmend schwerer zu bearbeitenden Materialien, wodurch die potenzielle Anzahl und Vielfalt an notwendigen Schneidwerkzeugen erhöht wird. Die Folge: hohe Kosten durch Investitionen in Schwesterwerkzeuge und ein hoher Werkzeugverschleiß sowie mitunter zusätzliche Kosten durch teure Spezialwerkzeuge.

Effiziente Lösungen für die Werkzeugautomation

Neue Versionen des GTS (Gantry Tool Storage) und der Manufacturing Management Software (MMS) von Fastems können die Fertigungseffizienz hingegen entscheidend steigern, denn die Hard- und Software ermöglichen bspw. im Kombination mit einem Flexiblen Fertigungssystem (FFS) von Fastems eine Maschinenauslastung von bis zu 95 Prozent – und das bei einer erheblichen Reduzierung von Werkzeugen.

Das GTS ist ein platzsparend an einer Hallenwand bzw. direkt über Werkzeugmaschinen positionierbarer zentraler Werkzeugspeicher mit einer Kapazität von bis zu 4.000 Schneidwerkzeugen. Portalroboter sorgen dafür, dass die am System angebundenen Maschinen just-in-time mit Werkzeugen versorgt werden bzw. transportieren nach der Bearbeitung die Werkzeuge zurück ins System, damit sie für den nächsten Einsatz in einer Maschine bereitstehen.

Die gemeinsame Nutzung der im Speicher befindlichen Werkzeuge reduziert die für die Produktion mit allen Maschinen benötigten Tools
auf ein Minimum und führt somit zu erheblichen Kosteneinsparungen. Gleichzeitig werden hierdurch weniger Werkzeuge für die maschineninternen Magazine benötigt. Da für einen Werkzeugwechsel mit der Automationslösung keine Interaktion eines Bedieners erforderlich ist, lassen sich zudem potenzielle Fehler beim Laden der Werkzeuge und in der Folge möglicherweise Werkzeugkollisionen sowie Maschinencrashs vermeiden.

Intelligente Software für die Tool-Logistik

Gesteuert werden die automatisierten Werkzeugtransfers über die MMS von Fastems. Die Software plant und initiiert u. a. den Werkzeugwechsel anhand des Bedarfs der aktuell laufenden NC-Programme auf den Maschinen. In diesem Zusammenhang überprüft die Software außerdem, ob die Werkzeugstandzeit für eine anstehende Bearbeitung noch ausreicht. Die MMS stellt auf Basis der in der Software hinterlegten Produktionsplanung somit den optimalen Einsatz aller Werkzeuge für die Fertigung sicher, ermöglicht in der Folge eine hohe Auslastung der einzelnen Werkzeugmaschinen und gewährleistet letztendlich, dass alle Aufträge rechtzeitig abgeschlossen werden.

Modularer Speicher für den flexiblen Einsatz

Die neue Version des GTS von Fastems vereint die „Best Practices“ der Werkzeugautomatisierung in einer zentralen Lösung und ist modular aufgebaut. Aus diesem Grund lassen sich mit dem neuen GTS auch Werkzeugspeicher mit einer optimal an die Produktionsanforderungen angepassten Kapazität realisieren. Darüber hinaus benötigt das GTS wenig Platz, wodurch der freiwerdende Raum als zusätzliche Produktionsfläche genutzt werden kann. Aufgrund des modularen Systemkonzepts ermöglicht das GTS überdies kürzere Liefer-,
Installations- und Inbetriebnahmezeiten.

Verbesserte Funktionen für das Werkzeugmanagement

Flankierend zum neuen GTS wurde auch das Werkzeugmanagement innerhalb der MMS von Fastems optimiert. Die Software bietet nun eine noch schnellere Suchfunktion nach spezifischen Werkzeuginformationen und eine übersichtlichere Werkzeugansicht für NC-Programme. Überdies wurden in der jüngsten Version verbesserte Funktionen bei unerwarteten Maschinenstopps implementiert. Da das System nun außerdem nach zehn Minuten die Reservierung spezifischer Tools für bestimmte Maschinen abbricht, erhöht sich der Nutzungsgrad der vorhandenen Schneidwerkzeuge.

Die MMS ist im Übrigen die einzige derzeit verfügbare Software, die gleichzeitig die flexible Automatisierung von Fastems als auch die Werkzeugautomatisierung in einem einzigen System miteinander vereint.

Virtuelles Seminar zeigt Lösungen und Potenziale

Fastems stellt am 4. November u. a. das neue GTS und die verbesserten Funktionen zum Werkzeugmanagement innerhalb der MMS unter dem Titel „Produktivität. Das Richtige zur rechten Zeit – jederzeit!“ in einem mehrsprachigen virtuellen Seminar vor. Die Veranstaltung wird neben interessanten allgemeinen Einblicken zum Thema „Werkzeugmanagement“ Möglichkeiten aufzeigen, wie sich Werkzeugwartezeiten reduzieren, Ladefehler vermeiden und Werkzeugstandzeiten erhöhen lassen. Das Seminar liefert darüber hinaus nützliche Informationen, wie eine flexible Automatisierung gemeinsam mit einer intelligenten Software zur Produktionsplanung die Effizienz in der spanabhebenden Fertigung steigern können. Anmeldungen zum virtuellen Seminar sind möglich unter diesem Link.



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe305/21736/web/tool-digital-real_3D-production-hall_Smart-Cabinets_ZOLLER.jpgPräzision als Basis für den Erfolg
Am 1. September 2020 feierte die E. ZOLLER GmbH & Co. KG ihr 75-jähriges Firmenjubiläum und erreichte damit einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des heute weltweit führenden Anbieters von innovativen Einstell-, Mess- und Prüfgeräten, Software zur Messung, Inspektion und Verwaltung von Zerspanungswerkzeugen sowie zugehörigen Automatisierungslösungen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren