anwenderreportage

Luftfiltertechnische Lösungen aus einer Hand

Seit vielen Jahren schon setzen die Hoerbiger Ventilwerke in Wien luftfiltertechnische Geräte zur Absaugung der Schadstoffpartikel an den Dreh- und Fräsmaschinen ein. Prozessumstellungen machten es allerdings notwendig, die Luftfiltertechnik den veränderten technischen Voraussetzungen anzupassen und die Elektrofilter durch mechanische Filtergeräte zu ersetzen.

Der ELOFIL Elektrofilter mit Vorfilter, Ionisator, Kollektor und Nachfilter. Alle Elemente sind wiederverwendbar und einfach zu reinigen.

Der ELOFIL Elektrofilter mit Vorfilter, Ionisator, Kollektor und Nachfilter. Alle Elemente sind wiederverwendbar und einfach zu reinigen.

Elektrofilter oder mechanische Filter – welchen einsetzen?

Elektrofilter und mechanische Filter sind seit langem bewährte Filtergeräte für Aerosole – prinzipiell sind beide Arten von Luftfiltergeräten für dieselben Aufgaben geeignet. Der augenfälligste Unterschied besteht darin, dass bei elektrostatischen Abscheidern (sogenannten Elektrofiltern) alle Filterelemente gereinigt und danach wiederverwendet werden können, während bei mechanischen Filtergeräten (korrekt: filternde Abscheider) die gesättigten, speichernden Filterelemente gegen neue ausgetauscht werden.

UNIFIL-Luftreiniger nutzen das Prinzip der mechanischen Abscheidung und sind bestens für Aerosole aus Kühlschmierstoff-Emulsionen mit einem Ölanteil von < 8 % geeignet. Für die Abscheidung von Aerosolen mit einem Ölanteil von > 8 % haben sich Elektrofilter wie das ELOFIL von ILT mit patentierter DODRA-Technologie durchgesetzt.

Bereits seit über zehn Jahren wurden bei der Hoerbiger Ventilwerke GmbH & Co KG (Hoerbiger) aus Wien, ein Unternehmensbereich des Hoerbiger-Konzerns, an den über 20 Dreh- und Fräsmaschinen luftfiltertechnische Geräte zur Absaugung der Schadstoffpartikel eingesetzt. Prozessumstellungen und eine veränderte Zusammensetzung der Kühlschmiermittel machten allerdings eine Neubewertung der Einsatzsituation notwendig. Die logische Konsequenz war, die Luftfiltertechnik den veränderten technischen Voraussetzungen anzupassen und vor allem aufgrund der verringerten Ölhaltigkeit in den Kühlmitteln die Elektrofilter durch mechanische Filtergeräte zu ersetzen.

Nach einer aktuellen Marktanalyse wurden zwei Produkte für einen möglichen Einsatz bei Hoerbiger identifiziert. Die Verantwortlichen entschieden sich für einen mehrwöchigen praxisgerechten Vergleichstest: Dazu wurden beide Geräte an einer der Fräsmaschinen installiert, um konkrete Leistungsunterschiede hinsichtlich Absaugleistung, Wartungsintervalle, Energiebedarf oder Störungshäufigkeit zu evaluieren. Schnell zeigten sich die Vorteile des mechanischen Filtergerätes UNIFIL der ILT Industrie-Luftfiltertechnik GmbH, das vom österreichischen Handelspartner Wedco vertrieben wird.

UNIFIL-Luftreiniger nutzen das Prinzip der mechanischen Abscheidung und sind bestens für Aerosole aus Kühlschmierstoff-Emulsionen mit einem Ölanteil von < 8 % geeignet. Die verunreinigte Luft – das Rohgas – wird angesaugt und durch verschiedene Filterstufen geführt. Die in den Filterstufen eingesetzten Filterelemente verfügen in ihrer sequentiellen Anordnung über steigende Abscheidegrade: In den Vorfilterstufen werden die groben bis mittelgroßen Schmutzpartikel abgeschieden, die Hauptfilterstufe entfernt mittels eines standardmäßig eingesetzten HEPA-Filters der Klasse H13 (Abscheidegrad ≥ 99,95 % in MPPS) Partikel bis zu einer Größe von 0,3 µm zu 99,997 % zuverlässig aus dem Rohgas. „Durch den speziellen Aufbau erreichen UNIFIL-Anlagen der ILT dabei signifikant längere Standzeiten als vergleichbare andere marktübliche Geräte", weiß Thomas Fietz, COO bei Wedco.

Durch die Umrüstung auf UNIFIL-Luftreiniger ist die Absaugleistung gestiegen. Das Arbeitsumfeld hat sich spürbar verbessert, was sich am nicht mehr vorhandenen Kühlmittelnebel in der Halle feststellen lässt.

Durch die Umrüstung auf UNIFIL-Luftreiniger ist die Absaugleistung gestiegen. Das Arbeitsumfeld hat sich spürbar verbessert, was sich am nicht mehr vorhandenen Kühlmittelnebel in der Halle feststellen lässt.

Seit vielen Jahren schon setzen die Hoerbiger Ventilwerke solche luftfiltertechnischen Geräte zur Absaugung der Schadstoffpartikel an den Dreh- und Fräsmaschinen ein.

Seit vielen Jahren schon setzen die Hoerbiger Ventilwerke solche luftfiltertechnischen Geräte zur Absaugung der Schadstoffpartikel an den Dreh- und Fräsmaschinen ein.

Wissenswertes zur Handelspartnerschaft ILT – Wedco

Egal ob Ölnebel, Emulsionsnebel, Staub oder Rauch: Seit 1983 ist die ILT Industrie-Luftfiltertechnik darauf spezialisiert, luftgetragene Schadstoffe aus Fertigungsprozessen zu entfernen. ILT – Mitglied der Nachhaltigkeitsinitiative ´Bluecompetence` des deutschen Maschinenbaus – konstruiert und produziert industriegerechte luftfiltertechnische Anlagen und Geräte für nahezu alle Branchen. In Deutschland gehört ILT als Vollanbieter zu den Marktführern im Bereich kundenindividueller Luftfiltertechnik. Mit der patentierten Modulbauform ihrer Anlagen und Geräte setzt ILT Standards und ist Inhaber zahlreicher Patente und Gebrauchsmuster.

Bereits im Jahr 2000 wurde von Wedco in Wien die Vertretung der ILT Industrie-Luftfiltertechnik GmbH für Österreich, Ungarn und Slowenien übernommen und damit das Angebotsspektrum für die Zerspanungsindustrie umfassend abgedeckt.

ILT und Wedco überzeugten im Testvergleich

Markus Bernas, bei Hoerbiger für Wartung und Instandhaltung des Maschinenparks zuständig, blickt zurück: „UNIFIL war der klare Sieger in unserem Vergleichstest. Speziell der hohe Abscheidegrad bei Partikeln um 0,3 µ konnte vom Konkurrenzprodukt nicht annähernd erreicht werden – die Performance der ILT-Geräte ist höher und die Wartung vom Handling besser.“

Ein weiterer ausschlaggebender Faktor liegt für Robert Fleck in der Beratungs- und Servicequalität der Wedco-Mitarbeiter. „Ich halte es für einen klaren Wettbewerbsvorteil, dass Wedco nicht nur als Vertriebspartner der ILT-Anlagen auftritt, sondern in der eigenen Fertigungsumgebung ebenfalls ILT-Geräte im Einsatz hat. Die Erfahrung nicht nur im Vertrieb sondern auch als ILT-Anwender gibt der Zusammenarbeit gerade aus technischer Sicht eine wesentlich gehaltvollere Dimension.“

Anfang 2014 wurden bei Hoerbiger schließlich die Dreh- und Fräsmaschinen auf die mechanischen Filtergeräte der ILT-Baureihe UNIFIL umgerüstet – Ziele und Erwartungen dabei vollumfänglich erfüllt. „Und die Investition hat sich schnell bezahlt gemacht“, bilanziert Markus Bernas. „Der Leistungsgrad des Motors steuert sich automatisch und abhängig vom Verschmutzungsgrad, was sich positiv auf die Energieeffizienz auswirkt. Betriebsstörungen gehören der Vergangenheit an, die Wartungsintervalle haben sich stark positiv verlängert, die Absaugleistung ist gestiegen. Das Arbeitsumfeld hat sich insgesamt spürbar verbessert, was sich am nicht mehr vorhandenen Kühlmittelnebel in der Halle und auch an den ausbleibenden Beschwerden der Maschinenbediener feststellen lässt. Wir können deutlich sauberer produzieren und sind von der Lösung restlos überzeugt.“

Durch ihren besonderen Aufbau erzeugen DODRA-Ionisationsdrähte beim ELOFIL Elektrofilter ein gleichmäßiges vertikal zylindrisches Ionisationsfeld, das besonders dicht ist. So können eine große Zahl besonders kleiner – auch mikrofeiner – Schmutzpartikel, gleichgültig ob diese fest oder flüssig sind, aufgeladen und anschließend zuverlässig abgeschieden werden.

Durch ihren besonderen Aufbau erzeugen DODRA-Ionisationsdrähte beim ELOFIL Elektrofilter ein gleichmäßiges vertikal zylindrisches Ionisationsfeld, das besonders dicht ist. So können eine große Zahl besonders kleiner – auch mikrofeiner – Schmutzpartikel, gleichgültig ob diese fest oder flüssig sind, aufgeladen und anschließend zuverlässig abgeschieden werden.

Das Prinzip der mechanischen Abscheidung von Schmutzpartikeln mittels Faserfiltern: Die Partikel lagern sich an die Faser an. In UNIFIL wird die Filterfläche durch eine spezielle Anordnung der Elemente besonders effektiv ausgenutzt – der Hauptfilter muss weniger oft gewartet werden.

Das Prinzip der mechanischen Abscheidung von Schmutzpartikeln mittels Faserfiltern: Die Partikel lagern sich an die Faser an. In UNIFIL wird die Filterfläche durch eine spezielle Anordnung der Elemente besonders effektiv ausgenutzt – der Hauptfilter muss weniger oft gewartet werden.

UNIFIL-Luftreiniger sind für zahlreiche Anwendungsfälle in der Industrie bestens geeignet. Ein großer Vorteil dabei sind die von ILT verwendeten Filterelemente: Die Vorfilter sind wiederverwendbar und auch das Hauptfilterelement wird optimal ausgenutzt, so dass ein Austausch erst notwendig wird, wenn der Filter komplett gesättigt ist.

UNIFIL-Luftreiniger sind für zahlreiche Anwendungsfälle in der Industrie bestens geeignet. Ein großer Vorteil dabei sind die von ILT verwendeten Filterelemente: Die Vorfilter sind wiederverwendbar und auch das Hauptfilterelement wird optimal ausgenutzt, so dass ein Austausch erst notwendig wird, wenn der Filter komplett gesättigt ist.

Markus Bernas
zuständig für Wartung und Instandhaltung des Maschinenparks bei der Hoerbiger Ventilwerke GmbH & Co KG.

„UNIFIL war der klare Sieger in unserem Vergleichstest. Speziell der hohe Abscheidegrad bei Partikeln um 0,3 µ konnte vom Konkurrenzprodukt nicht annähernd erreicht werden – die Performance der ILT-Geräte ist höher und die Wartung vom Handling besser.“

Wedco zugleich Vertriebspartner und Anwender

„Luftfiltertechnik ist ein komplexes Feld, bei dem eine rein oberflächliche Betrachtung – schlimmstenfalls nur die Fokussierung auf den Anschaffungspreis – eine Kette von negativen Effekten nach sich zieht. Sollen Geräte und Anlagen jedoch zuverlässig und zufriedenstellend arbeiten, muss der jeweilige Anwendungsfall genau analysiert werden. Daher legen wir Wert auf umfassende Unterstützung bei der Projektierung, persönliche Betreuung und Schulung unserer Vertretungen“, erklärt Falco Riemer, Geschäftsführer der ILT Industrie-Luftfiltertechnik GmbH. In diesem Bereich profitiert die Wedco Tool Competence davon, dass neben dem Handelsbereich auch Präzisions- und Sonderwerkzeuge am Standort Wien hergestellt werden.

Thomas Fietz ergänzt abschließend: „Auch durch die kontinuierliche und praxisbezogene Erfahrung mit der ILT-Luftfiltertechnik in unserer eigenen Produktion sind die Vertriebsmitarbeiter technisch und betriebswirtschaftlich optimal ausgebildet und geschult. So können sie die jeweilige Maschinensituation vor Ort lösungsorientiert und anwenderbezogen beurteilen, die beste Lösung finden und damit in der Werkshalle beim Kunden für reine Luft sorgen.“

Infos zum Anwender

Kernkompetenz der 1925 gegründeten und rund 500 Mitarbeiter beschäftigenden Hoerbiger Ventilwerke GmbH & Co KG ist die kundenspezifische Auslegung, Anfertigung und Wartung von Schlüsselkomponenten für Kompressoren sowie die Fertigung von Dichtungs-, Regelungs- und Monitoringsystemen und weiterer Produkte für den Betrieb von Diesel- und Gasmotoren. Als einer der größten Produktionsstandorte der Hoerbiger Kompressortechnik weltweit bildet das Werk in Wien die Basis für erfolgreiches Wachstum.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land