Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Multibereichssorten fürs Drehen

: Ceratizit


Zur Bearbeitung einer breiten Werkstoffgruppe präsentiert Ceratizit die Sorten CTPX710 und CTPX715. Die neuen Multibereichssorten fürs Drehen basieren auf einer AlTiN-Beschichtung und überzeugen durch ihre Performance bei der Bearbeitung von Stahl, rostfreiem Stahl, Superlegierungen sowie NE-Metallen.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe291/20733/web/PIC_IMG_TUR_Tool-in-Action-X7.jpg
Mit den Multibereichssorten CTPX710 bzw. CTPX715 können Anwender Stahl, rostfreien Stahl, Superlegierungen und NE-Metalle bearbeiten.

Mit den Multibereichssorten CTPX710 bzw. CTPX715 können Anwender Stahl, rostfreien...

Das Zusammenspiel mehrere Faktoren trägt dazu bei, dass die Sorten dieses breite Anwendungsspektrum abdecken können. Neben einer optimierten Mikrostruktur und dem speziellen Feinkornhartmetall spielt die Beschichtung eine zentrale Rolle. So verfügen die Sorten über eine mit der Dragonskin-Technologie überarbeiteten AITiN-Beschichtung, die selbst bei hohen Betriebstemperaturen bis 1050 °C eine hohe Verschleißfestigkeit aufweist. Aufgrund der hohen thermischen Stabilität verlängern sich die Standzeiten maßgeblich und reduzieren Werkzeugwechsel. Durch einen Veredlungsprozess bei der Beschichtung weisen die Wendeschneidplatten zudem eine beeindruckende Schichtglätte auf, sodass der Reibkoeffizient stark verringert wird und Späne perfekt abgleiten. Auch die hohe Schichtdicke, die höchste Präzision von Form und Maßhaltigkeit der Wendeplatten garantiert, trägt dazu bei, dass die Sorten in mehreren Materialien sehr gute Ergebnisse erzielen und sowohl Schnittwerte als auch die Prozesssicherheit verbessern.

Vorteile nutzen

Was bedeutet das für die Anwender? Ab sofort benötigen Zerspaner nur noch eine Hartmetallsorte, um einen wesentlichen Teil ihrer Dreharbeiten abzudecken. Die Gefahr von etwaigen Falschanwendungen sinkt dadurch wesentlich. Außerdem können Werkzeugbestände abgebaut und im Lager eine bessere Übersichtlichkeit geschaffen werden. Gerade kleinere bis mittlere Lohnfertigungsbetriebe, werden diese Vorteile zu schätzen wissen. Aber auch Betriebe, die verschiedenste Materialien – vom Stahl, Edelstahl bis hin zu Duplex- und Superlegierungen – bearbeiten, profitieren künftig von den beiden Multibereichssorten fürs Drehen
von Ceratitzit.

Vier Spanleitstufen erhältlich

Die CTPX710 und CTPX715 sind in zahlreichen ISO-Geometrien und insgesamt vier Spanleitstufen erhältlich. Für Superlegierungen eignet sich bestens die Spanleitstufe -M34. Durch die leicht schneidende Geometrie werden Schnittkräfte reduziert und eine Aufbauschneidenbildung effektiv verhindert. Für NE-Metalle, Stahl und Gusseisen stehen die Spanleitstufen -25P und -25Q zur Verfügung. Erstere überzeugt durch scharfe Schneidkanten und einer ausgezeichneten Spänekontrolle. Letztere ist mit einer Schleppschneidengeometrie ausgestattet, um höhere Vorschübe und verbesserte Oberflächengüten zu erzielen. Die Spanleitstufe -27 eignet sich am besten für die mittlere und grobe Aluminiumbearbeitung und ist trotz ihrer sehr positiven Geometrie äußerst stabil.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe291/21255/web/Amadeus_Jatschka.jpgUmfangreiches Verzahnungsprogramm
In Österreich werden die Produkte der Paul Horn GmbH von Wedco vertrieben. Wir sprachen daher mit Amadeus Jatschka, Produktmanagement Horn bei Wedco, wie österreichische Zerspanungsbetriebe vom Know-how des deutschen Werkzeugherstellers profitieren können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren