Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Mastercam-Version mit vielen Highlights

Mastercam wird auf der AMB Mastercam 2019 präsentieren. Gemäß dem Motto „Mastercam – shaping the future of manufacturing“ stellt die neue Version die Benutzerfreundlichkeit und die Effizienz in den Fokus und bietet u. a. neue 2D- und 3D-Werkzeugwege, einen Werkzeugdesigner für 3D-Drehwerkzeuge und Optimierungen in der Solidkonstruktion.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16653/web/Modell-Fasen.jpg
Mit der Funktion „2D Modell fasen“ lassen sich Fasen in der 2D-Bearbeitung vereinfacht erzeugen, wodurch prismatische Bauteile mit nur wenigen Klicks vollständig gefast werden können.

Mit der Funktion „2D Modell fasen“ lassen sich Fasen in der 2D-Bearbeitung...

In Mastercam 2019 gibt es einen neuen 2D-Werkzeugweg. Mit der Funktion „2D Modell fasen“ lassen sich Fasen in der 2D-Bearbeitung vereinfacht erzeugen, wodurch prismatische Bauteile mit nur wenigen Klicks vollständig gefast werden können. Außerdem werden Störgeometrien durch einen definierten Sicherheitsabstand automatisch berücksichtigt. Mit der Funktion „Gleichmäßige 3D-Kontur“ bietet Mastercam 2019 einen neuen 3D-Werkzeugweg. Der hierbei integrierte Parameter „3D-Kontur Spirale“ führt dazu, dass die Zustellbewegungen zwischen den Offsetbahnen bei der 3D-Kontur durch einen spiralförmigen Aufbau der Werkzeugwege entfallen. Somit bleibt die Maschine in einer flüssigen Bewegung, was zu einer Verbesserung der Oberflächengüte führt.



Schnelles Entgraten

Für das Mastercam Modul „Mehrachsen“ steht ein neuer Werkzeugweg zum Entgraten zur Verfügung. Die Ausgabe kann hierbei wahlweise 3-achsig, 3+2 angestellt oder 5-achs-simultan erfolgen. Unterstützt werden in dieser neuen Strategie Kugel- sowie Ballfräser. Mit der neuen Funktion ist das Entgraten bei komplexen Bauteilen sowie die Bearbeitung hinterschnittiger Geometrien in nur einem Bearbeitungsschritt möglich.

Zu einem der neuen Features in Mastercam 2019 gehört ebenso die erweiterte Werkzeugweganzeige, d. h. innerhalb eines Werkzeugweges können einzelne Sektionen in Farbe und Strichstärke angepasst werden. Ein- und Ausfahrten
sowie Eilgang- und Mikrolift-Bewegungen können außerdem separat geschaltet und anschließend einzeln betrachtet werden. Darüber hinaus wurde die gesamte Grafik Engine überarbeitet, wodurch im Bereich der Schattierung der Materialmode mit weiteren Texturen ergänzt werden kann.

Erstellung und Integration von 3D-Drehwerkzeugen

Mastercam 2019 ermöglicht es, Drehwerkzeuge anhand von 3D-Daten in Mastercam zu integrieren. Der neu gestaltete Werkzeug-Designer führt hierbei systematisch durch die Definition der Drehwerkzeuge und vereinfacht somit das Anlegen neuer Werkzeuge. Mit der integrierten Bearbeitungsstrategie „PrimeTurning™“ ist das Drehen in alle Richtungen möglich. Diese Dreh-Strategie wurde in Kooperation mit Sandvik Coromant entwickelt. Sie ermöglicht ein höheres Zerspanvolumen und höhere Werkzeugstandzeiten.

Eines der Highlights im Bereich Design ist die parametrische Bohrlochkonstruktion. Mit dieser Funktion kann der Anwender in der Solidkonstruktion Bohrformen assoziativ über eine Legende editieren. Eine weitere neue Funktion ist die „Power-Fläche“. Der Anwender kann hierbei automatisch mit nur einem Klick eine Fläche aus angrenzenden Flächen bilden und somit Zeit sparen.

Halle 2, Stand 2C25


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
CAD-Software, CAM-Software

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe234/17896/web/Florian_Bopple_AMB.jpgPraxisnahe Software für die Zerspanung
Der Werkzeugspezialist Walter bietet seit Längerem digitale Kompetenz. Diese definiert sich durch praxisnahe Lösungen wie appCom oder iCut. Wir sprachen mit Florian Böpple, Manager Digital Manufacturing bei der Walter AG, über die Voraussetzungen, die Zerspanungsbetriebe für eine Digitalisierung mitbringen sollten und warum die Implementierung von Walter-Lösungen so einfach und schnell ist. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren