Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Serie der vertikalen Bearbeitungszentren erweitert

: Okuma


Ob Zylinderköpfe, Umform- und Schneidewerkzeuge oder Komponenten für Halbleiterfertigungsanlagen, die Anforderungen an die eingesetzten Maschinen wachsen stetig. Das gilt technologisch ebenso wie in Hinblick auf die Maße der Werkstücke. Okuma, in Österreich durch precisa vertreten, hat darauf reagiert und bietet sein neues vertikales Bearbeitungszentrum MB-80V ab sofort auch in Europa an.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe305/21627/web/Okuma_MB-80V_(1).jpg
Okuma erweitert die Serie der vertikalen Bearbeitungszentren um die MB-80V.

Okuma erweitert die Serie der vertikalen Bearbeitungszentren um die MB-80V.

Die MB-80V ist als das größte vertikale Bearbeitungszentrum der international erfolgreichen MB-V- Serie von Okuma insbesondere für die Arbeit an großen Werkstücken geeignet. Dies liegt zum einen am Arbeitsbereich mit Tischabmessungen von 1.600 x 800 mm, zum anderen am Verfahrweg (X/Y/Z) von bis zu 1.600 x 1.050 x 600 mm. Trotz dieser Abmessungen benötigt die Maschine nur wenig Stellfläche und ist aufgrund der einfachen Handhabung schnell eingerichtet. Im Einsatz, zum Beispiel bei der Bearbeitung von kubischen Teilen, Formenbauteilen oder Halbleiterbauteilen, zeichnet sich das vertikale Bearbeitungszentrum durch eine hohe Wiederholgenauigkeit, Dynamik und Präzision aus. Letztere wird mithilfe der bewährten starren Doppelständerkonstruktion sichergestellt. Zusätzlich wurde das Design der Maschine so konzipiert, dass auch größere Mengen von Aluminiumspänen abgeführt werden können. Damit wird eine maximale Maschinenauslastung gewährleistet.

Optimierte Bedienbarkeit auf Kundenwunsch



Die ohnehin einfache Bedienung der MB-80V mit der Okuma-Steuerung OSP P300 kann zusätzlich individuell an die Kundenanforderungen angepasst werden. So stehen diverse steuerungstechnische Applikationen wie beispielsweise die Hochgeschwindigkeitsteuerung „Hyper-Surface“ oder das „Machining Navi“ zur Vermeidung von Vibrationen während der Zerspanung zur Verfügung. Die Software-Option „One-Touch IGF“ erleichtert die Werkstattprogrammierung. Das „Thermo-Friendly Concept“ von Okuma sorgt standardmäßig zudem für die hohe Prozesssicherheit, Maßstabilität und Formgenauigkeit. Die MB-80V ist ab sofort bestellbar.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Vertikal-Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe305/21736/web/tool-digital-real_3D-production-hall_Smart-Cabinets_ZOLLER.jpgPräzision als Basis für den Erfolg
Am 1. September 2020 feierte die E. ZOLLER GmbH & Co. KG ihr 75-jähriges Firmenjubiläum und erreichte damit einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des heute weltweit führenden Anbieters von innovativen Einstell-, Mess- und Prüfgeräten, Software zur Messung, Inspektion und Verwaltung von Zerspanungswerkzeugen sowie zugehörigen Automatisierungslösungen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren