Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Smarte Werkzeugdatenverwaltung

: TDM Systems


Die Releases 2019 von TDM und TDM Global Line 2019 bieten viele Weiter- und Neuentwicklungen, die Unternehmen beim Aufbau einer Industrie-4.0-fähigen Fertigung unterstützen. Vor allem TDM Global Line hat an Umfang zugenommen. Im aktuellen Release bietet die vernetzte Werkzeugverwaltung nun fast alle Funktionen der Kernlösung. Das Herzstück beider Lösungen ist eine zentrale Werkzeugdatenbank, die einen durchgängigen Datenfluss über alle am Fertigungsprozess beteiligten Systeme und Abteilungen gewährleistet.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20443/web/3D-Zuasmmenbau_gebaut_Fraser_de.jpg
TDM Global Line 2019 bietet einen intuitiven 3D-Komplettwerkzeugzusammenbau.

TDM Global Line 2019 bietet einen intuitiven 3D-Komplettwerkzeugzusammenbau.

„Für mich ist das Highlight von TDM Global Line 2019 ganz klar die zentrale Datenbank mit globaler Anbindung“, sagt Patrik Nellinger, Solution Owner TDM Global Line. Es richte sich gleichermaßen an Neu- und Bestandskunden, die von verschiedenen Produktionsstandorten auf die zentrale Werkzeugdatenbank zugreifen. Die globale Nutzung einer zentralen Datenbank führe zu Einsparungen an IT-Kosten, Produktivitätssteigerungen und standortübergreifenden Synergien. Davon profitieren vor allem Großkunden. Aber auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) bietet laut Nellinger TDM Global Line dank zentraler Installation und leichterer Konfigurierbarkeit erhebliche Vorteile.

Entscheidend ist, was auf dem Shopfloor passiert

Ausschlaggebend für den Erfolg ist letztlich, was auf dem Shopfloor passiert. Mit dem TDM Shopfloor Manager für Global Line (SFMGL) stellt TDM ein leistungsstarkes Tool bereit, das in der Version 2019 dem Anwender weiter Vorteile ermöglicht. Es bietet ein umfassendes Workflowmanagement mit Buchungsfunktionen und eine große Anzahl an Schnittstellen zu unterschiedlichsten Lagersystemen, Voreinstellgeräten und Maschinen. Für die reibungslose Integration in übergeordnete Systeme und Netzwerke sorgen Schnittstellen zu MES-, FMS- und ERP-Systemen. Außerdem hilft eine webkonforme API-Schnittstelle, um Kundenprojekte in die Systeme einzubinden.

Zudem lassen sich jetzt mehrere Shopfloor-Konfigurationen anlegen, um beispielsweise Workflows in unterschiedlichen Produktionsbereichen abzuarbeiten. Weiters erhielt
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20443/web/Item_Fraser_2D-3D-real_de.jpg
In TDM Gobal Line integrierte, werkzeugspezifische CAD-Funktionalitäten helfen, 2D- und 3D-Daten zu verbessern. Darüber hinaus lassen sich per Mausklick aus 2D-Zeichnungen sehr schnell 3D-Rotationsgeometrien erzeugen.

In TDM Gobal Line integrierte, werkzeugspezifische CAD-Funktionalitäten helfen,...

der Shopfloor Manager eine eigene Statusverwaltung, mit der sich die Werkzeugstatus im Workflow selbst definieren lassen. „Ein weiterer Schritt, um die Software an den Prozess des Kunden anzupassen und nicht umgekehrt“, betont Nellinger.

Hohe Anpassungsfähigkeit

Alle Bearbeitungsdialoge in TDM Global Line verfügen über konfigurierbare Datenfelder. Wie einfach das geht, erklärt der Global-Line-Experte: „Neben der Überschrift befindet sich jeweils eine kleine Schaltfläche, die den Dialog in den Konfigurationsmodus versetzt. Durch Anklicken der Checkboxen lassen sich einzelne Felder oder Gruppen im Dialog ein- und ausblenden oder in andere Bereiche verschieben.“

Tagesaktuell mit TDM WebCatalog

Zeit und Arbeit spart auch der neue TDM WebCatalog. „Vorbei die Zeiten, in denen die mühsam heruntergeladenen, riesigen Datenmengen den eigenen Server zumüllten, von denen nur ein Bruchteil gebraucht wurde und die oft schon bei der Installation veraltet waren. Mit unserem neuen Katalog in der Cloud, der für Kunden mit einem aktuellen Softwareservice- und Softwareaktualisierungsvertrag und nach einer einfachen Registrierung zur Verfügung steht, findet der Nutzer sein Werkzeug im Minutentakt und lädt es herunter – und das immer topaktuell“, zeigt sich Nellinger begeistert.

Wenn
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20443/web/WebCatalog_-_Search_results_page.jpg
Direkter Zugriff auf TDM WebCatalog: Mit dem neuen Katalog in der Cloud findet der Nutzer sein Werkzeug im Minutentakt und lädt es herunter – und das immer topaktuell.

Direkter Zugriff auf TDM WebCatalog: Mit dem neuen Katalog in der Cloud findet...

es nötig ist, ein Standardwerkzeug an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, unterstützen die umfangreichen Grafikfunktionen, die das 2019er Release bereithält. In TDM Gobal Line integrierte, werkzeugspezifische CAD-Funktionalitäten helfen, 2D- und 3D-Daten zu verbessern. Darüber hinaus lassen sich per Mausklick aus 2D-Zeichnungen sehr einfach und schnell 3D-Rotationsgeometrien erzeugen und auch anders herum.

Zahlreiche Schnittstellen

Was nützt die beste Software, wenn sie ein Inseldasein führt? In Zeiten von Industrie 4.0 und dem IIoT beweisen sich Qualitäten erst durch die Kommunikationsfähigkeit mit anderen digitalen Komponenten im Unternehmen. „Wir bieten zurzeit 18 qualitätsgeprüfte und gewartete CAM-Schnittstellen zu praktisch allen gängigen CAM- und auch Simulationsprogrammen. Und das wird ständig erweitert“, betont Nellinger.

Dass Daten nicht nur weitergeleitet, sondern vom Zielprogramm auch verstanden werden, dafür sorgt die Prüfung der Komplettwerkzeugdaten. Der TDM Konformitäts-Checker erkennt fehlende Parameter und fragt den Nutzer konkret nach diesen Daten. Dabei unterscheidet er auch die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen CAM-Systeme und listet die fehlenden Parameter systemspezifisch auf. Erst wenn der Checker Vollständigkeit attestiert, wird an die CAM-Systeme weitergeleitet.


Dokumentenmanagement leicht gemacht

Mit der neuen TDM Dokumentenverwaltung Global Line (PDMGL) wird die Dokumentenverwaltung weiter vereinfacht. „Man kann jetzt den Stammdaten der Produktionsmittel beliebig viele Dokumente hinzufügen und dabei entscheiden, ob die Dateien zu ihrem eigentlichen Speicherort nur verlinkt oder auf den TDM Global Line Server hochgeladen werden sollen“, erklärt Nellinger.

Den notwendigen Überblick über alle aktuellen Werkzeugdaten verschafft das Planungs- und Lager-Dashboard von TDM. Dank modernem, Widget-fähigen User Interface auf Basis aktueller Webservices-Softwarearchitektur ist das System jederzeit einfach durch Mobile- und Webclients erweiterbar.

Mit TDM Global Line 2019 bietet TDM Systems eine moderne Werkzeugverwaltung, aufbauend auf einer Webservice-basierten IIoT-Tool-Data-Plattform. „Unsere Kunden sparen mit der TDM-Software enorm an Werkzeugkosten und werkzeugbedingte Maschinenstillstandzeiten lassen sich definitiv reduzieren – dadurch hat sich die Software sehr schnell amortisiert“, lautet Nellingers Fazit.

TDM Global Line 2019 bietet einen intuitiven 3D-Komplettwerkzeugzusammenbau.
In TDM Gobal Line integrierte, werkzeugspezifische CAD-Funktionalitäten helfen, 2D- und 3D-Daten zu verbessern. Darüber hinaus lassen sich per Mausklick aus 2D-Zeichnungen sehr schnell 3D-Rotationsgeometrien erzeugen.
Direkter Zugriff auf TDM WebCatalog: Mit dem neuen Katalog in der Cloud findet der Nutzer sein Werkzeug im Minutentakt und lädt es herunter – und das immer topaktuell.
Aus 3D-Modellen lassen sich per Mausklick nun 2D-Grafiken ableiten. Das 3D-Modell muss lediglich im OF1- oder STP-Format vorliegen. Die Funktion erzeugt aus dem Schnitt des 3D-Modells durch die X/Y-Ebene eine DXF-Datei.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe304/21412/web/Michael-Wucher.jpgHöhere Standzeiten und Schnittwerte
Beim neuen SilverLine-Werkzeugprogramm drehte Ceratizit kräftig an der Performance-Schraube. Wir sprachen mit Michael Wucher, Produktmanager bei Ceratizit, an welchen Schrauben konkret gedreht wurde, um diese erfolgreichen Werkzeuge noch besser zu machen. Das Interview führte Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren