anwenderreportage

Das richtige Werkzeug macht den Unterschied

Der Hochvorschubfräser MILL4FEED von Iscar im Einsatz bei der Heron CNC-Technik: Die Heron CNC-Technik GmbH in Dornbirn hat sich auf die Zerspanung von komplexen Dreh- und Frästeilen aus Metall und Kunststoff spezialisiert und fertigt auf ihren CNC-Bearbeitungszentren Prototypen sowie Serienteile in Losgrößen von 1 bis 10.000. Um anspruchsvolle Medizinteile aus Chromstahl wirtschaftlich bearbeiten zu können, setzt Heron auf den Hochvorschubfräser MILL4FEED von Iscar. Von Christof Lampert, x-technik

Bei der Heron CNC-Technik sorgt der Hochvorschubfräser MILL4FEED von Iscar für höchste Zerspanungsleistung: Durch den positiven Spanwinkel ist das Werkzeug sehr weichschneidend. Der Krafteinfluss auf den Fräser erfolgt überwiegend in axialer Richtung. Damit ist ein schwingungsarmes Bearbeiten tiefer Kavitäten möglich.

Bei der Heron CNC-Technik sorgt der Hochvorschubfräser MILL4FEED von Iscar für höchste Zerspanungsleistung: Durch den positiven Spanwinkel ist das Werkzeug sehr weichschneidend. Der Krafteinfluss auf den Fräser erfolgt überwiegend in axialer Richtung. Damit ist ein schwingungsarmes Bearbeiten tiefer Kavitäten möglich.

Shortcut

Aufgabenstellung: Bearbeitungsoptimierung eines Bauteils aus Chromstahl für die Medizintechnik.

Lösung: Hochvorschubfräser MILL4FEED von Iscar.

Nutzen: Standzeit deutlich gesteigert; Zerspanungsvolumen vervielfacht; hohe Prozesssicherheit.

Die Heron Innovations Factory beschäftigt ca. 400 Mitarbeiter und ist ein inhabergeführtes, weltweit tätiges Familienunternehmen mit Sitz in Dornbirn – mitten im Dreiländereck am Bodensee. Ihren Ursprung haben die Vorarlberger in der Entwicklung und im Bau von maßgeschneiderten Montageautomaten. Daraus wuchsen im Laufe der Jahre vier selbständig agierende Tochtergesellschaften, die gemeinsam die Synergien unter dem Dach der Heron-Gruppe nutzen.

Die zielgerichtete Kühlmittelzuführung an jede Schneide sorgt für eine effiziente Kühlung und Spanabfuhr.

Die zielgerichtete Kühlmittelzuführung an jede Schneide sorgt für eine effiziente Kühlung und Spanabfuhr.

Philipp Hollenstein
Geschäftsführer bei VPW

„Nach einer Testreihe auf den Maschinen stand fest: Der Hochvorschubfräser MILL4FEED von Iscar ist das passende Werkzeug für die wirtschaftliche und schnelle Bearbeitung dieses Werkstückes.“

Heron CNC-Technik

Als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Heron Innovations Factory nimmt die Heron CNC-Technik GmbH eine wichtige Rolle ein. Diese wurde 1999 gegründet, um sowohl für die internen Entwicklungen als auch als Lohnfertiger präzise Dreh- und Frästeile zu fertigen. „Wir erwirtschaften rund 50 Prozent unseres Umsatzes mit externen Aufträgen. Dadurch bleiben wir konkurrenzfähig und sind immer am Puls der Zeit. Die restlichen 50 Prozent erwirtschaften wir als Zulieferer innerhalb der Heron-Gruppe“, weiß Benjamin Moosbrugger, verantwortlich für den Bereich Einkauf und Instandhaltung bei der CNC-Technik. „Unser Bearbeitungsspektrum umfasst die Fertigung sowohl von Prototypen und Einzelteilen als auch Serienteile bis Losgröße 10.000. Die Aufträge kommen vorwiegend aus dem Maschinenbau, der Automobilindustrie sowie der Medizintechnik“, so Moosbrugger weiter und er ergänzt: „Gerade bei Serienteilen ist eine möglichst optimierte Bearbeitung essenziell für eine hohe Wirtschaftlichkeit. Hier vertrauen wir vor allem auf Partner mit entsprechendem Anwendungswissen.“

Um ein Bauteil aus Chromstahl für die Medizintechnik schneller und kostengünstiger zu fertigen, begab man sich bei CNC-Technik daher auf die Suche nach einer passenden Werkzeuglösung. Fündig wurden sie bei der VPW Werkzeugservice GmbH & Co KG. „Wir sind ein Familienunternehmen und entwickeln, produzieren und handeln mit Zerspanungswerkzeugen für die metallverarbeitende Industrie. In Österreich sind wir die einzige Handelsvertretung von Iscar“, erzählt Philipp Hollenstein, Geschäftsführer und verantwortlich für den technischen Vertrieb bei VPW.

Der Hochvorschubfräser MILL4FEED mit 35 Millimeter Durchmesser macht eine prozesssichere, wirtschaftliche und schnelle Bearbeitung möglich.

Der Hochvorschubfräser MILL4FEED mit 35 Millimeter Durchmesser macht eine prozesssichere, wirtschaftliche und schnelle Bearbeitung möglich.

Perfektion aus Überzeugung

Die intensive Zusammenarbeit von VPW und Heron begann im Jahr 2015 mit einem Scheibenfräser des Typs TGSF von Iscar. Mittlerweile liefert VPW, die nur 500 Meter von der Heron-Zentrale ihren Hauptsitz hat, einen erheblichen Anteil der bei Heron eingesetzten Zerspanungswerkzeuge und ist der erste Ansprechpartner, wenn es um Werkzeuglösungen geht. „Benjamin Moosbrugger kam mit dem Wunsch auf mich zu, die Bearbeitungszeit eines Medizintechnikbauteils erheblich zu reduzieren. Wir haben uns für eine Testreihe mit drei Wendeplattenfräsern von Iscar mit unterschiedlichen Substraten entschieden und tasteten uns mit Schnittgeschwindigkeit, Vorschub und Strategie ans Optimum heran. Am Schluss war der Hochvorschubfräser MILL4FEED der eindeutige Sieger“, erinnert sich Philipp Hollenstein und Jürgen Baumgartner, Vertriebsleiter von Iscar Österreich ergänzt: „Wir haben mittlerweile 16 verschiedene Hochvorschubsysteme mit Wendeplattenwerkzeugen. Diese große Auswahl hilft unseren Kunden und unserem Vertrieb, das perfekte Werkzeug für die jeweilige Produktion zu finden. Egal ob es ein `Allround`Werkzeug, ein Spezialist für bestimmte Anwendungen oder auch eine Lösung für ältere, wenig dynamische Maschinen sein soll.“

Apropos Maschinen, bei der CNC-Technik stehen zur Bearbeitung der Dreh- und Frästeile neun modernste Hermle-Bearbeitungszentren zur Verfügung.

Beim Abtragen vom Rohmaterial bis zum Endteil ist die Geschwindigkeit ein entscheidender Faktor.

Beim Abtragen vom Rohmaterial bis zum Endteil ist die Geschwindigkeit ein entscheidender Faktor.

Jürgen Baumgartner
Vertriebsleiter von Iscar Österreich

„Der MILL4FEED ist extrem weichschneidend und bei Maschinen mit hoher Dynamik einfach unschlagbar. Wir haben Hochvorschubfräser seit über 15 Jahren in unserem Programm und können daher auch auf jede Menge Erfahrung zurückgreifen.“

Enorme Zeitersparnis

Das Teilespektrum der CNC-Technik reicht von 15 x 15 mm Platten bis hin zu 400 x 400 mm. Mit dem neuen MILL4FEED-Hochvorschubfräser wird bei Heron das überschüssige Material der Rohteile abgetragen sowie auch größere Taschen gefräst. Um ein Gespür für das enorme Zerspanungsvolumen zu bekommen, nennt Moosbrugger ein Beispiel: „Bei einem Bauteil für den Maschinenbau hat das Rohteil ein Gewicht von 80 kg – nach der Bearbeitung lediglich nur noch 12 kg. Sie können sich also vorstellen, was für Kräfte beim Schruppen sowohl auf die Maschinen als auch auf die Werkzeuge einwirken. Die Kombination von Hermle mit dem Hochvorschubfräser von Iscar ist überwältigend. Zuvor haben wir das Bauteil mit einem Vollhartmetallfräser bearbeitet. Das war einerseits extrem teuer und andererseits deutlich langsamer. Mit dem neuen Wendeplattenfräser benötigen wir jetzt statt 35 nur mehr sechs Minuten.“

Der eingesetzte MILL4FEED von Iscar verfügt über fünf vierschneidige Wendeschneidplatten. Der Fräser hat einen Durchmesser von 35 mm und wird über die Flexfit-Schnittstelle direkt mit der Aufnahme verschraubt. „Das besondere an dem Werkzeug sind seine fünf Zähne. Dadurch sind wir bei der Bearbeitung extrem schnell und auch deutlich prozesssicherer. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Platte nur einseitig Schneidkanten aufweist. Dadurch konnte die Einbaulage hochpositiv ausgeführt werden. Das sorgt wiederum für ein sehr weiches Schnittverhalten“, geht Hollenstein ins Detail.

Dieses Kundenteil aus Chromstahl wird mit dem neuen Hochvorschubfräser von Iscar jetzt sechs Mal schneller bearbeitet.

Dieses Kundenteil aus Chromstahl wird mit dem neuen Hochvorschubfräser von Iscar jetzt sechs Mal schneller bearbeitet.

„Mit dem Hochvorschubfräser von Iscar können wir die Dynamik der Maschinen voll ausnützen, sind prozesssicher unterwegs und sparen zudem noch eine Menge Zeit und Geld.“

Benjamin Moosbrugger, Einkauf und Instandhaltung bei CNC-Technik

„Mit dem Hochvorschubfräser von Iscar können wir die Dynamik der Maschinen voll ausnützen, sind prozesssicher unterwegs und sparen zudem noch eine Menge Zeit und Geld.“ Benjamin Moosbrugger, Einkauf und Instandhaltung bei CNC-Technik

Das passende Werkzeug

Bei den MILL4FEED in FFQ4-Werkzeugen kommen quadratische, einseitige Wendeschneidplatten mit vier Schneidkanten zum Einsatz. Eine zielgerichtete Kühlmittelzuführung an jede Schneide sorgt für eine effiziente Kühlung und rasche Spanabfuhr. „Die Anwendungsgebiete dieser Werkzeuge finden sich im Taschen-, Plan- und Konturfräsen in normalen und tiefen Kavitäten im Werkzeug- und Formenbau, der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie im allgemeinen Maschinenbau. Gerade bei Maschinen mit hoher Dynamik ist unser MILL4FEED extrem weichschneidend und unschlagbar“, ist Baumgartner überzeugt.

Die Wendeschneidplatten stehen in den Größen 9, 12 und 17 mm zur Verfügung und sind in fünf unterschiedlichen Geometrien und Schneidstoffsorten für alle Werkstoffgruppen ausgeführt. Sie ermöglichen eine Zustellung in Z bis zu 3,0 mm und einen maximalen Vorschub von 2,0 mm pro Zahn. „Die Schneidkanten sind stabil, ermöglichen lange Standzeiten auch bei unterbrochenen Schnitten und die zielgerichtete, innere Kühlmittelzufuhr direkt in die Schnittzone des Hochvorschubfräsers tut ihr Übriges“, ergänzt Hollenstein.

Bei Heron stehen zur Bearbeitung der Dreh- und Frästeile neun Hermle-Maschinen zur Verfügung.

Bei Heron stehen zur Bearbeitung der Dreh- und Frästeile neun Hermle-Maschinen zur Verfügung.

Ein eingespieltes Team (v.l.n.r.): Jürgen Baumgartner, Philipp Hollenstein und Benjamin Moosbrugger.

Ein eingespieltes Team (v.l.n.r.): Jürgen Baumgartner, Philipp Hollenstein und Benjamin Moosbrugger.

Benjamin Moosbrugger
Einkauf und Instandhaltung bei CNC-Technik

„Die Zusammenarbeit mit VPW ist ausgezeichnet. Wir tauschen uns regelmäßig aus und im Bereich Zerspanungswerkzeuge und Werkzeuglösungen ist VPW unsere erste Anlaufstelle.“

Schnell und prozesssicher

Mit dem MILL4FEED konnte Heron die Standzeiten im Schruppen deutlich steigern und gleichzeitig die Bearbeitungszeiten erheblich reduzieren. Mittlerweile sind bei der CNC-Technik sechs Hochvorschubfräser von Iscar im Einsatz. „Hier geht es ausnahmsweise einmal nicht um Präzision. Im Vordergrund stehen die Bearbeitungszeit sowie die Prozesssicherheit. Würden wir zum Schruppen einen klassischen Eckfräser einsetzen, kämen wir schnell an die Leistungsgrenze der Maschinen. Mit dem Hochvorschubfräser von Iscar können wir die Dynamik der Maschinen voll ausnützen, sind prozesssicher unterwegs und sparen zudem noch eine Menge Zeit und Geld“, fasst Benjamin Moosbrugger abschließend zusammen.

Infos zum Anwender

Die Heron CNC-Technik GmbH ist ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Heron Innovations Factory mit Sitz in Vorarlberg. Das 1999 gegründete Unternehmen hat sich ganz auf die Metall- und Kunststoffbearbeitung auf CNC-Dreh- und Fräsmaschinen spezialisiert. Das Kerngeschäft bildet die Fertigung von Prototypen und Serienteilen bis Losgröße 10.000. Die Kunden kommen vorwiegend aus der Medizintechnik, der Automobilindustrie sowie dem Maschinenbau.

Zur Heron Innovations Factory:

Die Kernkompetenzen der vier Tochtergesellschaften liegen in der CNC-Fertigung (CNC-Technik GmbH), hochwertiger Fördertechnik, Linearachsen- und Schutzzaunsystemen sowie Profiltechnik in Form eines multifunktionalen Automatisierungsbaukastens (Robotunits GmbH), in der Entwicklung und kompletten Umsetzung von Intralogistik-Systemen mit intelligenten Transportrobotern (Servus Intralogistics GmbH) sowie die neu gegründete SAFEDI Distance Control GmbH mit der Eigenentwicklung, dem SAFEDI. Der Abstandswarner SAFEDI – von dem zwischenzeitlich schon mehr als 70.000 Stück verkauft wurden – erfasst Nahkontakte und analysiert Infektionsketten mittels Contact Tracing.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land