veranstaltung

Intertool 2016 nimmt Formen an

Von 10. bis 13. Mai 2016 findet die nächste Ausgabe der Intertool, Österreichs Fertigungstechnik-Fachmesse für den metallverarbeitenden Bereich, in der Messe Wien statt. Im Fokus sind Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge für die zerspanende Werkstückbearbeitung sowie Einrichtungen, Verfahren und Systeme entlang der Prozesskette. Veranstalter Reed Exhibitions hat für die Fachmesse im vergangenen Jahr einen Relaunch maßgeschneidert, der von der Branche mit großem Engagement mitgetragen wurde.

Die Hallenaufplanung wurde so optimiert, dass die Intertool, statt wie bisher in den Hallen B und C, nun in den Hallen A und B zu finden ist. Möglich macht das die Verdichtung der zeitgleich stattfindenden Smart Wien, die damit mehr Platz für Intertool-Aussteller schafft.

Die Hallenaufplanung wurde so optimiert, dass die Intertool, statt wie bisher in den Hallen B und C, nun in den Hallen A und B zu finden ist. Möglich macht das die Verdichtung der zeitgleich stattfindenden Smart Wien, die damit mehr Platz für Intertool-Aussteller schafft.

Termin: Termin

10. – 13. Mai 2016
Wien
www.intertool.at

„Aktuell liegen wir deutlich über dem Anmeldestand des Vergleichszeitraumes vor der Intertool 2014. Derzeit sind bereits 110 Unternehmen fix angemeldet, weitere 60 haben ihre Teilnahme bestätigt. Letztlich dürften es um die 240 Aussteller werden, darunter zahlreiche Key-Player“, prognostiziert Reed Exhibitions-Geschäftsführer Benedikt Binder-Krieglstein.

Die nächste Ausgabe der Intertool in der Messe Wien findet im Mai 2016 statt. (Copyright: Reed Exhibitions Messe Wien / David Faber)

Die nächste Ausgabe der Intertool in der Messe Wien findet im Mai 2016 statt. (Copyright: Reed Exhibitions Messe Wien / David Faber)

Ing. Gerhard Melcher
Leitung Marketing und Segmentleitung Drehen und Fräsen bei Boehlerit

„Wir werden die Messeplattform Intertool nützen und unterstützen, um Spitzentechnologie, Innovationen und Produktivität in der Zerspanungstechnik an unsere heimischen Kunden weiter zu geben, aber auch verstärkt die angrenzenden osteuropäischen Länder einbinden, weshalb sich die Intertool in Wien von anderen europäischen Regionalmessen wesentlich unterscheidet.“

Fokus auf CEE-Regionen wird forciert

„Der Messestandort Wien bietet sich für Aussteller und Fachbesucher aus den Nachbarländern Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien geradezu an. Wien hat hier die Chance, seine Rolle als Drehscheibe zwischen West und Ost noch weiter auszubauen“, erklärt Benedikt Binder-Krieglstein. Daher hat Reed Exhibitions die Zielgruppenansprache in den CEE-Regionen, besonders aber in den Nachbarländern massiv intensiviert. Im Unterschied zu früheren Maßnahmen geht man dabei sehr viel fokussierter vor und spricht potenzielle Aussteller und Fachbesucher mithilfe von Agenturen und Sales-Partnern vor Ort an, die den jeweiligen Markt sehr genau kennen und diesen auf die definierten Zielgruppen der Intertool aufschlüsseln können.

Insgesamt richtet sich die Intertool an Entscheider und qualifizierte Mitarbeiter aus den metallbe- und verarbeitenden Industrie- und Gewerbebetrieben, des Maschinen- und Anlagenbaus, Formen- und Werkzeugbaus, Stahlbaus, der Automobilindustrie und des Fahrzeugbaus sowie von Planungs- und Engineering-Dienstleistern und anderen branchenverwandten Unternehmen. Zum größten Teil kommen die Fachbesucher aus dem KMU-Bereich. Für sie ist die Intertool eine ausgezeichnete, weil kompakte und interregionale Kommunikationsplattform.

Hallenaufplanung in Endphase

Die Hallenaufplanung der Intertool 2016 ist in ihrer Grundstruktur bereits abgeschlossen. Dabei ist es gelungen, die Aufplanung so zu optimieren, dass die Intertool, statt wie bisher in den Hallen B und C, nun in den Hallen A und B zu finden ist. Möglich macht das die Verdichtung der zeitgleich stattfindenden Smart Wien, die damit mehr Platz für Intertool-Aussteller schafft. Das wiederum bewirkt, dass ein paar Stammaussteller der Halle B in die Halle A übersiedeln (z. B.: Boehlerit). Für Unternehmen, die auf beiden Messen auftreten wollen, bietet Reed Exhibitions in der Halle A eigene themenüberschneidende Lösungen an. „Mit der neuen Aufplanung gelingt es, eine ausgewogene Ausstellerqualität und gleichzeitig eine optimale Besucherfrequenz in allen Bereichen der Intertool zu erreichen“, sagt Markus Reingrabner, Messeleiter der Intertool. Wer sich noch einen der Plätze als Aussteller der Intertool sichern möchte, der sollte sich umgehend beim Messeteam melden. Die Kontaktdaten, alle Informationen zur Messe und die Möglichkeit der Anmeldung sind unter www.intertool.at/de/ausstellen/anmelden zu finden.

Sonderschau „Prozesskette“

Zu den speziellen Charakteristika der Intertool 2016 wird, wie bereits 2014, die Sonderschau „Prozesskette“ gehören. Dabei geht es um die lückenlose Umsetzung von mehrstufigen Fertigungsprozessen. Die logische Zusammenführung von hochwertigen Produkten und Lösungen für die spanende Fertigung ermöglicht einerseits die Optimierung von Fertigungsabläufen und verknüpft andererseits die einzelnen Prozessschritte über Schnittstellen. „Die Zusammenarbeit von sechs führenden Unternehmen aus der Fertigungstechnik ist in dieser Form in Österreich einzigartig. Unter dem Markennamen Prozesskette.at bieten wir unseren Kunden geballtes Fachwissen rund um die lückenlose Umsetzung von mehrstufigen Fertigungsprozessen. Auch die Prozesskette.at wird 2016 wieder mit einem qualitativ hochwertigen Rahmenprogramm und spannenden Highlights auf der Intertool präsent sein“, erklärt Johannes Riha von der Geschäftsführung GGW Gruber & Co GmbH.

Rahmenprogramm mit „3D Printing Forum“,

Beim Rahmenprogramm, das sich derzeit noch in Ausarbeitung befindet, stehen bereits folgende Fixpunkte fest: Wie schon 2014 organisiert die Succus GmbH / Wirtschaftsforen das „3D Printing Forum“ mit eigenem Ausstellungsbereich im Congress Center der Messe Wien (nähere Details unter www.3d-printing-forum.at). Auch das Institut für Fertigungstechnik der TU Wien plant wieder eine Sonderschau mit hochaktuellem und spannendem Programm. Zudem wird bereits zum dritten Mal das ÖGfZP Netzwerk mit einer Veranstaltung Flagge zeigen.

Ing. Klaus Ponweiser
Leiter der Business Unit Motion Control Systems Machine Tools bei Siemens Österreich

„Wir bei Siemens setzten den Schwerpunkt auf der Intertool in der Ansprache der Endanwender von Werkzeugmaschinen. Um also die Vorteile des Einsatzes von SINUMERIK und den Dienstleistungen von Siemens an Werkzeugmaschinen einem so breiten Fachpublikum präsentieren zu können, ist die Intertool eine ideale Messe. “

Johannes Riha
Assistent der Geschäftsführung bei GGW Gruber

„‚We like Quality!‘ – Der Leitspruch von GGW Gruber ist bereits seit über 60 Jahren Programm. Natürlich sind wir auch 2016 in vollem Umfang bei der Intertool vertreten. Auf unserem Messestand wird es wieder Neuheiten, Premieren und alles rund um die industrielle Messtechnik live zu sehen geben.“

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land