interview

Gesamtpaket entscheidend

Seit gut einem Jahr hat sich Dietmar Hermle aus dem operativen Geschäft der Berthold Hermle AG zurückgezogen. Dennoch ist der Traditionsmaschinenbauer aus Gosheim weiterhin äußerst erfolgreich und hat zudem das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte hingelegt. Anlässlich der Vorstellung des neuen Bearbeitungszentrums C 52 im Rahmen der Hausmesse im April stand uns Franz-Xaver Bernhard, Vorstand für Vertrieb sowie Forschung & Entwicklung Rede und Antwort. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik

>> In unserem Firmenlogo steht „besser fräsen“ – und dieses Motto leben wir auch.

>> In unserem Firmenlogo steht „besser fräsen“ – und dieses Motto leben wir auch. << Franz-Xaver Bernhard, Vorstand für Vertrieb sowie Forschung & Entwicklung bei der Hermle AG.

Herr Bernhard, seit gut einem Jahr stehen Sie mit drei weiteren Vorstandskollegen an der Spitze der Hermle AG. Wie geht es Ihnen damit?

Sehr gut, danke der Nachfrage. Grundsätzlich hat sich an meiner Tätigkeit nichts Entscheidendes geändert, außer, dass die Verantwortung gewachsen ist. Meine Vorstandskollegen und ich kennen uns seit vielen Jahren und sind daher ein eingespieltes Team. Dietmar Hermle ist Vorstandsvorsitzender und damit nicht weg vom Schuss.

Das Bearbeitungszentrum C 52 UP dynamic mit dem Palettenwechsler PW 3000 beim Beladevorgang.

Das Bearbeitungszentrum C 52 UP dynamic mit dem Palettenwechsler PW 3000 beim Beladevorgang.

Es hilft sicherlich, wenn die Unternehmenszahlen derart gut sind!

Das stimmt natürlich, kommt aber nicht von ungefähr. Sicherlich haben wir mit einer Umsatzsteigerung von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein äußerst positives Wirtschaftsjahr hinter uns und mit EUR 346,8 Mio. das bisher beste Ergebnis unserer Firmengeschichte hingelegt. Das Wachstum beschleunigte sich vor allem zum Jahresende, da wir von der Abwertung des Euros profitierten und die Einschränkungen im Russlandgeschäft geringer ausfielen als angenommen. Dieses Ergebnis wäre jedoch nicht ohne die enorme Einsatzbereitschaft unserer Belegschaft möglich gewesen.

Die neue Produktions- und Montagehalle 19: im Bildvordergrund die Montage unterschiedlichster Robotersysteme.

Die neue Produktions- und Montagehalle 19: im Bildvordergrund die Montage unterschiedlichster Robotersysteme.

Die guten Auftragszahlen waren wohl auch der Grund für den Bau der zusätzlichen Montagehalle.

Vor allem wollten wir Synergien im Bereich des Engineerings weiter verbessern und daher unsere Automatisierungstochter Hermle-Leibinger Systemtechnik GmbH (HLS) hier am Stammsitz in Gosheim ansiedeln. Der Bau der neuen Produktions- und Montagehalle 19 am Standort Gosheim wurde bereits im November 2014 fertiggestellt. Über die Jahreswende zogen die Mitarbeiter der HLS von Tuttlingen nach Gosheim um. In der neuen Halle werden jetzt alle Automationslösungen, die auf Robotertechnik basieren, für Hermle Maschinen produziert. Dies sind komplette Anlagen von dem kompakten Robotersystem RS 05, über die modularen Robotersysteme RS 1, 2 und 3 bis hin zum Robotersystem Linearverkettung RS-L. Ebenfalls werden dort die 5-Achs-Bearbeitungszentren der Modelle C 50 und C 60 montiert.

Die neue Software HACS kommt ab sofort bei allen Hermle-Palettenwechslern zum Einsatz: 1. Eindeutige physikalische Nummer, 2. Freie Bezeichnung für Vorlagen, 3. Palettendimensionen, 4. Laden/Speichern von Vorlagen.

Die neue Software HACS kommt ab sofort bei allen Hermle-Palettenwechslern zum Einsatz: 1. Eindeutige physikalische Nummer, 2. Freie Bezeichnung für Vorlagen, 3. Palettendimensionen, 4. Laden/Speichern von Vorlagen.

Themenwechsel. Mit der C 52 stellt Hermle die nächste Generation der bewährten C 50 vor. Genauso wie bei den anderen Baureihen (C 22, C 32, C 42) sind die Verbesserungen deutlich erkennbar. Kritiker könnten aber meinen, bei Hermle bleiben die Revolutionen aus. Was würden Sie darauf antworten?

Unser Erfolg basiert auf einem durchdachten und auf den Fräsprozess optimierten Maschinenkonzept. In Kombination mit umfangreichen Dienstleistungen und einem überzeugendem Servicekonzept können wir unseren Kunden bei all unseren Maschinen die gleich hohe Qualität und Performance bieten. Dieses Konzept ist bei all unseren Maschinen – von der C 12 bis zur C 60 – gleich. Die modifizierte Gantrybauweise mit drei Achsen im Werkzeug und zwei Achsen im Werkstück wurde nicht umsonst so oft kopiert. Nur Hermle baut das bereits seit 1996 und es wird laufend optimiert und immer weiter verbessert. In unserem Firmenlogo steht „besser fräsen“ – und dieses Motto leben wir auch.

Gibt es da eigentlich noch Schwachstellen?

Wir arbeiten eben seit Jahren daran, etwaige Schwachstellen zu beseitigen. Beispielsweise an der idealen 5-Achs-Bahnführung – da bedarf es jahrelangen Know-hows und eines intensiven Austausches mit den Kunden. Wir wissen eben was zu tun ist, um höchste Präzision am Bauteil zu erreichen.

Apropos Austausch mit dem Kunden: Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Was bietet Hermle in diesem Zusammenhang?

Im Bereich der Werkzeugmaschinen ist dieses Thema längst angekommen bzw. wird schon lange gelebt. Sei es über intelligente Sensorik, die verschiedenste Parameter aufzeichnet und die Maschine im laufenden Prozess überwacht oder etwa überschüssige Bremsenergie in das Netz zurückspeist – was Hermle übrigens schon seit vielen Jahren im Standard anbietet. Beim Thema Fernwartung bin ich etwas vorsichtiger – da müssen noch rechtliche Dinge geklärt werden. Was ist beispielsweise, wenn nach einer Fernwartung, aus welchen Gründen auch immer, ein Maschinencrash passiert. Der Kunde könnte diesen Crash mit der zuvor durchgeführten Fernwartung in Verbindung bringen. Wir zeichnen daher jeden Schritt, den wir bei einer Fernwartung durchführen, auch visuell mit einer Videokamera auf, damit alles lückenlos nachvollziehbar ist.

Anlässlich der Hausausstellung haben sie auch die neue Softwarelösungen HACS vorgestellt. Was steckt dahinter?

Das neue „Hermle Automation-Control-System“ (HACS) ist ein System zur Steuerung und Überwachung von Hermle Maschinen, die mit Palettenwechslern automatisiert werden. Mit HACS geht eine Erleichterung der Produktionsplanung inklusive Werkzeugeinsatz und -kalkulation einher. Dazu haben wir ein zusätzliches, schwenkbares Bedienpanel am Rüstplatz des Palettenwechslers angebracht. Eine einfach und intuitiv zu bedienende Bildoberfläche erleichtert den täglichen Einsatz in der Produktion.

Danke für das Gespräch!

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land