Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Produktiv, automatisiert und flexibel

: Hermle


Mit sieben Maschinen, davon drei auf dem eigenen Messestand, präsentiert sich Hermle 2018 auf der AMB. Die drei Maschinenmodelle auf dem Hermle-Messestand stehen stellvertretend für das Leistungsspektrum des Frässpezialisten. Ergänzt werden diese durch eine Sonderschau Digitale Bausteine, in welcher die drei Bereiche „Digital Production“, „Digital Operation“ und „Digital Service“ dargestellt werden.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16709/web/60734_C650U_Pleuel_WerkzeugundFormenbau.jpg
Hermle zeigt auf der AMB unter anderem die Bearbeitung eines Pleuel auf einer C 650 aus der PERFORMANCE-LINE Baureihe.

Hermle zeigt auf der AMB unter anderem die Bearbeitung eines Pleuel auf einer...

Diese Tools bilden ein solides Fundament für intelligente Auftragsverwaltung, transparente Produktionsprozesse, smartes Maschinen-Tuning, papierlose Fertigung und ausgefeilte Technologiezyklen – alles digitale Bausteine für den Weg in die Smart Factory.

Maschinenhighlights

Mit der C 650 präsentiert Hermle sein größtes 5-Achsen Bearbeitungszentrum aus der PERFORMANCE-LINE-Baureihe. Mit Verfahrwege von (X/Y/Z) 1.050 x 900 x 600 mm, einem Schwenkrundtisch mit einer Aufspannfläche von Ø 900 x 750 mm und einer Tischbelastung von 1.500 kg wird ein Fahrzeugpleuel aus dem Bereich Werkzeug- und Formenbau gefertigt.

Die C 42 U MT dynamic aus der HIGH-PERFORMANCE-LINE Baureihe kombiniert die Technologien Fräsen und Drehen für eine wirtschaftliche Komplettbearbeitung. Die Herstellung einer Umlenkrolle mit einem Ø von 790 mm demonstriert dies in praktischer Weise. Sowohl Simultandrehen, Interpolationsdrehen und auch eine spezielle U-Achse kommen zum Einsatz. Mit dieser können durch Ausdrehen, hinterdrehen, anfasen und vor allem der Erzeugung von NC-gesteuerten Konturen Werkstücke zeitsparend mit hoher Präzision komplett bearbeitet werden.

Produktive Automatisierung

Der Bereich Automation wird bei Hermle seit über
20 Jahren durch die Hermle-Leibinger Systemtechnik GmbH abgedeckt. Hier zeigt Hermle eine C 400 aus der PERFORMANCE-LINE Baureihe. Adaptiert wurde hier das Handlingsystem HS flex, welches sehr modular mit mehreren Speichermodulen und seit neuestem auch mit einer weiteren Ausbaustufe zum Multipalettensystem ausgestattet ist. Somit wird das HS flex noch produktiver. Kombiniert mit dem Hermle Automation-Control-System (HACS) bietet das HS flex noch mehr Flexibilität und Bedienfreundlichkeit.

Weitere Modelle der HIGH-PERFORMANCE-LINE Baureihe wie die C 42 U dynamic, die C 32 U dynamic und die C 12 U stehen den Besuchern bei namhaften Werkzeug- und Spannmittelherstellern zur Verfügung.

Auch auf dem Stand der Sonderschau Jugend im Atrium ist Hermle mit seiner Ausbildungsabteilung und dem kleinsten Modell aus der PERFORMANCE-LINE Baureihe der C 250 mit von der Partie. Dort werden mit einem Hochglanz-Diamantfräser die Fahrzeugschnauzen eines Formel 1 Rennwagenmodells gefertigt.

Halle 7, Stand C51


Hermle zeigt auf der AMB unter anderem die Bearbeitung eines Pleuel auf einer C 650 aus der PERFORMANCE-LINE Baureihe.
Ein produktives Highlight bei Hermle ist das 5-Achsen Bearbeitungszentrum C 42 U MT dynamic das die Technologien Fräsen und Drehen ideal kombiniert.
Einer von vielen Digitalen Bausteinen für den Einstieg in die Welt der Smart Factory und Industrie 4.0.
Das Handlingsystem HS flex mit zwei Speichermodulen adaptiert an ein 5-Achsen Bearbeitungszentrum.
Das 5-Achsen Bearbeitungszentrum C 650 mit dem Schwenkrundtisch Ø 900 x 750 und der Steuerung TNC 640.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren