Präzision in extremer Dimension

Es war etwas still geworden um den traditionsreichen deutschen Pionier im Großwerkzeugmaschinenbau. Doch zur EMO präsentiert Schiess aus Aschersleben mit der neuen Ascaturn eine vertikale Hochleistungsdrehmaschine, die die Vorteile mehr Flexibilität, Dynamik und günstiger Anschaffungspreis kombiniert.

Schiess präsentiert auf der EMO erstmals die neue vertikale Hochleistungsdrehmaschine Ascaturn.

Schiess präsentiert auf der EMO erstmals die neue vertikale Hochleistungsdrehmaschine Ascaturn.

Vorgabe an die Konstrukteure war, die Vorteile mit mehr Flexibilität, Dynamik und einem günstigeren Anschaffungspreis zu kombinieren. Entstanden ist die neue Asca-Baureihe.

Steht man vor der Maschine ist man allein von der Größe beeindruckt. Obwohl das Design und die Architektur sehr platzsparend ist, bringt die Ascaturn beachtliche Dimensionen auf die Waagschale. Ist allerdings verständlich, denn wer für ein maximales Werkstückgewicht von 16 Tonnen ausgelegt ist, muss auch in den Abmessungen und der Leistung entsprechend punkten. Verfahrwege von bis zu drei Metern in der X-Achse, max. 74 kW Antriebsleistung und ein maximales Drehmoment von 53.000 Nm sprechen hier schon eine eindeutige Sprache. Die verfahrbare Planscheibe mit Y-Achse verfährt auf einem kompakten Gussbett mit aufgeschraubten Linearführungen. Ein direktes lineares Messsystem sorgt für eine exakte Positionierung und ist Garant für höchste Präzision. Der Y-Antrieb erfolgt über einen Motor mit Getriebe und Kugelgewindespindel. Zum Schutz der Anbauteile sind die Achsen X und Y mit Stahlteleskopabdeckungen versehen, die W-Achse mit einer Kombination aus Stahlteleskop und Faltenbalgabdeckung. Die hydrostatische Führung in der Z-Achse verleiht der Maschine hohe Steifigkeit und hervorragende Dämpfungseigenschaften und das mit einem max. Ausschub von 1.400 mm.

Alle Antriebssysteme und Führungen sind auf Gestellbaugruppen in kompletter Gussausführung lastoptimiert angeordnet. Daraus resultieren maximale Vorschub-und Eilganggeschwindigkeiten von bis zu 20.000 mm/min-1 in X und Z. Kopf- und Werkzeugwechsel erfolgen vollautomatisch, wobei die Kopfwechselscheibe platzsparend am Querbalken aufgehängt ist. Es stehen neben unterschiedlichsten Haltern für Drehwerkzeuge auch Gerade- oder Winkel-Bohr- und Fräsköpfe mit einer maximalen Antriebsleistung von 46 kW und einer Spindeldrehzahl von 3.500 U/min zur Verfügung. Der Werkzeugwechsel kann optional auch mit einem Roboter aus einer Regalablage erfolgen.

Halle 1, Stand B02

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land