anwenderreportage

Sicherer Rückhalt mit System

Die Amteq GmbH outet sich bereits mit ihrem Firmennamen als zukunftsorientiertes, auf fortschrittliche Technologien setzendes Unternehmen, denn die ersten beiden Buchstaben stehen für Advanced Manufacturing. Dass sie konventionelle Fertigungsverfahren mit den Möglichkeiten des 3D-Metalldrucks kombinieren, ist aber nicht die einzige „Besonderheit“ der Frankenmarkter: Die Oberösterreicher wissen auch mit sehr speziellen Anforderungen, u. a. aus der Luftfahrt, und schwierigen Rohmaterialien bestens umzugehen. Schnell wechselbare Spannmittel aus dem modularen System von Hainbuch sorgen dabei für den nötigen Rückhalt. Von Sandra Winter, x-technik

Im neuen Drehzentrum der Firma Amteq wurde sowohl auf der Haupt- als auch auf der Gegenspindel ein TOPlus mini-Futter als Universalschnittstelle für alle weiteren Hainbuch-Spannmittel montiert.

Im neuen Drehzentrum der Firma Amteq wurde sowohl auf der Haupt- als auch auf der Gegenspindel ein TOPlus mini-Futter als Universalschnittstelle für alle weiteren Hainbuch-Spannmittel montiert.

Shortcut

Aufgabenstellung: Eine flexible Schnellwechsel- bzw. Spannlösung für eine neue Drehmaschine.

Lösung: Unterschiedlichste Produkte aus dem modularen System von Hainbuch.

Nutzen: Schnelles Umrüsten, hohe Rundlaufgenauigkeit, Prozesssicherheit.

Die Amteq GmbH ist ein kleiner, aber feiner Fertigungsbetrieb, in dem nicht nur in höchster Qualität CNC-gedreht und gefräst, sondern auch aus verschiedenen Sorten Metallpulver 3D-gedruckt wird. Dies hat mit dem beruflichen Background der Gründungsväter zu tun: Vier von fünf hatten eine Vergangenheit bei Unternehmen, die an die Luftfahrtindustrie lieferten. „Ursprünglich war es unsere Vision, möglichst viele Leichtbauprodukte herzustellen. In Flugzeugen ist das Gewicht der verbauten Teile ein Riesenthema und jedes Kilogramm weniger bringt über die durchschnittliche Lebensdauer eines Flugzeugs gerechnet eine Ersparnis von rund 25.000 Euro mit sich“, erklärt Amteq-Co-Founder Markus Kienast. Als Projektmanager weiß er, wo es sich zu Optimierungszwecken genau hinzusehen lohnt. Das beginne bei der Werkstoffauswahl bzw. -beschaffung und reiche hin bis zu konstruktiven Vorschlägen, wie ein bestimmter Teil kosteneffizient sowie den Vorgaben der ISO 9001 und der EN/AS 9100 entsprechend zu fertigen sei. „Eine unserer Hauptstärken besteht sicherlich darin, dass wir unseren Kunden maßgeschneiderte Komplettpakete anbieten. Wir konzipieren, innovieren und realisieren. Eine Kombination verschiedener Herstellungsprozesse oder Werkstoffe ist dabei genauso machbar wie das Sicherstellen von Oberflächenveredelungen oder Wärmebehandlungen“, beschreibt Alexander Zabel, Betriebsleiter bei der Amteq GmbH.

Etwaige Berührungsängste mit schwer zerspanbaren Materialien kennen die Frankenmarkter nicht – ganz im Gegenteil: Sie gelten mittlerweile als heißer Tipp, wenn es unabdingbar ist, dass aufgrund hoher Rohmaterialkosten gleich beim ersten Versuch Gutteile erzeugt werden. „Wir haben eine extrem geringe Ausschussquote. Teilweise benötigen wir nicht einmal für Prototypen ein Rohmaterial-Backup“, streicht Zabel die Fertigungskompetenz seines Teams hervor. „Dadurch, dass wir es immer wieder mit sehr speziellen, eher unüblichen Legierungen zu tun bekommen, lernen wir permanent dazu. Davon profitieren natürlich auch unsere Kunden“, fügt der Betriebsleiter ergänzend hinzu. Stückzahlmäßig bewege man sich meist zwischen 5 und 50 Stück. Losgrößen jenseits der 1.000er-Marke seien eher die Ausnahme. Das bedeutet: Am Untermühlberg 1 wird häufig umgerüstet, bei der „kleinen“ Drehmaschine – einer Doosan LYNX 2100LSY – bis zu dreimal am Tag.

Der Segmentspanndorn MANDO Adapt T212 funktioniert nach dem Axzug-Prinzip. Er ist ein sehr robustes und hochgenaues Innenspannmittel mit einer Rundlaufgenauigkeit kleiner 0,01 mm.

Der Segmentspanndorn MANDO Adapt T212 funktioniert nach dem Axzug-Prinzip. Er ist ein sehr robustes und hochgenaues Innenspannmittel mit einer Rundlaufgenauigkeit kleiner 0,01 mm.

Da die Hainbuch-Spannmittel die Werkstücke vollflächig umschließen und somit wirklich gut fixieren, treten selbst bei der Bearbeitung von Duplexstählen und anderen widerspenstigen Materialien kaum Vibrationen auf. Das erhöht die Lebensdauer der eingesetzten Werkzeuge.

Da die Hainbuch-Spannmittel die Werkstücke vollflächig umschließen und somit wirklich gut fixieren, treten selbst bei der Bearbeitung von Duplexstählen und anderen widerspenstigen Materialien kaum Vibrationen auf. Das erhöht die Lebensdauer der eingesetzten Werkzeuge.

Ein Spannsystem für alle Fälle: Im modularen System von Hainbuch findet sich für jede Spannsituation die richtige Lösung. Bei den Spannköpfen setzte Amteq von Anfang an auf glatte, gerillte und geriffelte Ausführungen.

Ein Spannsystem für alle Fälle: Im modularen System von Hainbuch findet sich für jede Spannsituation die richtige Lösung. Bei den Spannköpfen setzte Amteq von Anfang an auf glatte, gerillte und geriffelte Ausführungen.

Markus Kienast
Projektmanager bei Amteq

„Der direkte Vergleich mit einer anderen Drehmaschine zeigte es deutlich auf: Wenn Werkstücke aus Duplexstählen bei anspruchsvollen Bearbeitungen mit Hainbuch-Spannmitteln fixiert werden, wird durch die hohe Rundlaufgenauigkeit die Vibration reduziert und dadurch der Wendeschneidplatten-Verbrauch maßgeblich gesenkt.“

Wer mit System hält, produziert effizienter

Anfangs war es vor allem die Luftfahrtindustrie, auf die die Amteq GmbH mit ihrem Leistungsangebot abzielte, mittlerweile hat sie sich aber viel breiter aufgestellt. Jetzt gibt es kaum mehr eine Branche, für die die Frankenmarkter nicht Hand anlegen, sofern ein Auftrag ins Gesamtkonzept passt. Denn für Standard-Geschichten sind die innovationsfreudigen Oberösterreicher eher nicht zu haben. Sie bevorzugen herausfordernde Aufgabenstellungen, bei denen sie ihr lösungsorientiertes Geschick unter Beweis stellen können. „Wir fertigen beispielsweise die Gesamtbaugruppe für Lüftungsdüsen, die, nachdem sie von einem externen Dienstleister mit 24-Karat-Gold beschichtet wurde, in einem Privatjet landet“, gibt Alexander Zabel ein konkretes Beispiel für einen im wahrsten Sinne des Wortes außergewöhnlichen Auftrag. Geometrien oder (Leichtbau-)Strukturen, die auf konventionelle Art nicht herstellbar sind, werden von seinen Kollegen mittels additiver Fertigung zu funktionalem Leben erweckt. Für alles andere stehen mehrere drei- bzw. fünfachsige CNC-Maschinen zur Verfügung.

Der jüngste Zugang im Maschinenpark ist ein kompaktes Hochleistungsdrehzentrum des südkoreanischen Herstellers Doosan Machine Tools. Dieses wurde Ende 2020 für eine hochgenaue Fertigung kleiner Teile angeschafft. „Standardmäßig war die LYNX 2100SLY mit einem Dreibackenfutter ausgestattet, aber dieses ging nie in Betrieb. Stattdessen bedienen wir uns je nach Bedarf aus dem modularen System von Hainbuch“, verrät der Betriebsleiter der Firma Amteq, dass er beim Spannen von Werkstücken lieber auf Nummer sicher geht. Zumal der direkte Vergleich mit einer anderen Maschine sofort bewies: Wer beim Fixieren seiner Werkstücke auf die Haltekräfte eines TOPlus-Systems vertraut, produziert effizienter. In Frankenmarkt spiegelt sich diese Erkenntnis u. a. in einem geringeren Verbrauch von Wendeschneidplatten wider. Da die Hainbuch-Spannmittel die Werkstücke vollflächig umschließen und somit wirklich gut fixieren, treten selbst bei der Bearbeitung von Duplexstählen und anderen widerspenstigen Materialien kaum Vibrationen auf. Das erhöht die Lebensdauer der eingesetzten Werkzeuge.

Maximale Flexibilität ist bei der von Amteq bewusst gewählten Spannlösung ebenfalls gegeben. Schließlich handelt es sich dabei um ein modulares System, das für jede Aufgabenstellung perfekt passende Spanndorne, Spannköpfe sowie weitere Adaptionen offeriert. Alexander Zabel und seine Kollegen entschieden sich für ein TOPlus mini-Standardfutter in Baugröße 65 als Basisspannmittel auf Haupt- und Gegenspindel. Als weitere Fixierhilfen wurden in einem ersten Schritt mehrere sechseckige Spannköpfe in den Ausführungen glatt für bereits fertig bearbeitete Konturen, gerillt für „normale“ Rohmaterialien sowie mit Z-Riffelung für verzundertes Rohmaterial bestellt. Sollten künftige Kundenaufträge andere SE-65-TOP-Spannkopf-Typen erfordern, beispielsweise für andere Durchmesser, wird der Spannelemente-Bestand entsprechend aufgestockt.

„Als die Firma Amteq im Dezember 2020 im Zuge eines Maschinenkaufs an uns herantrat, war sie ein Neukunde für uns. Gemeinsam überlegten wir uns eine zukunftsorientierte Spannstrategie, die für eine mannlose Serienproduktion während der Nachtstunden genauso funktioniert wie für eine bedienergeführte Einzelteilfertigung untertags. Außerdem sollte das Ergebnis rüstfreundlich und hochgenau sein“, erinnert sich Jürgen Schmidhuber, technischer Verkauf bei Hainbuch, an die Wünsche, die an ihn herangetragen wurden. Warum er den Frankenmarktern letztendlich TOPlus und nicht SPANNTOP nova als Kraftspannmittel der Wahl empfahl, begründet er folgendermaßen: „Weil wir mit diesem System noch mehr Spannkraft, eine bessere Abdichtung und dank entsprechender Nuten in der Spannelementeaufnahme eine permanente, optimale Schmierung bieten.“

Das Doosan LYNX 2100SLY-Drehzentrum wurde Ende 2020 für eine hochgenaue Fertigung kleiner Teile angeschafft.

Das Doosan LYNX 2100SLY-Drehzentrum wurde Ende 2020 für eine hochgenaue Fertigung kleiner Teile angeschafft.

Neben Spannköpfen bietet Hainbuch auch unterschiedliche Adaptionsspannmittel wie Backenmodule oder den Spanndorn MANDO Adapt für eine sicheren Rückhalt gebende Kombination mit dem Kraftspannfutter TOPlus mini an.

Neben Spannköpfen bietet Hainbuch auch unterschiedliche Adaptionsspannmittel wie Backenmodule oder den Spanndorn MANDO Adapt für eine sicheren Rückhalt gebende Kombination mit dem Kraftspannfutter TOPlus mini an.

v.l.: Richard Gierlinger, Geschäftsführer von Hainbuch Austria, Ahmet Akpinar, Programmierer bei Amteq, Alexander Zabel, Betriebsleiter bei Amteq und Jürgen Schmidhuber, technischer Verkauf bei Hainbuch, erarbeiteten gemeinsam ein flexibles, zukunftsorientiertes Spannkonzept für die Doosan LYNX-Drehmaschine.

v.l.: Richard Gierlinger, Geschäftsführer von Hainbuch Austria, Ahmet Akpinar, Programmierer bei Amteq, Alexander Zabel, Betriebsleiter bei Amteq und Jürgen Schmidhuber, technischer Verkauf bei Hainbuch, erarbeiteten gemeinsam ein flexibles, zukunftsorientiertes Spannkonzept für die Doosan LYNX-Drehmaschine.

Die Dreh-, Fräs- sowie 3D-Metalldruck-Künste der Frankenmarkter Amteq GmbH sind in den unterschiedlichsten Branchen sehr gefragt – insbesondere auch in der Luftfahrt.

Die Dreh-, Fräs- sowie 3D-Metalldruck-Künste der Frankenmarkter Amteq GmbH sind in den unterschiedlichsten Branchen sehr gefragt – insbesondere auch in der Luftfahrt.

Bestens gerüstet für die Zukunft

Alexander Zabel kannte die Vorzüge des modularen Systems von Hainbuch bereits von einem früheren Dienstgeber. Bei diesem war er in der Verzahnerei tätig und hatte viele Maschinen zu rüsten. Damals war es ebenfalls eine Kombination aus einem Schnellwechselsystem und einem TOPlus-Futter, das ihm seine Arbeit erheblich erleichterte. „Innerhalb von weniger als einer Minute war so ein Spannkopf-Tausch erledigt. Einfach rausnehmen, saubermachen, einen neuen reingeben und schon hatte ich beim nächsten Werkstück für die benötigten Haltekräfte und eine hohe Rundlaufgenauigkeit gesorgt“, erzählt Alexander Zabel. Seiner Erfahrung nach mache sich eine Investition in ein Futter, das zugleich als Universalschnittstelle für weitere Spannhilfen dient, auf jeden Fall bezahlt. „Oft scheitert eine Komplettbearbeitung daran, dass ein vernünftiges Innenspannmittel fehlt. Mit MANDO Adapt bietet Hainbuch auch dafür eine TOPlus-kompatible Lösung, die selbst bei acht Millimetern kleinen Spanndurchmessern mit überzeugenden Haltekräften punktet“, freut sich der Betriebsleiter der Firma Amteq.

Er sieht sich nun noch besser gerüstet für die Anforderungen der Zukunft. Selbst das Dreibackenfutter, mit dem die Doosan-Maschine ursprünglich geliefert wurde, blieb ihm erhalten und wäre dank der centroteX Schnellwechsel-Schnittstelle ebenfalls schnell einwechselbar. Grundsätzlich seien allerdings zwei Hainbuch-Backenmodule in den Größen 145 und 215 für die Bearbeitung von Bauteilen gedacht, deren Durchmesser mehr als 65 Millimeter beträgt.

Alexander Zabel
Betriebsleiter bei Amteq

„Umso kleiner die zu spannenden Teile, desto mehr Sinn macht der Einsatz eines Spannkopfs. Bei unserer kleinen CNC-Drehmaschine hat sich die Kombination eines TOPlus mini-Spannfutters mit weiteren Spannelementen aus dem Hause Hainbuch auf Anhieb bewährt.“

Jürgen Schmidhuber
technischer Verkauf bei Hainbuch

„Alle Adaptionen aus dem modularen System von Hainbuch lassen sich innerhalb weniger Sekunden mit einer Betätigungsschraube und drei Anzugsschrauben auf das TOPlus mini-Futter montieren. Egal ob Außen- oder Innenspannung, mittels Niederzugeffekt wird für eine solide Fixierung der Werkstücke gesorgt.“

Infos zum Anwender

Die 2016 gegründete Amteq GmbH ist ein kleiner, aber feiner Fertigungsbetrieb und Komplettanbieter für komplexe Baugruppen, der, wie der Firmenname bereits verrät, auf Advanced (A) Manufacturing (M) Technologien (TE) sowie auf eine kompetente Projektabwicklung in höchster Qualität (Q) setzt. Die Dreh-, Fräs- sowie 3D-Metalldruck-Künste der Frankenmarkter sind in den unterschiedlichsten Branchen sehr gefragt – insbesondere auch in der Luftfahrt, was mit der beruflichen Historie der Unternehmensgründer zu tun hat.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land