Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Optimierte Gewindebohrer für eine effizientere Herstellung von Bohrungen

: Sandvik Coromant


Sandvik Coromant erweitert sein Angebot an Hochleistungs-Gewindebohrern. Sowohl die nächste Generation von CoroTap® 200, einem gerade genuteten Gewindebohrer mit Schälanschnitt, als auch die neue Version von CoroTap 300, einem spiral genuteten Gewindebohrer, sind für die Bearbeitung von ISO P-Werkstoffen geeignet. Sie bieten eine verbesserte Prozesssicherheit, längere Standzeiten und ermöglichen geringere Kosten pro Bauteil.

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe321/23653/web/Sandvik_Coromant_PM__Gewindebohrer_1.jpg
Der spiralgenutete CoroTap® 300 von Sandvik Coromant ist ideal für Grundlochbohrungen, bei denen die Späne nach hinten transportiert werden.

Der spiralgenutete CoroTap® 300 von Sandvik Coromant ist ideal für Grundlochbohrungen,...

Als Teil von Sandvik Coromants Werkzeugangebot bietet die CoroTap-Serie materialspezifisch optimierte Lösungen für das Gewindebohren von Stahl. Die für eine breite Anwendung in Stahlwerkstoffen optimierten CoroTap 200 und CoroTap 300 eignen sich für die hocheffiziente Serienproduktion von Bauteilen in der Automobil- und Maschinenbauindustrie, unter anderem zur Herstellung von Kurbelwellen und Achsschenkel oder Maschinenbaukomponenten wie Gehäusen und Flanschen.

Der geradegenutete CoroTap 200 mit Schälanschnitt ist für die Herstellung von Durchgangsbohrungen geeignet, bei denen die Späne nach vorne geschoben werden. Der spiralgenutete CoroTap 300 ist ideal für Grundlochbohrungen, bei denen die Späne nach hinten transportiert werden. Die neuen Versionen verfügen über eine neue Oberflächenbehandlung sowie eine überarbeitete Kantenverrundung für eine verbesserte Gewindequalität. Dank weiterentwickelter Spannutform punkten beide Werkzeuge so mit einer höheren Gesamtleistung.

Fertigungsunternehmen, die die neuen Werkzeuglösungen einsetzen, profitieren von einer erhöhten Prozesssicherheit mit größerer Widerstandsfähigkeit gegen Kantenausbrüche, was zu weniger Werkzeugbruch und einer höheren Gewindequalität führt. Darüber hinaus können Anwender mit erhöhten Schnittgeschwindigkeiten operieren, wodurch sich die Kosten pro Bauteil reduzieren.

Ein weiterer Unterschied zu den Vorgängerversionen ist, dass die verbesserten CoroTap-Werkzeuge an Sandvik Coromants Tailor-Made-Webangebot angeschlossen sind. Durch die Bereitstellung
maßgeschneiderter Zerspanungswerkzeuge ermöglicht der Tailor-Made-Service, dass Anwender Werkzeuge gemäß ihrer individuellen Abmessungen erhalten, ohne aber den Preis für ein Sonderwerkzeug bezahlen zu müssen. So können Gewindebohrer problemlos an die Anforderungen und die spezifischen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden.

„Die Performancedaten zeigen deutliche Verbesserungen“, erklärt Lisa Belfrage, Global Product Manager bei Sandvik Coromant. „Der neuen CoroTap 200 punktet im Vergleich zu seinem Vorgänger mit einer um 121 Prozent höheren Standzeit und dem Potenzial, mit einem Werkzeug mehr als doppelt so viele Gewindebohrungen zu bearbeiten. Da auch die Leistungsfähigkeit gesteigert wurde, kann bei der Bearbeitung von P2-Stahl die Vorschubgeschwindigkeit von 18 auf 24 m/min erhöht werden.“ Die Managerin ergänzt: „Auch bei der neuen Generation des CoroTap 300 konnte die Werkzeugstandzeit im Vergleich zur Vorgängerversion deutlich erhöht werden. Und im Vergleich zur besten Wettbewerbslösung weist das Werkzeug gar eine um 57 Prozent verbesserte Standzeit und höhere Schnittgeschwindigkeiten auf.“

„Mit den nachgewiesenen Prozessverbesserungen und den möglichen Werkzeuganpassungen mit unserem Tailor-Made-Service wird die neue Generation der CoroTap-Werkzeuge das Gewindebohren für unsere Kunden sowohl schneller als auch effizienter machen“, resümiert Belfrage.


Der spiralgenutete CoroTap® 300 von Sandvik Coromant ist ideal für Grundlochbohrungen, bei denen die Späne nach hinten transportiert werden.
CoroTap® 300.
CoroTap® 200.
CoroTap® 200.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Gewindebohrer

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren